Kennzeichnungspflichten

  • OLG Celle #ad als Kennzeichnung nicht ausreichend

    …Werbekennzeichnung mit #ad auf dem Prüfstand Dass auf Social Media Kanälen kommerzielle Inhalte als solche gekennzeichnet werden müssen, dürfte mittlerweile in weiten Teilen der Influencer Szene bekannt sein. Unsicherheit besteht derzeit aber vor allem bei der Frage, wie eine solche Kennzeichnung zu erfolgen hat. Unbeliebt aber am sichersten dürfte…

    IPYESin Abmahnung Wettbewerbsrecht- 146 Leser -


  • EuGH Identitätsangaben bei Marktplatzwerbung

    … klagte aufgrund der fehlenden Angaben zur Identität der Händler durch die Instanzen. Der BGH hatte dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) die Frage vorgelegt, ob die Angaben zum Händler bei der Marktplatzwerbung schon in der Printanzeige enthalten sein müssen. Der EuGH bejaht die Angabepflicht, schiebt aber die konkrete Entscheidung wieder zum nationalen…

    Rolf Becker/ Versandhandelsrecht.de- 85 Leser -
  • Kennzeichnungspflichten beim Influencer Marketing

    … Marketing eines der Top Themen im Marketing zu sein. Täglich erscheinen neue Beiträge in Online Magazinen zu den Erfolgsquoten dieser vermeintlich neuen Werbemethode. Dabei basiert das Influencer Marketing auf einem altbekannten Prinzip: ein Star macht sich öffentlich stark für ein bestimmtes Produkt eines bestimmten Herstellers. Georges Clooney wirbt…

    IPYESin Wettbewerbsrecht- 99 Leser -
  • LG Traunstein zur Angabe der Postfachadrese im Impressum

    … 8. Dezember 2016 | Von Jennifer Kraemer | Kategorie: Abmahnung, Aktuelles, Kennzeichnungspflichten, News Das LG Traunstein hat kürzlich entscheiden, dass es nicht genügt, wenn in einem Impressum anstatt einer ladungsfähigen Anschrift lediglich eine Postfachanschrift angegeben wird (Urteil vom 22.07.2016, Az. 1 HK O 168/16). In dem…

    Versandhandelsrecht.dein Abmahnung- 104 Leser -
  • OLG Bamberg zu wesentlichen Produktinfos im Werbeprospekt

    … Maik Sebastian: Nach Ansicht des Oberlandesgerichts Bamberg muss ein Unternehmen, das in Prospekten für seine Küchen wirbt, die genaue Hersteller- und Typenbezeichnung der Elektrogeräte mit angeben (Beschl. v. 11.03.2016, Az. 3 U 8/16). Die Beklagte betreibt Möbelhäuser und wurde von dem Kläger, einem eingetragenen Wettbewerbsverein, wegen…

    Maik Sebastian/ Versandhandelsrecht.de- 30 Leser -
  • Amazon „Ausreißer“ wettbewerbswidrig?

    … Der Online-Händler Amazon sah sich Unterlassungsansprüchen ausgesetzt, Verbrauchern Textilerzeugnisse gewerblich anzubieten, ohne Angaben über die verwendeten Fasern zu machen und sich nicht an die Preisangabenverordnung zu halten. Seanika / Shutterstock.com Gegenstand des Verfahrens war, dass der Online-Händler Amazon auf seinem Verkaufsportal…

    Christopher A. Wolf/ Kurz Pfitzer Wolf & Partner- 87 Leser -


Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK