Pflichtteilsrecht

  • Erbfolge gestalten mittels Testament (mit Muster)

    Mit einem Testament kann man auf einfache, schnelle und günstige Art die Erbfolge im Falle des Todes abweichend von den gesetzlichen Regelungen bestimmen. Das eigenhändige Testament ist daher die häufigste Form, um den oder die Erben abweichend von der gesetzlichen Erbfolge zu bestimmen, Vermächtnisse anzuordnen und weitere Auflagen oder Bedingungen anzuordnen.

    Udo Schwerd- 82 Leser -
  • Anrechnung auf den Erbteil

    … Erfolgt eine Zuwendung mit der Bestimmung, dass diese auf den Erbteil anzurechnen ist, kann nicht ohne weiteres gefolgert werden, dass dies auch eine Anrechnung auf den Pflichtteil darstellen soll. Ohne weitere Anhaltspunkte wird keine Anrechnung auf den Pflichtteil vorzunehmen sein. OLG Schleswig, Urteil vom 13. 11. 2007 – 3 U 54/07…

    Erbrecht- 75 Leser -


  • Voraussetzungen der Stufenklage bei Geltendmachung des Pflichtteilsanspruches

    … Im Wege der Geltendmachung des Pflichtteilsanspruches ist die oft zu kurze Verjährungsfrist von drei Jahren zu beachten. Nur die Leistungsklage hemmt diese Verjährung, so dass der Anspruchsberechtigte gezwungen ist die Klage auf den Pflichtteil mit der Klage auf Auskunft zu verbinden. Die Stufenklage selbst sollte sehr sorgfältig erstellt werden…

    Erbrecht- 43 Leser -
  • Witwe, Stiefkinder und Familienheim

    … pflichtteilsberechtigte Kinder nach dem Tode des Elternteils Pflichtteilsansprüche oder Pflichtteilsergänzungsansprüche gegen den Stiefelternteil richten können. Eheleute als Gesellschafter einer BGB-Gesellschaft Lassen sich beide je zur Hälfte als Eigentümer im Grundbuch eintragen, fällt der hälftige Anteil in den Nachlass. Hiernach kann ein…

    Paragrafenpuzzlein Erbrecht- 122 Leser -
  • Das Pflichtteilsrecht in der Unternehmensnachfolge

    … Mit vorausschauender Planung stehen Pflichtteilsrechte beim Generationswechsel nicht im Weg. Wir zeigen, welche Regelungsmöglichkeiten bestehen. Pflichtteilsrechte gelten häufig als „anachronistischer Pferdefuß″ des Erbrechts. Nicht selten werden sie zum Hindernis bei der Unternehmensnachfolge, gerade in großen Unternehmerfamilien. Deswegen…

    CMS Hasche Sigle- 50 Leser -
  • Es muss in der richtigen Reihenfolge gestorben werden

    … Abfindung gezahlt wurde. Es kann auch passieren, dass die Person, die als Erbe vor Pflichtteilsansprüchen geschützt werden soll, also etwa der Ehepartner oder der Unternehmensnachfolger, vor dem Erblasser verstirbt. Auch dann wäre der Zweck verfehlt. Trotz allem ist der Erbverzicht eine sinnvolle Maßnahme zur Gestaltung der Erbfolge. Streitigkeiten zwischen Erben und Pflichtteilsberechtigten werden vermieden. Ingolf Schulz Rechtsanwalt und Notar (Amtssitz Ahrensburg), Fachanwalt für Erbrecht Leave a Reply…

    Paragrafenpuzzlein Erbrecht- 206 Leser -
  • Gesetzliches Erbrecht, Testament und Pflichtteil

    … Ein wirksames Testament des Erblassers kann in vielen Fällen Erbrechtsstreitigkeiten zwischen den potentiellen Erben vermeiden, sofern es zweifelsfrei vom Erblasser stammt sowie klare und eindeutig formulierte Verfügungen enthält. Gesetzliches Erbrecht Sofern der Erblasser kein wirksames Testament hinterlassen hat, ergeben sich die Erben aus den…

    Udo Schwerd/ Udo Schwerdin Erbrecht- 82 Leser -
  • Voraussetzungen der Stufenklage bei Geltendmachung des Pflichtteilsanspruches

    … Im Wege der Geltendmachung des Pflichtteilsanspruches ist die oft zu kurze Verjährungsfrist von drei Jahren zu beachten. Nur die Leistungsklage hemmt diese Verjährung, so dass der Anspruchsberechtigte gezwungen ist die Klage auf den Pflichtteil mit der Klage auf Auskunft zu verbinden. Die Stufenklage selbst sollte sehr sorgfältig erstellt werden…

    Erbrecht- 289 Leser -
  • Streitwert der Auskunftsklage

    … Der Streitwert einer Auskunftsklage hat sich an dem Aufwand für die Erstellung der Unterlagen, der Recherche der Nachlassgegenstände und dem weiteren Aufwand für die Erteilung der Auskunft zu bemessen. Bei ausschließlicher Auflistung von einigen Haushaltsgegenständen kann dieser Streitwert auch im unteren dreistelligen Bereich liegen…

    Erbrecht- 427 Leser -
  • Anrechnung einer Zuwendung

    … Pflichtteilsverringerung nicht nur dann entsprechen, wenn sich der Abkömmling des gesetzlichen Erbrechts und dadurch (§ 2346 Abs. 1 Satz 2) zugleich des Pflichtteilsrechts vollständig begibt, oder wenn der Verzicht unmittelbar das Pflichtteilsrecht zum Gegenstande hat (§ 2346 Abs. 2), sondern diese Anforderungen bestehen ebenso dann, wenn mit erb- und insbesondere mit…

    Erbrechtin Erbrecht- 56 Leser -
  • Pflichtteilsanspruch bei Berliner Testament

    … Auch ein Berliner Testament ändert nichts daran, dass ein Kind jeweils einen Pflichtteilsanspruch auf den Tod des Erstversterbenden und auf den Tod des längerlebenden Elternteils hat. Ein Berliner Testament führt damit nicht zu einer Verschmelzung zu einem Erbfall, sondern es sind weiterhin beide Erbfälle getrennt voneinander zu betrachten. Für…

    Erbrechtin Erbrecht- 271 Leser -


  • Verjährung des Pflichtteilsanspruchs

    … Ein bemerkenswertes Urteil des OLG München, welches bereits verjährte Pflichtteilsansprüche über den Umweg eines Schadensersatzanspruches wegen falscher oder unvollständiger Auskunft über den Nachlass wieder aufleben lässt. Gibt der Erbe eine falsche oder unvollständige Auskunft ab, so entsteht ein Schadensersatzanspruch des…

    Erbrechtin Erbrecht- 143 Leser -
  • Anfechtung Erbverzicht und Pflichtteilsverzicht

    … Nach dem Erbfall kann ein Erbverzicht oder Pflichtteilsverzicht nicht mehr angefochten werden. Möglicherweise besteht aber ein Bereicherungsanspruch gegen die Erben auf Grund einer erfolgten arglistigen Täuschung vor Erklärung des Erb- oder Pflichtteilsverzichts. OLG Koblenz, Beschluß vom 4. 3. 1993 – 6 W 99/93 BGB §§ 123 Abs. 1, 142 Abs. 1…

    Erbrecht- 229 Leser -
  • Pflichtteilsberechnung

    … wird vereinzelt die Auffassung vertreten, Grundpfandrechte seien in Höhe ihrer Valutierung als den Nachlass mindernd zu berücksichtigen (Klingelhöffer, Pflichtteilsrecht 3. Aufl. Rn. 450 f.). Allerdings sei zugleich der Freistellungsanspruch des Erblassers gegenüber dem Schuldner als Aktivum des Nachlasses zu berücksichtigen, so dass diese Ansicht…

    Erbrecht- 90 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK