Kanzlei Und Beruf

  • Fristenkontrolle durch den Rechtsanwalt – und die Vorfrist

    … betreffend die Fristwahrung kann ihn von dieser Verpflichtung nicht befreien. Dem Prozessbevollmächtigten obliegt es ferner, in seinem Büro eine Ausgangskontrolle zu schaffen, die gewährleistet, dass die Fristen im Fristenkalender erst dann gestrichen werden, wenn der Schriftsatz gefertigt, abgesandt und nötigenfalls vorab per Telefax übermittelt…

    Rechtslupe- 34 Leser -
  • Anwaltlicher Arbeitsaufwand – und die Bestimmung des Gegenstandswerts

    …Nach § 37 Abs. 2 Satz 2 RVG ist der Gegenstandswert im Verfassungsbeschwerdeverfahren unter Berücksichtigung der in § 14 Abs. 1 RVG genannten Umstände nach billigem Ermessen zu bestimmen; er beträgt jedoch mindestens 5.000 €. In der Regel beträgt der Gegenstandswert bei stattgebenden Kammerentscheidungen nach der ständigen Rechtsprechung der Kammer…

    Rechtslupe- 37 Leser -


  • Beiderseitige Berufung – aber nur eine Fristverlängerung für die Berufungsbegründung

    …Bei einer von beiden Prozessparteien eingelegten Berufung bezieht sich eine vom Berufungsgericht gewährte Fristverlängerung für die Berufungsbegründungsfrist allein auf die laufende Berufungsbegründungsfrist derjenigen Partei, die die Fristverlängerung beantragt hat. Anderes könnte allenfalls dann gelten, wenn sich eine Erstreckung auf die für den Kläger laufende Frist aus dieser Verfügung ergäbe1. Der ……

    Rechtslupe- 40 Leser -
  • Mehrere Geschäftsgebühren – und ihre Anrechnung auf eine Verfahrensgebühr

    …Fällt die Geschäftsgebühr für die vorgerichtliche Tätigkeit des Rechtsanwalts mehrfach an und werden die vorgerichtlich geltend gemachten Ansprüche im Wege objektiver Klagehäufung in einem einzigen gerichtlichen Verfahren verfolgt, so dass die Verfahrensgebühr nur einmal anfällt, sind alle entstandenen Geschäftsgebühren in der tatsächlichen Höhe…

    Rechtslupe- 38 Leser -
  • Die notierte Berufungsbegründungsfrist – und ihre Kontrolle bei der Berufungseinlegung

    …Ein Prozessbevollmächtigter hat die notierte Berufungsbegründungsfrist bei Einlegung der Berufung nochmals zu kontrollieren. Geschieht dies nicht, kann eine Wiedereinsetzung auch dann nicht gewährt werden, wenn der Fehler bei der Notierung der Berufungsbegründungsfrist einer besonderen seelischen Belastung1 entschuldbar gewesen wäre. Es entspricht…

    Rechtslupe- 41 Leser -
  • Mandatskündigung und der Vergütungsanspruch

    …Der Vergütungsanspruch eines Rechtsanwalts kann auch nach der Kündigung eines Mandats bestehen bleiben. Das gilt auch bei vorheriger Androhung der Mandatsniederlegung. Mit dieser Begründung hat das Oberlandesgericht Oldenburg in dem hier vorliegenden Fall die Klage auf Rückzahlung des bereits gezahlten Anwaltshonorar abgewiesen. Der Kläger hatte…

    Rechtslupe- 94 Leser -
  • Zulassungswiderruf wegen Vermögensverfall – und die offenen Forderungen

    …Steht der Vermögensverfall des Rechtsanwalts aufgrund der gesetzlichen Vermutung des § 14 Abs. 2 Nr. 7 Halbsatz 2 BRAO fest, muss er zur Widerlegung der Vermutung ein vollständiges und detailliertes Verzeichnis seiner Gläubiger und Verbindlichkeiten vorlegen und konkret darlegen, dass seine Vermögensverhältnisse nachhaltig geordnet sind1. Lassen…

    Rechtslupe- 76 Leser -
  • Die gesperrte Bahnstrecke – und der versäumte Verhandlungstermin

    …Konnte eine Prozesspartei oder ihr Prozessbevollmächtigter den Gerichtsort wegen Sperrung einer Zugstrecke nicht erreichen, führt diese Streckensperrung nicht zu einer hinreichenden Entschuldigung der Säumnis, wenn ersichtlich ist, dass der Gerichtsort nicht mit anderen Verkehrsmitteln oder auf anderer Strecke innerhalb des Terminstags erreichbar ist. Eine Säumnis ist nur dann unverschuldet, wenn ……

    Rechtslupe- 158 Leser -
  • Rechtsanwalt als Arbeitgeber

    …Damit ein fristgebundener Schriftsatz rechtzeitig gefertigt wird und fristwahrend beim zuständigen Gericht eingeht, muss ein Rechtsanwalt die dafür erforderlichen organisatorischen Vorkehrungen treffen. Bei einer Übermittlung von Schriftsätzen per Fax gehört zur Ausgangskontrolle eine Überprüfung und ein Abgleich der Sendeberichte1. Einem Auszubildenden darf die Faxübermittlung nur übertragen werden, wenn er mit ……

    Rechtslupe- 95 Leser -
  • Unterschriftsbeglaubigungen in Grundstückssachen – nur durch Notare?

    …Die Mitgliedstaaten können den Notaren die Vornahme von Beglaubigungen der Echtheit von Unterschriften auf Urkunden, die für die Schaffung oder Übertragung von Rechten an Liegenschaften erforderlich sind, vorbehalten. Dieses Erfordernis trägt nach einem Urteil des Gerichtshofs der Europäischen Union zur Gewährleistung der Rechtssicherheit von Grundstückstransaktionen und zur Funktionsfähigkeit des Grundbuchs ……

    Rechtslupe- 46 Leser -
  • “Mein Mandant wird zahlen” – und die Terminsgebühr nach dem Kostenwert einer Erledigung

    …Ein Telefongespräch, in dem der Beklagtenvertreter dem Klägervertreter die Bezahlung der Klagforderung mitteilt, die Prüfung und Bestätigung der Erledigung des Rechtsstreits erbittet und sich mit dem Klägervertreter über eine Kostenbeteiligung der Klagpartei austauscht, kann eine Terminsgebühr nach dem Kostenwert der Erledigung auslösen. Die Terminsgebühr entsteht nach Vorbem. 3 Abs. 3 ……

    Rechtslupe- 104 Leser -


  • Fristfax – und die technische Störung bei Gericht

    …Gelingt es einem Prozessbevollmächtigten infolge einer technischen Störung des Empfangsgeräts des Gerichts nicht, einen fristwahrenden Schriftsatz per Telefax zu übermitteln, ist er nicht gehalten, eine dem Pressesprecher des Gerichts zugewiesene Telefaxnummer ausfindig zu machen und den Schriftsatz zur Fristwahrung an diese Nummer zu versenden…

    Rechtslupe- 129 Leser -
  • Die ausländische Steuerberatungs-Ltd. – und die Berufshaftpflichtversicherung

    …Eine in einem anderen EU-Mitgleidsstaat ansässige Steuerberatungsgesellschaft ist jedoch in jedem Fall gemäß § 80 Abs. 5 AO als Bevollmächtigte zurückzuweisen, wenn sie nicht über die erforderliche Berufshaftpflichtversicherung oder einen anderen individuellen oder kollektiven Schutz in Bezug auf die Berufshaftpflicht verfügt. §§ 51 ff. der…

    Rechtslupe- 56 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Themen
Weiteres
Amtspflichtverletzung Anwaltshaftung Anwaltsrecht Anwaltsvergütung Anwaltsverschulden Anwaltszulassung Arbeitsgerichtsverfahren Arbeitsrecht Asyl Bea Befangenheit Befangenheitsantrag Beihilfe Beiordnung Belehrungspflicht Beraterhaftung Berufsrecht Berufung Berufungsbegründungsfrist Berufungsfrist Beschwerde Betrug Beurkundung Disziplinarverfahren Einstweilige Verfügung Elektronischer Rechtsverkehr Erkrankung Erledigung Europarecht Fachanwalt Familienrecht Fax Finanzgerichtsverfahren Fristablauf Fristenkontrolle Fristverlängerung Gbr Gegenstandswert Gesamtschuldnerausgleich Geschäftsgebühr Gesellschafter Gesellschaftsrecht Gesetzlicher Richter Grundbuch Im Blickpunkt Im Brennpunkt Insolvenzrecht Insolvenzverwalter Kanzleiorganisation Kausalität Klagerücknahme Kostenerstattung Kostenfestsetzung Kostenfestsetzungsverfahren Mediation Mitverschulden Mutwilligkeit Nichtigkeit Notar Notarrecht Organisationsverschulden Pauschgebühr Pflichtverteidiger Pkh Postausgangskontrolle Prozessbevollmächtigter Prozesskostenhilfe Ratenzahlung Rechtliches Gehör Rechtsanwalt Rechtsanwaltskanzlei Rechtsanwaltsvergütung Steuerberater Steuerberaterhaftung Steuerrecht Strafrecht Strafverteidiger Strafzumessung Streitwert Terminsgebühr Terminsverlegung Unfallregulierung Verfahrensgebühr Verfassungsbeschwerde Vergütungsanspruch Vergütungsvereinbarung Verhandlungstermin Verjährung Vermögensverfall Versorgungsausgleich Versuch Versäumnisurteil Verteidiger Verwaltungsgerichtsverfahren Verwaltungsrecht Wiedereinsetzung Wohnungseigentümerversammlung Zivilprozess Zivilrecht Zulassungswiderruf
Aktuelles aus der Online-Presse
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK