Landgericht Berlin

  • Houdini – entfesseltes Recht

    … und dem russischen Zarenreich identifizieren, wo Houdini fast zwei Jahrzehnte seinen wichtigsten Markt hatte. Dort führte er auch viele Prozesse. Sein damals wichtigster Anwalt war ein Medienrechtler, der seine Honrare auch im Berliner Filmgeschäft investierte. Houdini war definitiv ein Hacker. So lernte er in Deutschland alles über Schlösser und…

    65 Leser - Blog zum Medienrechtin Medienrecht -


  • LG Berlin: Muss Google Support-E-Mails lesen?

    … LG Berlin, Urteil vom 28.08.2014, Az. 52 O 135/13 § 5 Abs. 1 Nr. 2 TMG Das LG Berlin hat entschieden, dass Google die im Impressum angegebene E-Mail-Adresse nicht generell mit einer automatischen Antwort, die auf Hilfeseiten verweist, versehen darf. In diesem Fall tauge die Adresse nämlich nicht - wie im Telemediengesetz vorgeschrieben - zur…

    22 Leser - Dr. Ole Damm/ Dr. Damm & Partner Rechtsanwälte
  • Durfte DER SPIEGEL Fotos der Opfer von MH 17 verbreiten?

    … Mehrfach kam die Frage auf, ob das Agitprop-Magazin DER SPIEGEL für seinen aktuellen Titel die privaten Fotos der beim Flug MH 17 getöteten Menschen benutzen durfte. Zivilrechtlich Sofern nicht die Angehörigen eingewilligt haben: NEIN. Wer in Deutschland Fotos verbreiten oder zur Schau stellen will, auf denen Gesichter zu erkennen sind, benötigt…

    125 Leser - Blog zum Medienrechtin Strafrecht Medienrecht -
  • Fremdsprachige AGB sind unzumutbar

    …Die Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hat gegen den amerikanischen Instant-Messaging-Dienst WhatsApp ein Urteil erstritten, der es WhatsApp untersagt gegenüber deutschen Verbrauchern Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) in englischer Sprache zu verwenden. AGB werden gemäß dem deutschen Recht nur dann gegenüber dem anderen Vertragsteil…

    43 Leser - Dominik Büttner/ Dr. Behrmann & Härtelin Zivilrecht -


Aktuelles aus der Online-Presse
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste.
Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK