Persönlich

  • Persönlich zum Gütetermin vor dem Arbeitsgericht erscheinen?

    … Persönlich zum Gütetermin vor dem Arbeitsgericht erscheinen? Rechtsanwalt + Berlin Häufige Frage von Mandanten: muss ich eigentlich persönlich zu einem Gütetermin vor dem Arbeitsgericht erscheinen? Der Gütetermin ist im Arbeitsgerichtsprozess der erste Termin. Dabei wird geschaut, ob die Streitigkeit der Parteien nicht doch einigungsweise…

    Fernsehanwaltin Arbeitsrecht- 177 Leser -


  • … am ausgestreckten Arm verhungert

    … wieder darauf: es gibt keine Anspruch auf Vorschusszahlung des unstreitigen Teils der Entschädigung, man müsse die Klärung abwarten. „Schnelle und unbürokratische Hilfe“ eben. Sehenden Auges steuern wir nicht nur in eine persönliche Katastrophe für den Mandanten – weil Behörden und Politiker sich Zeit nehmen. …

    Rechtsanwalt Hänsch, Dresden- 416 Leser -
  • Anwaltsrobe und Werbung

    … Der Anwalt hat nach § 20 Berufsordnung (BORA) vor Gericht eine Robe zu tragen. Angeblich geht das zurück auf eine Kabinettsorder des König Friedrich Wilhelm I. von Preußen, der am 15. Dezember 1726 bestimmte: Wir ordnen und befehlen hiermit allen Ernstes, dass die Advocati wollene schwarze Mäntel, welche bis unter das Knie gehen, unserer…

    Rechtsanwalt Hänsch, Dresden- 87 Leser -
  • Sonstige Exekution!

    … Ich halte mal wieder ein österreichisches Urteil in der Hand und finde die dortige Zwangsvollstreckungsandrohung schön: Die beklagte Partei ist schuldig, der klagenden Partei … zu Händen des Klagevertreters binnen 14 Tagen bei sonstiger Exekution zu bezahlen. Darf ich eigentlich auch meine deutsche Vollstreckungsandrohung entsprechend…

    Rechtsanwalt Hänsch, Dresden- 134 Leser -
  • FATCA Selbstauskunft

    … steuerpflichtig ist. Im Zeitalter „ante Snowden“ und nach Lektüre des Wikipedia-Eintrages zu FATCA beschleicht mich ein gewisses Unbehagen, persönliche Daten meines Kindes in die USA zu übermitteln … Eine Google-Recherche fördert zwar einiges zu Tage, aber es mutet schon seltsam an, dass FATCA in der öffentlichen Diskussion und Wahrnehmbarkeit außerhalb der betroffenen Fachkreise offensichtlich völlig untergegangen ist. Share/Bookmark …

    Rechtsanwalt Hänsch, Dresden- 138 Leser -
  • beA ist gestartet

    … Nach langen technischen und juristischen Anlaufschwierigkeiten ist beA – das besondere elektronische Anwaltspostfach – gestern gestartet. Es soll eine sichere elektronische Kommunikation zwischen Anwälten und (in einer nächsten Ausbaustufe) zwischen Anwälten und Gerichten bzw. Behörden ermöglichen. Mein erster Eindruck: die Grundfunktion…

    Rechtsanwalt Hänsch, Dresden- 118 Leser -
    Vorher zum gleichen Thema:
  • Warum

    … … lässt der Schuldner einer Arztrechnung in Höhe von 88 Euro gegen sich zwangsvollstrecken und gibt die Vermögensauskunft ab, wenn er im öffentlichen Dienst monatlich netto 2.700 Euro verdient und für keine Familie zu sorgen hat? So etwas wird mir immer ein Rätsel bleiben. Share/Bookmark…

    Rechtsanwalt Hänsch, Dresden- 207 Leser -
  • beA und DATEV

    … Vor kurzem war ich noch gescheitert mit der Aktivierung meiner beA-Signaturkarte und hatte das Ganze einfach vertagt. Doch nun rückt der 29.09. und damit der Start des beA (besonderes elektronisches Anwaltspostfach) näher und so musste ich mich erneut damit beschäftigen. Funktioniert hat es natürlich nicht, die Karte zu aktivieren und ein…

    Rechtsanwalt Hänsch, Dresden- 259 Leser -
  • Brexit

    … „Sie alle haben durch ihr Verhalten die moralischen Werte mit Füßen getreten und sich selbst aus unserer Gesellschaft ausgegrenzt. Man sollte ihnen deshalb keine Träne nachweinen.“ Erich Honnecker, Neues Deutschland 02.10.1989 (Quelle) Was wenige Tage später geschah, ist Geschichte. Share/Bookmark…

    Rechtsanwalt Hänsch, Dresden- 97 Leser -
  • Anwaltliche Gebührenoptimierung

    … Der DeutscheAnwaltVerlag bedenkt mich – wie viele andere Verlage für juristische Literatur – regelmäßig mit eMails, die werbend auf Neuerscheinungen hinweisen. Ob das SPAM ist, könnte man diskutieren, allerdings ist „als SPAM markieren“ oder löschen schneller. Immer wieder wird auch geworben für Literatur oder (aktuell) Tools zur Berechnung…

    Rechtsanwalt Hänsch, Dresden- 134 Leser -
  • Kosteneinsparung und Moral

    … Die hochbetagte Mandantin ist Inhaberin einer Familiengrabstelle auf einem Friedhof der Kirchgemeinde, dort wurden bereits seit 1972 alle Familienangehörigen beigesetzt. Ihr Nutzungsrecht läuft noch bis 2019. Bereits seit ihrer Jugend war sie regelmäßig an diesem Grab, hat dies gepflegt. Ihre Eltern liegen dort, dort wollten und sollten auch…

    Rechtsanwalt Hänsch, Dresden- 61 Leser -


  • beA – erste Schritte und ein Scheitern

    … Das fängt ja gut an: Nachdem vor einiger Zeit die Signaturkarte für beA (das am 29.09.2016 startende besondere elektronische Anwaltspostfach) hier ankam, folgte heute der Brief mit PIN und PUK. Als mittelmäßig bastlerisch begabter Mensch bereitet es schon gelinde Schwierigkeiten, an die Codenummern zu gelangen. Dazu ist auf der Rückseite ein…

    Rechtsanwalt Hänsch, Dresden- 214 Leser -
  • Das „seriöse“ Inkassounternehmen

    … und persönlich. Es spielt keine Rolle, ob eine Forderung tituliert ist oder nicht. Zahlreiche Kunden und auch Anwälte beauftragen uns, bevor sie den teuren und langwierigen Rechtsweg beschreiten. Gerade clevere oder betrügerische Schuldner haben Vermögenswerte meistens rechtzeitig verschoben. Bei internationalen Geschäften ist es zudem oft…

    Rechtsanwalt Hänsch, Dresden- 507 Leser -
  • „Wir haben hier ein paar Rückstände.“

    … Klage über einen nicht ganz unbedeutenden Betrag am LG Cottbus eingereicht am 22.12.2016. Bestätigung des Klageeinganges und Mitteilung des Aktenzeichens 06.01.2016. Zahlung des Gerichtskostenvorschusses am 10.01.2016. Seither Ruhe. Am 17.03.2016 Anruf bei der Geschäftsstelle: die Zustellung der Klage an die Beklagte ist am 16.03.2016…

    Rechtsanwalt Hänsch, Dresden- 162 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK