Lizenzanalogie

  • Urheberrechtliche Anforderungen an Software unter der GNU-Lizenz

    … der GNU-Lizenz vertrieben wird, auf seiner Webseite in ausführbarer Form zum Download anbietet, handelt urheberrechtswidrig, wenn er dabei auf die Angabe des Programm-Quellcodes sowie des Lizenztextes verzichtet. Ein nach der Lizenzanalogie zu berechnender Schadenersatz kann deswegen jedoch nicht geltend gemacht werden. Was war geschehen? Die…

    halle.law- 79 Leser -


  • Erfindungswert bei bekanntem Kaufpreisanteil für IP am Gesamtkaufpreis

    … Interessanter Fall der Arbeitnehmererfindung: ein Arbeitnehmer machte eine Erfindung, die der Arbeitgeber anmeldete, aber nicht nutzte. Dann wurde die Erfindung zusammen mit dem gesamten Geschäftsbereichs verkauft und übertragen. Die Schiedsstelle des DPMA urteilt zu Erfindungswert und Anteilsfaktor. Das Besondere an dem Fall: der Arbeitnehmer war ein angestellter Patentanwalt. The post Erfindungswert bei bekanntem Kaufpreisanteil für IP am Gesamtkaufpreis appeared first on DER Blog über Patente, Marken, Designs. …

    Legal-Patent.com | Dr. Meyer-Dulheuer & Partners LLP- 80 Leser -
  • Filesharing – und die Lizenzanalogie

    … Der Bundesgerichtshof hat die Frage, ob im Falle der Urheberrechtsverletzung durch öffentliche Zugänglichmachung im Wege des Filesharings der Restschadensersatzanspruch gemäß § 102 Satz 2 UrhG, § 852 BGB verlangt werden kann und wie dieser Anspruch zu berechnen ist, durch sein Urteil vom 12.05.20161 geklärt. Danach kann der…

    Rechtslupe- 81 Leser -


  • Kostenlos für Fotografen: Abmahnung von Bilderklau

    …Bilderklau führt zu Schadensersatzansprüchen des Fotografen Obgleich es mittlerweile allgemein bekannt sein dürfte, dass man Fotos von Anderen nicht ohne deren Erlaubnis verwenden darf („Bilderklau“), kommt es häufig dazu, dass Bilder im Internet oder offline urheberrechtswidrig verwendet werden. Daher haben wir das Angebot „Copyright Defender…

    halle.law- 12 Leser -
  • MFM-Bildhonorare 2017: Was kosten Abmahnungen in Deutschland?

    …-Paper ebenfalls mit «PICTA»-Magazin kostet 24.80 Euro. Die «Bildhonorare» umfassen rund 100 Seiten und geben detailliert Auskunft über die marktüblichen Vergütungen für die Bildverwendung in Deutschland. Leider ist bei der Internet-Bildverwendung meistens eine zeitlich beschränkte Dauer vorgesehen, was alltagsfremd erscheint. Die wenigsten Website-Betreiber beispielsweise sind in der Lage, einzelne Bilder nach einer jeweils individuellen Dauer offline zu nehmen. Bild: Mittelstandsgemeinschaft Foto-Marketing (MFM). …

    Martin Steiger/ Steiger Legal – Recht im digitalen Raum- 215 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK