Kunstrecht

    • Deutschland: Privileg von Suchmaschinen bei der Anzeige von Vorschaubildern

      Gemäss Urteil des Bundesgerichtshofs vom 21. September 2017 stellt die Wiedergabe von Vorschaubildern (oder Miniaturansichten) in einer Bildersuchmaschine keine Urheberrechtsverletzung dar. Im konkreten Fall bietet die Klägerin auf einer Internetseite Fotografien an, die von ihren registrierten Kunden nur gegen Zahlung eines Entgelts und nach Passworteingabe eingesehen werden können.

      Lawblogswitzerland.chin Medienrecht- 86 Leser -


  • Neues Kulturgutschutzgesetz – droht Deutschland Kunst-Exodus?

    … Das Kulturgutschutzgesetz wird überarbeitet. Namhafte Sammler haben bereits angekündigt, ihre Sammlungen außer Landes zu bringen. Droht der Kunst-Exodus? Die geplante Novelle des Kulturgutschutzgesetz hat sich unter anderem den „Abwanderungsschutz″ auf die Fahnen geschrieben. Doch liest man den noch in der Abstimmung befindlichen…

    CMS Hasche Sigle- 91 Leser -
  • Gurlitt hat noch keinen Anwalt….

    … Gurlitt vertritt sich selbst – die bayerische Justiz macht`s möglich. Eineinhalb Jahre! nach der Beschlagnahmung des dramatischen Kunstfundes will die Staatsanwaltschaft nun einen Teil der Bilder an Gurlitt zurückgeben – Bilder, die eindeutig keinen Bezug zur “Entarteten Kunst” oder “NS-Raubkunst” haben. Gurlitt will aber alle Bilder zurück…

    Infodocc- 164 Leser -


  • Was passiert nun mit dem Kunstschatz?

    … Einzelnen befindet und woher die Kunst in dem Konvolut im Einzelnen kommt, stellen sich schon jetzt rechtliche Fragen: Haben die Erben der ehemaligen Eigentümer der Werke Ansprüche gegen Gurlitt und sind diese auch durchsetzbar? Was ist mit den staatlichen Museen, aus denen damals die Nazis die Kunstschätze als „entartet“ beschlagnahmten? Diese…

    CMS Hasche Sigle- 84 Leser -
  • Und wieder ein Fälschungsskandal

    … Erneut erschüttert ein Kunstfälschungsskandal den Markt. Erst die erfundene Sammlung Jägers und die falschen Giacometti-Skulpturen, dann die Verhaftung des Modigliani-Experten Parisot und jetzt noch der Fälscherring, der angebliche Gemälde der russischen Avantgarde in den Markt schleuste. Welche Lehren müssen aus diesen Vorkommissen gezogen werden…

    CMS Hasche Siglein Medienrecht- 83 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK