München

  • Wie kann man die EU-Wortmarkeneintragung Oktoberfest noch verhindern?

    … Auch die Süddeutsche Zeitung hat sich nunmehr mit dem Thema Monopolisierungsversuch der Stadt München für den Begriff Oktoberfest sehr kritisch befasst. Auch die Antworten der Stadt München auf unseren Fragenkatalog lässt die Vermutung zu, dass die Stadt München mit dem Wort „Oktoberfest“ letztlich genau wie z.B. das IOC mit dem Begriff „Rio2016…

    Markenserviceblog- 65 Leser -


  • Stellungnahme der Stadt München zum Markenstreit „Oktoberfest“

    … Im Rahmen der Erstberichterstattung zur Markenanmeldung „Oktoberfest“ der Landeshauptstadt München hatten wir das Presseamt der Stadt um eine Stellungnahme gebeten. Jetzt erreichten uns die Antworten auf unseren Fragenkatalog. Stellungnahme der Stadt München zu unseren Fragen: „…kann ich zu der Markenanmeldung „Oktoberfest“ zusammenfassend…

    Markenserviceblog- 60 Leser -
  • Der Markenstreit OKTOBERFEST nimmt Fahrt auf!

    … Heute berichtet die große Münchener Tageszeitung tz als erste der etablierten Pressemedien über den durch einen unserer Mandanten aufgedeckten Oktoberfest-Markenplan der Stadt München. Neben der sich formierenden Front der Firmen, die zukünftig von der Nutzung des Begriffs Oktoberfest ausgeschlossen werden sollen, hat die Stadt München aber noch…

    Markenserviceblog- 60 Leser -
  • Stadt München versucht den Namen „Oktoberfest“ zu monopolisieren!

    … Unser gestriger Artikel über die bisher im Geheimen laufenden Markenaktivitäten der Stadt München zum Begriff „Oktoberfest“ hat bereits hohe Wellen geschlagen. Quasi jeder Warenhändler und Dienstleister, der bisher das „Oktoberfest“ als frei zugängliche Marke ansah, ist alarmiert. Wir reden hier nicht nur über Firmen in und um München, sondern…

    Markenserviceblog- 79 Leser -
  • Marke OKTOBERFEST – Achtung, da braut sich etwas zusammen!

    … Wortmarkenanmeldung zeugen von der immer noch gefestigten Rechtsauffassung des DPMA. Durch unsere Mandanten aufgedeckt, unternimmt die Stadt München den bis heute geheimen, erneuten Versuch, fast alle wirtschaftlich verwertbaren Waren- und Dienstleistungssegmente für den Namen „Oktoberfest“ europaweit zu monopolisieren. Die Stadt München als Ausrichter des…

    Markenserviceblog- 130 Leser -
  • München und die medialen Zerrbilder

    … Es fällt mir schwer nach dem Attentat von München – der nunmehr überwiegend gebrauchte Begriff des Amoklaufs missfällt mir, auch wenn man ihn seit kurzem offenbar auch für geplante Taten verwendet – die Gedanken wieder zu sortieren und zu begreifen, was sich da draußen bei den Menschen, befeuert durch eine irrational überzogene…

    Internet-Lawin Medienrecht- 90 Leser -
  • Bayerischer Datenschutzbeauftragter: Diskret, aber „auf Ertrag bedacht“

    … Datenschutzbeauftragte nach statistischen Auffälligkeiten durch. In „vielen Fällen“ mussten die Kameras danach wieder abgebaut werden. Die Brücke zur Wissenschaft Apropos Videoüberwachung – für Thomas Petri (inzwischen auch Honorarprofessor an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in München) ist sie „eines der heißesten Themen“. Häufig werde…

    Datenschutzbeauftragter Online- 74 Leser -
  • Die Datenwoche im Datenschutz (KW26 2016)

    …: Facebook Klarnamen). Montag, 27. Juni 2016 Neue Behörde soll für Regierung verschlüsselte Kommunikation knacken. Für „Zitis“ sollen bald 400 Menschen arbeiten. Sie sollen Polizei und Geheimdiensten helfen, auf Smartphones und in besonders gut geschützten Messenger-Diensten mitzulesen. Georg Mascolo, Nicolas Richter, süddeutsche.de…

    Sebastian Kraska/ Datenschutzbeauftragter Online- 78 Leser -
  • IAPP München: Datenschutz-Treffen am 12.7.16

    … [IITR – 28.6.16] Die Mitglieder von IAPP München treffen sich am 12.7.16 abends zu einer „Casual Roundtable Discussion“. Die Einladung ergeht direkt über die IAPP in separater E-Mail. Die IAPP (International Association of Privacy Professionals) ist eine internationale Vereinigung von im Bereich Datenschutz/Privacy beruflich tätigen Personen…

    Sebastian Kraska/ Datenschutzbeauftragter Online- 31 Leser -


  • „Sie promovierter Arsch“ – Fristlose Kündigung

    … Mietrecht Juni 27th, 2016 Wenn ein Mieter seinen Vermieter mit den Worten „Sie promovierter Arsch“ beleidigt, ist die Beleidigung so schwerwiegend, dass es dem Vermieter nicht zuzumuten ist, das Mietverhältnis fortzusetzen. So hat zumindest das Amtsgericht München entscheiden. Strafanzeigen in bunter Regelmäßigkeit Die Mieter, ein Ehepaar…

    Paragrafenpuzzlein Mietrecht Abmahnung- 120 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Aktuelles aus der Online-Presse
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK