Lebenslange Freiheitsstrafe

  • BGH: Verhältnismäßigkeit der Sicherungsverwahrung

    … Vollstreckung tritt aber bei gleichzeitiger Anordnung der Maßregel zusätzlich Führungsaufsicht ein. Diese ermöglicht eine gegenüber der Bewährungsüberwachung intensivere und ggf. längere Überwachung des dann in Freiheit befindlichen Verurteilten. Da die Strafkammer eine solche intensivere Überwachung für erforderlich gehalten hat, war die Anordnung ermessensfehlerfrei und im Hinblick auf die Gefährlichkeit des Angeklagten verhältnismäßig.“ (BGH a.a.O.) Ähnliche Beiträge …

    examensrelevantin Strafrecht- 95 Leser -
  • Die Top Ten für den März 2017

    … Falls noch jemand Zweifel hatte, wo er hier ist… Ich freue mich über jedes Anliegen, mit dem Sie als Mandant zu mir kommen. Aber ich darf es theoretisch auch ablehnen, wie ich auf Anwaltsrecht-FAQ näher ausführe. Vereinsvorstände sind manchmal amtsmüde. Ein Rücktritt ist selbstverständlich möglich – er kann danach aber nicht mehr zurückgezogen…

    Sie hören von meinem Anwalt!- 194 Leser -


  • Kudammraser wegen Mordes verurteilt – Einschätzung zum Urteil

    …. Ich gehe deshalb davon aus, dass der BGH das Urteil aufheben wird. Eine ausführliche Einschätzung im folgenden Video: Dieser Beitrag wurde unter Strafrecht, Video-Blog abgelegt und mit Berlin, Bredereck, gemeingefährliches Mittel, Kudammraser, lebenslange Freiheitsstrafe, LG Berlin, Mord, Mordmerkmal, Raser, Rechtsanwalt, Strafrecht, Urteil, Vorsatz verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. …

    Fernsehanwaltin Strafrecht- 497 Leser -
  • Vollzugsöffnende Maßnahmen – und der Beurteilungsspielraum der Justizvollzugsanstalt

    … verfassungsrechtlichen Gründen dann keine uneingeschränkte Geltung beanspruchen, wenn es um die Gewährung von vollzugsöffnenden Maßnahmen beim Vollzug der lebenslangen Freiheitsstrafe geht. Das in § 9 Abs. 1 JVollzGB Baden-Württemberg verwendete und neben den Versagungsgründen der Flucht- und Missbrauchsgefahr eigenständige Merkmal der Eignung stellt vor allem…

    Rechtslupe- 59 Leser -
  • Mit dem Rollator durch den Knast

    … Mord ist das schwerste Delikt im Strafgesetzbuch. Mord wird gem. § 211 Abs. 1 StGB ausnahmslos mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft. Doch bedeutet lebenslange Haft nicht immer, dass der Verurteilte sein restliches Leben lang tatsächlich im Gefängnis bleibt. Manch einer bricht aus dem Gefängnis aus, manch anderer wird nach 15 Jahren auf…

    Strafrechtsblogger/ strafrechtsbloggerin Strafrecht- 144 Leser -
  • Zahnlos und inkontinent: Sexualpartnerin vermutlich „aus Ekel“ erschlagen

    … Staatsanwaltschaft hatte lebenslange Haft beantragt, die Verteidigung hatte auf Freispruch plädiert, weil die Tat nicht sicher nachgewiesen sei. Wie die Neue Osnabrücker Zeitung in ihrer Online-Ausgabe berichtet, habe der Vorsitzende Richter Peter Granderath in seiner mündlichen Urteilsbegründung ausgeführt, dass es nach einem gemeinsamen Grillabend der beiden…

    Rainer Pohlen/ strafblog- 493 Leser -
  • Abschaffung der lebenslangen Freiheitsstrafe gefordert

    …Keine rationalen Gründe für lebenslange Freiheitsstrafe Auf dem 38. Strafverteidigertag verabschiedeten die teilnehmenden Strafverteidiger am 23. März 2014 eine Resolution, mit der die Abschaffung der lebenslangen Freiheitsstrafe gefordert wird. Daneben werden konkrete inhaltliche Forderungen an die Reform der Tötungsdelikte gestellt. Die Resolution ist hier einsehbar. Tweet …

    Ulrich Dost Roxin/ Rechtsanwalt Ulrich Dost-Roxin- 913 Leser -


  • Widerruf der Aussetzung der Vollstreckung lebenslanger Freiheitsstrafen

    … Das Oberlandesgericht Celle ist für Beschwerdeentscheidungen über die Aussetzung der Vollstreckung lebenslanger Freiheitsstrafen in Niedersachsen auch zuständig, wenn ein Gericht in Niedersachsen entschieden hat, das nicht zum Oberlandesgerichtsbezirk Celle gehört. Dies gilt auch für sofortige Beschwerden gegen den Widerruf einer Aussetzung der…

    Rechtslupein Strafrecht- 23 Leser -
  • Lebenslänglich mit anschließender Sicherungsverwahrung

    … Die Anordnung der Sicherungsverwahrung gemäß § 66 Absatz 1 StGB (in der nach Maßgabe der Gründe der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts vom 4. Mai 2011 anzuwendenden Fassung des Gesetzes zur Neuordnung des Rechts der Sicherungsverwahrung und zu begleitenden Regelungen vom 22. Dezember 2010) neben lebenslanger Freiheitsstrafe ist zulässig…

    Rechtslupein Strafrecht- 106 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK