Job - Seite 13

  • Arbeitsmarkt: Aufstocken als Methode

    …1,3 Millionen Menschen in Deutschland müssen trotz Job ihr Gehalt durch Hartz-IV-Leistungen aufstocken. Der DGB kritisiert, dass ergänzende Leistungen für NiedrigverdienerInnen mittlerweile ein wesentlicher Teil des Hartz-IV-Systems sind. Hauptursache ist der boomende Niedriglohnsektor. Weiterlesen: Einblick | Arbeitsmarkt: Aufstocken als Methode …

    83 Leser - sozialrechtsexperte
  • Untreueverfahren gegen Bankmitarbeiter eingestellt

    … Job bei der Bank und sah sich Schadensersatzforderungen in entsprechender Höhe ausgesetzt. Durch das Aufdecken eklatanter Lücken in der Beweisführung konnte das Verfahren aber jetzt beendet werden. Es stellte sich heraus, daß die Kundin – eine betagte Dame – vorschnell den Verdacht in die Richtung meines Mandanten gelenkt hatte. Viele ihrer…

    109 Leser - SPRAFKE


  • Vorschnell den Chef anschwärzen, kann den Job kosten

    … Zeigen Arbeitnehmer ihren Chef wegen vermeintlich strafbarer Handlungen bei Behörden an, sind sie nicht immer vor einer Kündigung geschützt. Dies entschied das Landesarbeitsgericht (LAG) Köln in einem am Mittwoch, 21.11.2012, bekanntgegebenen Urteil (AZ: 6 Sa 71/12). Eine Kündigung in solchen sogenannten „Whistleblowing“-Fällen sei nur…

    417 Leser - Kanzlei Blaufelder
  • Mr. Sam Lau aus Hong Kong und 15.500.000,00 USD auf meinem Konto

    … Transaktion. Urgent & Confidential To: Ralf Möbius Am Ortfelde 100 Hannover-Isernhagen 30916 GERMANY. I am Mr. Sam Lau, the auditor of Acru Asset Management Ltd Hong Kong. In the course of my auditing job, the accountant and I discovered a floating fund Fifteen Million, Five Hundred Thousand U.S Dollars only (US$15,500,000.00) in a dormant…

    441 Leser - Fachanwalt für IT-Recht
  • “…..keine Hängematte auf Kosten des kleinen Arbeitnehmers ….”

    … Beispiel einen Ein-Euro-Job aufzunehmen oder fortzuführen. Vielleicht sollte man dann einmal darüber nachdenken, warum 2/3 die Beratungstermine ohne Grund nicht wahrnehmen (Vielleicht weil diese Beratungstermine inhaltlich nicht genug bringen, um sie wahrzunehmen? Nur formale Abhaktermine in den Augen der Leistungsempfänger ohne verwertbaren…

    103 Leser - Jus@Publicum
  • Die Mischung macht es

    …Neugierig war der Mandant. Er wollte unbedingt wissen, was ich damit meinte, als ich nach seinem Freispruch sagte: Die Mischung hat gestimmt! Die Erklärung ist einfach: Wir haben für ihn eine Einlassung vorbereitet, verlesen und dann schriftlich zur Akte gegeben, Fragen hat er nicht beantwortet. Und die Einlassung war genau die richtige Mischung…

    4 Leser - Strafprozesse und andere Ungereimtheiten
  • Bewährungsauflage mal anders

    …Normalerweise kennen wir das mit der Bewährungsauflage. XY Stunden binnen XY Zeit. Das ist nichts besonderes und jeder Verurteilte weiß genau: Wenn ich mich mit der Ableistung meiner Stunden beeile, bin ich schnell meine Auflage los. Heute hat ein Richter mal wie folgt beschlossen: "20 Arbeitsstunden pro Monat bis zum Antritt einer versicherungspflichtigen Beschäftigung". Da fällt das Rechnen schwer und es hilft nur eines: Einen Job suchen. Vielleicht gar keine schlechte Idee... . …

    394 Leser - Alltag eines Anwaltes


  • Achtung: „Gegen Ihren Erwerber wurde schon mal ermittelt“…

    … es in den letzten drei Jahren Ermittlungen gegen Sie…“ nicht die ganze Wahrheit gesagt hatte. Denn es gab sie, nur ohne Ergebnis. Er aber wollte den Job und antwortete frech „nein“. Das war aber gar nicht frech, sondern rechtmäßig; die wegen der Lüge ausgesprochene Kündigung hat der 6. Senat des BAG gesprengt. Ich sage nur: Ich war…

    437 Leser - reuter-arbeitsrecht.de
  • Auch er wusste es nicht

    …Endlich mal ein Richter, der nicht von sich glaubte, die Weisheit umfassend mit Schaufeln gefressen zu haben. Wir waren uns einig, dass die Frage der Strafbarkeit u.a. abhängig war von der Lösung eines aus unserer Sicht komplizierten zivilrechtlichen/familienrechtlichen Problems. Wir konnten uns auch gegenseitig bestätigen, dass wir keine Ahnung…

    2 Leser - Strafprozesse und andere Ungereimtheiten
×Über JuraBlogs

JuraBlogs.com ist ein Portalangebot und erstellt und veröffentlicht keine eigenen Inhalte. Die Meldungen, die auf JuraBlogs.com erscheinen, stammen sämtlich von den Autoren der teilnehmenden Blogs. Alle Artikel werden automatisiert über einen Feed, den die Blogbetreiber bei sich implementieren, eingespeist. JuraBlogs.com hat auf die Inhalte der Meldungen keinen Einfluss noch geben diese unsere Meinung wieder.

Top-Meldungen täglich zum Frühstück
100 Blogs zum Thema
Aktuelles aus der Online-Presse
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr dazu. OK