Online-Shop

    • Beschränkungen für Online-Vertrieb von ASICS-Produkten rechtswidrig

      Beschluss des BGH vom 12.12.2017, Az.: KVZ 41/17 Der Bundesgerichtshof bestätigte einen Beschluss des Bundeskartellamts, der der deutschen Vertriebsgesellschaft der ASICS-Gruppe untersagt, ihren Händlern durch neue Verträge verschiedene Beschränkungen für den Selektivvertrieb über das Internet vorzugeben.

      kanzlei.biz- 38 Leser -
    • RightsPilot dokumentiert Markenrechtsverletzung auf Amazon

      Die RightsPilot UG (haftungsbeschränkt) wurde kürzlich von einem Markeninhaber damit beauftragt, eine Markenrechtsverletzung auf der Handelsplattform Amazon zu dokumentieren. Was war passiert? Unser Auftraggeber vertreibt seine Handelsprodukte unter seiner eingetragenen Marke unter anderem über die Handelsplattform Amazon.

      Florian Skupin/ RightsPilot Magazin- 10 Leser -
  • Black Friday: BSI gibt Tipps zum sicheren Online-Shopping

    … Datenübertragung. Das ist weniger als ein Viertel. Generell sind sich aber laut der Umfrage immerhin Dreiviertel (72,7 Prozent) der Befragten darüber im Klaren, was einen sicheren Online-Shop ausmacht und achten beim Einkauf meistens oder immer darauf. Allerdings meiden nur weniger als die Hälfte der Nutzer (43,6 Prozent) beim Shoppen öffentliche…

    Dr. Datenschutz/ Datenschutzbeauftragter- 43 Leser -
  • OS/AS ??? Tücken bei der Streitbeilegung

    … Die rechtlichen Anforderungen an den rechtskonformen Betrieb einer gewerblichen Webseite werden immer höher, insbesondere wenn diese einen Online-Shop vorhält. Ab Mai 2018, mit Inkrafttreten der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), müssen zusätzliche umfassende Informationspflichten (Art. 13 DSGVO) zu den Datenverarbeitungsprozessen erfüllt werden…

    Stefan R. Seiter/ datenschutz-notizen.de- 41 Leser -


  • PayPal muss Kontaktdaten von Produktfälschern herausgeben

    … Urteil des LG Hamburg vom 07.07.2016, Az.: 308 O 126/16 Der Zahlungsdienstleister PayPal kann bei Rechtsstreitigkeiten wegen Marken-, Patent- oder Urheberrechtsverletzungen dazu verpflichtet werden, die Identität eines Kontoinhabers offen zu legen. Auch einem Hörspielverlag muss der Zahlungsdienstleister nun Auskunft über den Inhaber eines Kontos…

    kanzlei.biz- 100 Leser -
  • Kein Anspruch auf Lieferung bei offensichtlich erkennbarem Preisfehler

    … Urteil des AG Dortmund vom 21.02.2017, Az.: 425 C 9322/16 Die Geltendmachung eines Lieferanspruchs bei einem fehlerhaften Angebot in einem Online-Shop verstößt gegen Treu und Glauben und ist rechtsmissbräuchlich, wenn für den Käufer erkennbar war, dass es sich um ein fehlerhaftes Angebot handelt und im Verhältnis zum Marktpreis ein deutlich zu…

    kanzlei.biz- 104 Leser -
  • Pflichtangaben bim Verkauf von Farb- oder Motivkontaktlinsen

    … Urteil des BGH vom 12.01.2016, Az.: I ZR 258/15 a) Farbige Motivkontaktlinsen ohne Sehstärke fallen nicht in den Anwendungsbereich der Verordnung (EG) Nr. 1223/2009 über kosmetische Mittel (im Anschluss an EuGH, Urteil vom 3. September 2015 - C-321/14, GRUR Int. 2015, 978 Rn. 15 bis 27 - Colena/Karnevalservice Bastian). b) Die in § 6 Abs. 1 Satz…

    kanzlei.biz- 75 Leser -
  • Achtung Online-Skimming: 1000 deutsche Online-Shops betroffen

    … Systeme überprüfen. Betreiber von Online-Shops auf Basis von Magento können hierzu den kostenfreien Dienst MageReport nutzen und damit überprüfen, ob ihr Shop-System bekannte Sicherheitslücken aufweist und von den aktuellen Angriffen betroffen ist. Diese sollten dann so schnell wie möglich ausgebessert werden. Zudem sollten stets die aktuellen Sicherheitsupdates eingespielt werden. Eine gute Möglichkeit die Sicherheit von Daten zu gewährleisten stellt die Umstellung der Webseite auf eine „https“ dar. …

    datenschutzerklaerung.info- 62 Leser -


  • BGH: Warenprüfung durch Ingebrauchnahme kann Wertersatz begründen

    … der Verbraucher in Textform auf die Rechtsfolge einer möglichen Wertersatzverpflichtung hingewiesen worden war. Üblicherweise erfolgt dies, indem dem Verbraucher eine Widerrufsbelehrung mit Wertersatzformulierung übersandt wird. Der BGH hat in der Sache nicht selbst entschieden, sondern den Rechtstreit an die Vorinstanz zurückverwiesen. Das Landgericht Berlin wird sich demnach erneut mit diesem Fall befassen müssen, weil unklar blieb, ob der Online-Shop den Kunden korrekt über die Folgen des Widerrufs aufgeklärt hatte. …

    Internetrecht München- 110 Leser -
  • Web-Shop Betreiber – Wussten Sie schon…?

    … Wenn Sie einen Webshop auf Ihrer Internetseite betreiben, müssen Sie in Sachen Datenschutz noch mehr beachten, als ohnehin schon auf einer Internetseite beachtet werden muss. Wir haben für Sie drei wenig bekannte Fakten gesammelt auf die Sie als Shopbetreiber in Sachen Datenschutz aber dringend achten sollten. DIE WIDERRUFSBELEHRUNG In einem vom…

    Christian Blume/ Datenschutzblog 29- 98 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK