Lehman

  • Schadensersatz für Lehman-Anleger

    … Der Bundesgerichtshof hat sich in einem weiteren Verfahren erneut mit der Schadensersatzklage eines Anlegers im Zusammenhang mit dem Erwerb von Zertifikaten der niederländischen Tochtergesellschaft der US-amerikanischen Investmentbank Lehman Brothers Holdings Inc. befasst. In dem jetzt entschiedenen Fall erwarb der Kläger im Dezember 2007 von…

    Rechtslupe- 207 Leser -


  • Kommentar: Energiegemeinschaften können aufatmen

    …“ geschützt sind. Hier geht es zum AIFM-Umsetzungsgesetz: http://www.hans-josef-fell.de/content/index.php?option=com_docman&task=doc_download&gid=819&Itemid=77 Hier geht es zum Grünen Entschließungsantrag: http://www.hans-josef-fell.de/content/index.php?option=com_docman&task=doc_download&gid=820&Itemid=77 Berlin, den 17.05.2013 Ihr Hans-Josef Fell MdB…

    LEXEGESE- 16 Leser -
  • Die Effektenklausel in Rechtsschutzversicherungsverträgen

    … mit der Anschaffung oder Veräußerung von Effekten (z.B. Anleihen, Aktien, Investmentanteilen) sowie der Beteiligung an Kapitalanlagemodellen, auf welche die Grundsätze der Prospekthaftung anwendbar sind (z.B. Abschreibungsgesellschaften, Immobilienfonds)”. Unter Berufung hierauf ist insbesondere zahlreichen Geschädigten der Lehman-Pleite der…

    Rechtslupe- 34 Leser -
  • Schadensersatzanspruch aus Kapitalanlageberatung: Die Angabe eines falschen Ratings

    … April 2008 an seinen Kunden herangetreten ist, um ihm den “Tausch” von Commerzbank-Zertifikaten in Lehman-Zertifikate anzudienen. Hierin sah das Hanseatische Oberlandesgericht Hamburg das Zustandekommen eines Anlageberatungsvertrages, in Rahmen dessen der Anlageberater seine Beratungspflichten verletzt hatte: Inhalt[↑] Nennung eines falschen Ratings…

    Rechtslupe- 33 Leser -
  • Zum Jahreswechsel 2012/13

    … muss. Denn im großen Stil hat sich gezeigt, das Wandelanleihen von Unternehmen hohe Risiken bergen können � konkret geworden z. B. an den Unternehmen Pfleiderer, Solar Millenium und Praktiker Baumarkt. Jüngst erregte ganz erhebliches Aufsehen, dass durch die Bankenlandschaft der LIBOR-Zinssatz beeinflusst sein soll. Auch die Schiffsbranche hat es…

    KAPITAL-RECHTINFO- 1 Leser -
  • Neue Regeln für Finanzvermittler ab 2013

    … Spätestens seit der Lehman-Pleite im Jahre 2008 hat der Gesetzgeber die Notwendigkeit erkannt, den Bereich der Finanzdienstleistungen zum Schutz des Verbrauchers besser zu regeln. Zum Beginn des Jahres 2013 werden daher wichtige Reformen wirksam. I. Neue Ausbildungsstandards Zunächst einmal wird die notwendige Qualifikation, welche regelmäßig…

    Szary Blog- 75 Leser -
  • Aufklärungspflichten der Bank bei der Anlageberatung – die Lehman-Zertifikate

    … Die beratende Bank ist zu einer anleger- und objektgerechten Beratung verpflichtet. Inhalt und Umfang der Beratungspflichten hängen dabei von den Umständen des Einzelfalls ab. Maßgeblich sind einerseits der Wissensstand, die Risikobereitschaft und das Anlageziel des Kunden und andererseits die allgemeinen Risiken, wie etwa die Konjunkturlage und…

    Rechtslupe- 86 Leser -


  • Fernabsatz-Widerruf für Lehman-Zertifikate

    … Sache zusammen mit weiteren Finanzprodukten anderer Emittenten – jeweils “Global Champion”-Zertifikate erwarben. Hierbei handelt es sich um Inhaberschuldverschreibungen der niederländischen Lehman Brothers Treasury Co. B.V., deren Rückzahlung von der US-amerikanischen Lehman Brothers Holdings Inc. garantiert wurde. In der ersten der beiden Sachen…

    Rechtslupe- 108 Leser -
  • Nochmals: Lehman und die Aufklärungspflichten der Banken

    … Der Bundesgerichtshof hat sich in zwei Verfahren wiederum mit Schadensersatzklagen von Anlegern im Zusammenhang mit dem Erwerb von Zertifikaten der niederländischen Tochtergesellschaft der US-amerikanischen Investmentbank Lehman Brothers Holdings Inc. befasst. In den beiden jetzt verhandelten Sachen erwarben die Anleger jeweils im Februar 2007…

    Rechtslupe- 41 Leser -
  • 7.446.831,75 Euro für Lehman-Aktie

    … Den bisher höchsten Schadenersatz in Sachen Lehman gab es jetzt vor dem OLG Hamburg. Ganze 7.446.831,75 Euro (in Worten mehr als sieben Millionen Euro) muss die Hamburger Privatbank Bethmann an einen Anleger zahlen, weil man ihm nicht sagte, wie riskant die Anlage sei. Bethmann ist eine Privatbank mit Sitz in Frankfurt und auf Vermögensverwaltung, Vermögensberatung und Vermögensplanung spezialisiert. Mehr dazu hier im Hamburger Abendblatt. …

    Handelsvertreter Blog- 66 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK