Munition

  • Munition für die Revision

    …Die Überschrift klingt wie gemacht für einen Gangsta-Rapper-Hit von Jura studierenden Erstsemestern, trifft aber doch auf das tägliche Arbeiten zu. In der üblichen Strafverhandlung fährt der erfahrene Strafverteidiger gedanklich zweigleisig – zum einen wird natürlich in der Sache selbst versucht, den je nach Verteidigungsstrategie (möglichst milde…

    Höchststrafe?- 112 Leser -


  • Das erste Opfer …

    … völkerrechtswidrig. Militär ist nicht Polizei. Chirurgische Luftschläge gibt es nicht. Kriege werden nicht aus Humanität, sondern aus wirtschaftlichen und machtpolitischen Interessen geführt. Insbesondere die USA, die den internationalen Gerichtshof für Menschenrechte nicht anerkennen, im Golfkrieg uranangereicherte Munition verschossen und bis 1990 auf deutschem…

    Blog zum Medienrechtin Medienrecht- 86 Leser -
  • Ex-Polizist soll Cannabis-Plantage betrieben haben. Wurde der Mittäter ermordet?

    … Kapitalverbrechen ausgeht. Der Ex-Polizist soll im Sommer 2012 mit mäßigem Erfolg versucht haben, die Plantage zu reaktivieren. Er habe in Holland 200 Stecklinge gekauft und damit 400 Gramm Cannabis erwirtschaftet, die er für 500 Euro verkauft habe, heißt es in dem Beitrag. Die Hauptverhandlung beginnt am 21. Juni vor der 17. Strafkammer des Essener Landgerichts. …

    strafblog- 150 Leser -
  • Die Schreckschusspistole als Waffe

    … Der Explosionsdruck muss nach vorne bei einer Schreckschusspistole austreten, um eine Waffe im Sinne des § 250 Abs. 2 Nr. 1 StGB zu sein. Das Landgericht Potsdam verurteile den Angeklagten unter anderem wegen schwerer räuberischer Erpressung. Dabei nahm es den Qualifikationstatbestand des § 250 Abs. 2 Nr. 1 StGB an. Als Drohmittel soll der…

    RA Dr. Böttnerin Strafrecht- 98 Leser -
  • Die Datenwoche im Datenschutz (KW6 2013)

    … Electronic Privacy Information Center (EPIC). Bericht bei Heise.de… *** Rund eine Woche vor dem Valentinstag hat das Sicherheitsunternehmen McAfee die Ergebnisse einer Studie veröffentlicht, die einen oft vernachlässigten Zusammenhang untersucht: “Love, Relationships and Technology 2013″ beschreibt, wie persönliche Daten als Munition für den Rosenkrieg…

    Datenschutzbeauftragter Online- 47 Leser -
  • Das halten die Nerven nicht aus: Zwei Tote bei Amoklauf wegen Partylärm

    … versteckt hatten, blieben unverletzt. Nach der Tat kehrte der Schütze in seine Wohnung zurück, wo er wenig später festgenommen wurde. Ein verletzter Partygast hatte noch mit seinem Handy die Polizei alarmiert, bevor er zusammenbrach. In der Wohnung des Täters fand die Polizei neben der Tatwaffe fünf weitere Waffen sowie 5.000 Schuss Munition. Der Mann gab an, Schlafmittel zu nehmen, weil er seit 18 Monaten nicht mehr ruhig schlafen könne. Genützt haben die Schlafmittel in der Tatnacht offensichtlich nichts. …

    strafblog- 196 Leser -
  • Wenn am Set kriminell scharf geschossen wird….

    … war nun Munition in der Waffe, mit der Edgar Selge auf den Schmidt Max geschossen und dadurch ausser Gefecht gesetzt hat. Den kennt man sonst eigentlich eher von seinen humorvollen und auch selbstironisch heiteren BR-Beiträgen. So richtig ist wohl noch nicht klar, warum die Waffe geladen war, nur dass keine Absicht im Spiel war, sei wohl sicher. Scharf geladene Requisiten hält man sonst ja für einen Drehbuch-Kniff in Krimis……. aber bekanntlich schreibt das Leben ja die unerwartesten Drehbücher. …

    Jus@Publicum- 52 Leser -


  • Massaker im Kino: Amokschütze in Auroras hatte die Tat geplant

    …“-Streifen bestürzt von der Tat und sprachen den Angehörigen der Opfer ihr Beileid aus. ( Quelle: stern, 21.07.2012 ) Dieser Beitrag wurde eingestellt von Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht Dr. Böttner, Strafverteidiger aus Hamburg. Weitere aktuelle Entscheidungen zum Strafrecht und Strafprozessrecht finden Sie unter “aktuelles” und unserem…

    RA Dr. Böttnerin Strafrecht- 17 Leser -
  • Geiseldrama in Karlsruhe: Die Tat war geplant

    … Einen Tag nach dem schrecklichen Geiseldrama mit fünf Töten drehen sich die Fragen unter anderem auch um die Beweggründe der Tat und die Herkunft der Waffen. So soll der 53-jährige Mann aus Karlsruhe zwei Pistolen, zwei Gewehre und reichlich Munition in seinem „Waffenarsenal“ gehabt haben. Da dieser jedoch keinen Waffenschein besaß, könnte er…

    Anwalt & Strafverteidiger Blogin Strafrecht- 38 Leser -
  • BGH: Aachener Gefängnisausbrecher und Fluchthelfer verurteilt

    … Vollzugsbeamten wurde “Bestechlichkeit in Tateinheit mit Gefangenenbefreiung im Amt” und Verstoß gegen das Waffengesetz zur Last gelegt. Für diese Schuld erhielt er eine Freiheitsstrafe von vier Jahren und drei Monaten. Der eine Ausbrecher erhielt eine Freiheitsstrafe von zehn Jahren, der andere von zehn Jahren und sechs Monaten. Danach folgt laut Anordnung für die beiden Ausbrecher die anschließende Sicherungsverwahrung. Quelle: Pressemitteilung des Bundesgerichtshofs vom 18. April 2012, Az.: 2 StR 436/11…

    rechtsanwalt.comin Strafrecht- 24 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK