Kalkulation

  • Eigenkapitalzinssätze für Strom- und Gasnetze: Eine Frage der Kalkulation

    …. Regulierungsperiode ein Wert von 3,80 Prozent angesetzt wird. Diese Thematik sorgfältig zu behandeln ist insbesondere wichtig, um die Investitionsanreize in deutsche Netze aufrecht zu erhalten, da zu geringe Investitionen in die Netzinfrastruktur das Gelingen der Energiewende gefährden könnten. Die Divergenzen zwischen Diskontierungszinssatz in der…

    Der Energieblog- 109 Leser -


  • Nach Kündigung durch Auftraggeber: Pauschalpreisvertrag richtig abrechnen

    … Hat der Auftraggeber den Bauvertrag vorzeitig gekündigt und war ein Pauschalpreis vereinbart, bereitet die korrekte Abrechnung oft Probleme. Der BGH hat nun (erneut) entschieden, wie ein solcher Pauschalpreisvertrag abzurechnen ist, wenn nur noch ganz geringfügige Restleistungen offen sind. BGH, Urteil vom 16.10.2014 – VII ZR 176/12 Der…

    Bau-BLawg- 97 Leser -
  • „Frühjahrsputz“ – Sortieren, Entstauben und Aufpolieren im Tarif-Portfolio

    … sowohl nach Tarifen, Kundensegmenten und Liefergebieten sowie anhand des Wettbewerbsniveaus entwickelt werden sollte. Wichtig dabei ist, das Ineinandergreifen vonVertrieb, Controlling und Buchführung frühzeitig zu koordinieren und den Mitarbeitern leistungsfähige Kalkulationswerkzeuge zur Verfügung zu stellen. Nur mit sachgemäß kalkulierten und…

    Der Energieblog- 49 Leser -
  • Neukalkulation der Fernwärmepreise kann Ärger ersparen

    … (c) BBH Die aktuellen Untersuchungen der Fernwärmepreise durch die Wettbewerbsbehörden sorgen in der Wärmebranche für Aufsehen (wir berichteten). Derzeit überprüft das Bundeskartellamt (BKartA) zahlreiche Preismodelle auf ihre kartellrechtliche Zulässigkeit und untersucht, ob Hinweise auf ein missbräuchliches Verhalten der Fernwärmeunternehmen…

    Der Energieblog- 67 Leser -
  • Wer bitte unterschreibt solche Verträge II

    … © Liv Friis-larsen - Fotolia.com Das letzte Mal schrieb ich über einen etwas ungünstigen Einzelvertrag. Diesmal geht es sogar um ein Massengeschäft. Grundgedanke ist, dass Vertragsstrafen etwas Unanständiges sind. Es werden Dienstleistungen ausgeschrieben. Für Schlechtleistungen ist ein Stufenverfahren vorgesehen, an dessen Ende die Auflösung…

    Fragmente aus dem Datenschutz -
  • Wer bitte unterschreibt solche Verträge II

    … © Liv Friis-larsen - Fotolia.com Das letzte Mal schrieb ich über einen etwas ungünstigen Einzelvertrag. Diesmal geht es sogar um ein Massengeschäft. Grundgedanke ist, dass Vertragsstrafen etwas Unanständiges sind. Es werden Dienstleistungen ausgeschrieben. Für Schlechtleistungen ist ein Stufenverfahren vorgesehen, an dessen Ende die Auflösung…

    Fragmente aus dem Datenschutz -
  • Wer bitte unterschreibt solche Verträge II

    … © Liv Friis-larsen - Fotolia.com Das letzte Mal schrieb ich über einen etwas ungünstigen Einzelvertrag. Diesmal geht es sogar um ein Massengeschäft. Grundgedanke ist, dass Vertragsstrafen etwas Unanständiges sind. Es werden Dienstleistungen ausgeschrieben. Für Schlechtleistungen ist ein Stufenverfahren vorgesehen, an dessen Ende die Auflösung…

    Fragmente aus dem Datenschutz- 425 Leser -
  • Wer bitte unterschreibt solche Verträge II

    … © Liv Friis-larsen - Fotolia.com Das letzte Mal schrieb ich über einen etwas ungünstigen Einzelvertrag. Diesmal geht es sogar um ein Massengeschäft. Grundgedanke ist, dass Vertragsstrafen etwas Unanständiges sind. Es werden Dienstleistungen ausgeschrieben. Für Schlechtleistungen ist ein Stufenverfahren vorgesehen, an dessen Ende die Auflösung…

    Fragmente aus dem Datenschutz- 3 Leser -
  • EuGH: Kein automatischer Ausschluss bei Mehrfachbeteiligung

    … Ein zentrales Grundprinzip bei öffentlichen Vergabeverfahren ist der Geheimwettbewerb. Die Angebote der Bieter sollen frei von preislichen Vorabsprachen und sonstigen strategischen Ausrichtungen auf Konkurrenzangebote erstellt werden, so dass sie im unverfälschten Wettbewerb zueinander stehen. Aus diesem Grund darf ein Bieter sein Angebot nicht…

    Vergabeblog- 67 Leser -


  • BGH-Doublette: Gleich zwei Urteile zu Mehrvergütungsansprüchen im Verzögerungsfall

    … infolge der Verzögerung des Zuschlagstermins höhere Preise verlangte als für die ursprüngliche Kalkulation angegeben. Der BGH hielt dies für unbeachtlich. Da der Zuschlagstermin selbst nicht Bestandteil des Vertrages sei, stellt seine Verschiebung keine Änderung der vertraglichen Bedingungen dar. Der Bieter übernehme mit Verlängerung der…

    Vergabeblog- 21 Leser -
  • VG Ansbach: ElektroGKostV nichtig

    … einen Prognosespielraum ein. Dieser könne nur dahin gehend gerichtlich überprüft werden, ob zum Zeitpunkt der Gebührenkalkulation die Berechnungsfaktoren so wie geschehen angenommen werden konnten. Das VG Ansbach führt weiter aus, dass die Stiftung EAR eine entsprechende Kalkulation nicht vorgelegt habe. Sie habe dadurch auch ihre Mitwirkungspflicht…

    beck-blogin Verwaltungsrecht- 60 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK