Krankenkasse

    • Krankenversicherung der Rentner – KVdR

      In Deutschland gibt es nach § 5 Abs. 1 Nr. 11 SGB V die Möglichkeit, dass Rentner in dem Tarif Krankenversicherung der Rentner, KVdR, versichert sind. Die KVdR ist dabei keine eigene Krankenkasse, sondern lediglich ein Versicherungstarif bei den gesetzlichen Krankenkassen. Vorteil der KVdR Der Vorteil der Versicherung in der KVdR ist, dass Rentner nur auf die gesetzliche Rente, ...

      halle.law- 142 Leser -
    • Rückzahlung privater Krankenversicherungsbeiträge nach Erhöhung

      Das Landgericht Potsdam hat am 27.09.2017 entschieden (Az. 6 S 89/16), dass Privatversicherte der Axa-Krankenversicherung einen Rückerstattungsanspruch für zu unrecht erhöhte Krankenversicherungsbeiträge haben. Vorausgegangen war ein Urteil des Amtsgerichts Potsdam, dass die Axa-Krankenversicherung dazu verurteilt hat, an den Kläger, den Versicherungsnehmer der PKV, erhöhte Be ...

      halle.law- 71 Leser -
  • Nach sechs Wochen noch Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung?

    … Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung an den Arbeitgeber senden muss. Obwohl der Arbeitgeber regelmäßig kein berechtigtes Interesse mehr daran haben dürfte, da die Krankenkasse die Mitteilung über die fortlaufende Arbeitsunfähigkeit übernimmt, empfehle ich Arbeitnehmern grundsätzlich trotzdem, ihm eine Bescheinigung zukommen zu lassen. Die Erklärung im folgenden…

    Fernsehanwaltin Arbeitsrecht- 176 Leser -


  • Krank ohne Entgeltfortzahlung und Krankengeld?

    … Ein Gastbeitrag von Rechtsanwältin Gabriele Brandenburg, Fachanwältin für Arbeitsrecht und Sozialrecht Im Rahmen eines bestehenden Arbeitsverhältnisses arbeitsunfähig erkrankt und weder Arbeitgeber noch Krankenkasse zahlen. Kann das sein? Gemäß § 44 Abs. 1 SGB V haben Versicherte Anspruch auf Krankengeld, wenn die Krankheit sie arbeitsunfähig…

    Justiz-und-Recht- 117 Leser -
  • Länderübergreifende Beauftragung des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung

    …Das Bundesverfassungsgericht hat eine Verfassungsbeschwerde nicht zur Entscheidung angenommen, die die Frage betrifft, ob für die Einholung einer gutachterlichen Stellungnahme des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (Medizinischer Dienst) zur Prüfung der Notwendigkeit einer stationären Behandlung eines Patienten aus einem Bundesland, der…

    Rechtslupe- 32 Leser -
  • Vermögensbetreuungspflicht des Vertragsarztes gegenüber der Krankenkasse

    …Den Vertragsarzt einer Krankenkasse trifft dieser gegenüber eine Vermögensbetreuungspflicht im Sinn des § 266 Abs. 1 StGB, die ihm zumindest gebietet, Heilmittel nicht ohne jegliche medizinische Indikation in der Kenntnis zu verordnen, dass die verordneten Leistungen nicht erbracht, aber gegenüber den Krankenkassen abgerechnet werden sollen. Untreue setzt sowohl in der ……

    Rechtslupein Strafrecht- 81 Leser -


  • Einsatz des Postident-Spezial-Verfahrens nur nach vorheriger Belehrung des Verbrauchers

    … Urteil des LG Düsseldorf vom 22.01.2016, Az.: 38 O 52/15 Ein Unternehmen darf sich nur dann des Postident-Spezial-Verfahrens (hier: Vermittlung von Krankenversicherungen) bedienen, wenn der Verbraucher über dessen rechtliche Konsequenzen ausführlich belehrt worden ist. Ansonsten erkennt der juristische Laie die rechtsgeschäftliche Bedeutung seiner…

    kanzlei.biz- 130 Leser -
  • Sonderausgabenabzug – trotz gesundheitsbewußtem Verhaltens

    …Erstattet eine gesetzliche Krankenkasse dem Steuerpflichtigen im Rahmen eines Bonusprogramms gemäß § 65a SGB V von ihm getragene Kosten für Gesundheitsmaßnahmen, liegt hierin eine Leistung der Krankenkasse, die nicht mit den als Sonderausgaben abziehbaren Krankenversicherungsbeiträgen des Steuerpflichtigen zu verrechnen ist1. Diese Erstattung der Krankenkasse mindert also nicht die die als ……

    Rechtslupe- 67 Leser -
  • Gesundheitswesen – und die Gleichbehandlung bei der Umsatzsteuer

    …Der Bundesfinanzhof hat ein Vorabentscheidungsersuchen nach Art. 267 AEUV an den Gerichtshof der Europäischen Union gerichtet zur Klärung der Rechtsfrage, welche Bedeutung dem in Art.20 der EU-Grundrechtecharta (EUGrdRCh) verankerten Gleichhandlungsgrundsatz bei der Lieferung von Arzneimitteln im Umsatzsteuerrecht zukommt. Dem Gerichtshof der…

    Rechtslupe- 62 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Aktuelles aus der Online-Presse
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK