Medien

    • Anonymer Rassismus und feige Polizisten

      Die bisher bekannt gewordenen Mitteilungen feiger Polizeibeamter, die sich mit anonymen Denunziationen in rassistischer Art und Weise vor wem auch immer zu profilieren versuchen, stößt übel auf. Die Berichterstattung zu den von diesen dunklen Gestalten behaupteten und bislang durch nichts belegten Zuständen in der Berliner Polizeiakademie gibt die Vereinigung der Berliner Stra ...

      Carsten R. Hoenig/ kanzlei-hoenig.de- 429 Leser -
    • Die Schnorrer und die Exitfilm

      Ich hatte in der Vergangenheit einen recht unangemehmen Kontakt mit dem von Dipl.-Jur. Andreas Baum geführten Unternehmen EXIT Film- und Fernsehproduktion. Nicht nur ich, sondern auch andere Kollegen fühlten sich von den Filmemachern über’s Ohr gehauen. Jeder Anwalt kennt die Mal-eben-eine-kurze-Frage-Anfragen, mit denen manche Menschen versuchen, für lau an das know how profe ...

      Carsten R. Hoenig/ kanzlei-hoenig.de- 243 Leser -
  • Heute: Sonntagsarbeit in der Unterhaltungsindustrie

    … Wenn ich richtig gezählt habe, sind es über 20 Unterhaltsindustriearbeiter, die sich heute Morgen zu nachtschlafender Zeit am heiligen Sonntag im Film-Studio treffen. Dazu kommt noch das Team vom Catering und weitere hilfreiche, deswegen unverzichtbare Sonntagsarbeiter. Und wozu das Ganze? Was an früheren Sonntagen dabei herausgekommen ist…

    Carsten R. Hoenig/ kanzlei-hoenig.de- 199 Leser -


  • Racial Profiling

    … Racial Profiling Die heute erschienene Ausgabe des Jusletter setzt den Schwerpunkt auf ein Phänomen, das es nur im Ausland gibt: „Racial Profiling“. Ähnliche Beiträge Dieser Beitrag wurde unter Medien abgelegt am 18/09/2017 von kj.…

    strafprozessin Medienrecht- 44 Leser -
  • Ehrverletzung c. Persönlichkeitsverletzung

    … Äusserungen der Beschwerdeführerin gegenüber der Journalistin strafrechtlich relevant sind. Sie beschränkt sich darauf, darzulegen, inwiefern die Beschwerdeführerin ein zivilrechtliches Verschulden trifft (vgl. E. 1.4 hiervor). Dies ist im Hinblick auf die Unschuldsvermutung nicht zu beanstanden (E. 1.6.4). So sei es. Ähnliche Beiträge Dieser Beitrag wurde am 11/09/2017 von kj in Bundesgericht BGer, Ehre und Intimsphäre, in dubio pro reo, Medien, StPO veröffentlicht. Schlagworte: StGB 173, StPO 426.…

    strafprozessin Medienrecht- 65 Leser -
  • Schutz von Content im Internet

    … Es ist mittlerweile weit verbreitet, im Netz gefundene Inhalte ohne Quellenangabe geschweige denn Genehmigung des Urhebers für eigene Zwecke zu nutzen. Vielfach besteht dabei entweder überhaupt kein Unrechtsempfinden oder eine Urheberrechtsverletzung wird als „Kavaliersdelikt“ ohne echten Schaden verstanden. Die Möglichkeit des Verletzten, mit…

    SWD Rechtsanwälte » Blog- 35 Leser -
  • Alle Spiele, alle Tore: Freitags nie

    … Als Kunde des Pay-TV-Senders Sky schauten Fußballfans, die am Freitagabend das Spiel zwischen dem glorreichen 1. FC Köln und dem Hamburger Sportverein (dessen Ergebnis an dieser Stelle nicht thematisiert werden soll) schauen wollten, buchstäblich in die Röhre. Denn das Spiel wurde nicht von Sky übertragen, sondern von einem Konkurrenzanbieter, der…

    Rheinrecht- 109 Leser -
  • Der Exekutor und sein Lieblingsdieb

    … Eigentlich sieht der Josef Ley gar nicht so aus, wie einer, der Spaß daran hat, Existenzen zu vernichten. Tut er aber. Nachhaltig. Bei der „Bild“. Kennt man den Namen Götz Deckert noch? Also, ohne zu googlen? Erstmal ehrlich klicken hier, und dann erst weiterlesen: Note: There is a poll embedded within this post, please visit the site…

    Carsten R. Hoenig/ kanzlei-hoenig.de- 314 Leser -
  • Die Neuzeit beim Landgericht Potsdam

    … Die Journalistin Lisa Steger hat mit Dirk Ehlert, dem scheidenden Präsidenten des Potsdamer Landgerichts, gesprochen. Das Gespräch ist noch bis zum 18.07.2017 hier nachzuhören. In der Vorankündigung zu der Ausstrahlung auf Antenne Brandenburg hieß es u.a.: In welchem Zustand ist derzeit die brandenburgische Justiz? Warum dauern die Verfahren…

    Carsten R. Hoenig/ kanzlei-hoenig.de- 175 Leser -


  • BILD-Reichelt: Doch kein richtiger Brandstifter

    … Wenn ich auch der Ansicht bin, es mangelt dem Herrn E-i-C BILD Digital Julian Reichelt an grundlegenden Kenntnissen des Presse- und Persönlichkeitsrechts. An Humor fehlt es ihm jedenfalls nicht: Chapeau! Und besten Dank an den Chefreporter für den Schnappschuß. __ Bild: ©BILD…

    Carsten R. Hoenig/ kanzlei-hoenig.de- 480 Leser -
  • Julian Reichelt: Wir werden das dann hier prüfen.

    … Wenn man dem Vorsitzenden der BILD-Chefredaktion und Chef von BILD-Digital, Herrn Julian Reichelt, in seiner eigenen Sprache antwortet, ruft er die Polizei: Hören Sie dazu den Kommentar: In einem Interview auf Radio Eins zeigt Herr Reichelt deutlich, welchen Respekt er vor den Rechten Dritter hat – nämlich gar keinen: Das Recht am eigenen…

    Carsten R. Hoenig/ kanzlei-hoenig.de- 903 Leser -
  • Dead or Alive – Die Straftäter bei der BILD

    … Der Fahndungsaufruf der Bildzeitung mit den Fotos von Demonstranten aus dem Hamburger Schanzenviertel stellt nach einhelliger juristischer Ansicht einen klaren Rechtsbruch dar. Und zwar gleich unter mehreren Blickwinkeln. Die schäumende Bezeichnung der Abgebildeten als „Verbrecher“ und „Schwerkriminelle“, ohne genau zu wissen, was die denn da…

    Carsten R. Hoenig/ kanzlei-hoenig.de- 803 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Aktuelles aus der Online-Presse
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK