Mangelfrei

  • Bau: Kein Werklohn ohne Abnahme?

    …: Entweder ist der Zahlungsanspruch fällig oder nicht. Anders mag es sein, wenn nach der Abnahme neue Mängel auftreten und der Auftraggeber der eigentlich fälligen Schlusszahlung eigene, neue Gegenforderungen entgegenhalten kann. Rechtsanwalt Mathias Münch BRL BOEGE ROHDE LUEBBEHUESEN, Berlin 0 The post Bau: Kein Werklohn ohne Abnahme? appeared first on Bau-BLawg. …

    Mathias Münch/ Bau-BLawg- 67 Leser -


  • Nacherfüllung betrifft Ausbau und Beseitigung der beschädigten Ware

    … Im zugrundeliegenden Fall ging es um einen Kläger, der Bodenfliesen bei der angeklagten Betreiberin eines Baustoffhandels zu einem Gesamtpreis von 1.191, 61 Euro erwarb. Der Kläger ließ die Fliesen in seinem Wohnhaus verlegen, woraufhin Mängel sichtbar wurden, die jedoch nicht beseitigt werden konnten. Aus diesem Grund forderte der Kläger zum…

    rechtsanwalt.com- 80 Leser -
  • Pflichtenheft zur Regelung von Mängelgewährleistung beim Softwarevertrag

    … der Software-Hersteller bis zur Abnahme seiner Software die Mangelfreiheit des Werkes nachweisen muss. Nach Abnahme der Software muss der Besteller das Vorliegen von Mängeln beweisen. Mit der Abnahme erkennt der Besteller die Software als im Wesentlichen vertragsgemäß an. In dem Urteil des OLG vom 29. Juli 2005 – 19 U 4/05 – ging es um die Frage…

    BERLIN BLAWGin Medienrecht- 44 Leser -
  • Werbung mit Herstellergarantie oftmals wettbewerbswidrig

    … Die Garantie oder das Garantieversprechen ist nicht zu verwechseln mit Gewährleistungsrechten. Verkäufer müssen beim Verkauf neuer Sachen dem Käufer 24 Monate die Mangelfreiheit gewährleisten. In den ersten sechs Monaten nach Überlassung der Sache wird widerleglich vermutet, dass ein in dieser Zeit aufgetretener Mangel bereits bei Gefahrübergang…

    BERLIN BLAWGin Wettbewerbsrecht- 21 Leser -
  • Werbung mit Herstellergarantie oftmals wettbewerbswidrig

    … Die Garantie oder das Garantieversprechen ist nicht zu verwechseln mit Gewährleistungsrechten. Verkäufer müssen beim Verkauf neuer Sachen dem Käufer 24 Monate die Mangelfreiheit gewährleisten. In den ersten sechs Monaten nach Überlassung der Sache wird widerleglich vermutet, dass ein in dieser Zeit aufgetretener Mangel bereits bei Gefahrübergang…

    BERLIN BLAWGin Wettbewerbsrecht- 20 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK