Seite 9

  • Das ist doch mal eine Terminsvergabe

    … 12.00 Uhr. Soweit in Ordnung. Kurze Zeit später trudelte eine andere Terminsfestsetzung ein, in einem relativ einfachen Strafverfahren. Der erste Blick auf den in der Ladung genannten Termin: An dem Tag ist doch schon eine Verhandlung auswärts, wird wohl eine Verlegung werden. Dann der Blick auf das einladende Gericht: Es ist das…

    383 Leser - Kanzleien im Internet -
  • Phhh, Rechtsanwalt…

    …, dass es schon richtig war, trotz der Beteuerung des Mandanten über fehlende Punkte die Auskunft aus Flensburg einzuholen. Aber er verrät eben nicht, wie viele es waren. Dafür kann man bei ihm wenigsten hier einen sehr guten Scherz nachlesen, eignet sich jetzt für die Narrenzeit. …

    317 Leser - Kanzleien im Internet -


  • Feiertag in Sachsen

    … Heute ist der Buß- und Bettag (kommt von Beten, nicht Bett). Und ein Feiertag, den es nur in Sachsen gibt. Weil wir damals einen König Kurt hatten. Der unbedingt etwas machen wollte, was an ihn erinnert. Das ist sein Geschenk an alle Sachsen. Ein Feiertag, wenn alle anderen arbeiten müssen. Fährt man z.B. nach Cottbus, schallt es…

    34 Leser - Kanzleien im Internet -
  • Überlanger Prozess

    … Wir hatten hier darüber berichtet, wie sich ein Prozess in die Länge zieht. Das war am 4. Juli. Der Gutachter hatte am 19.07.2011 endlich sein Gutachten fertig. Jetzt im November (!) hat der Richter beschlossen, dass es endlich losgeht. Er schickt die Ladung zum Termin raus. Na da wird sich die Mandantschaft ja freuen, wenn es…

    100 Leser - Kanzleien im Internet -
  • Wichtige Zeugin

    … Bei einem Unfall kam auch eine Unbeteiligte hinzu. Sie fragte den Mandanten, ob sie bleiben müsse, bis die Polizei käme. Seine Frage, ob sie etwas gesehen habe, verneinte sie. Der Mandant überließ es ihr, zu bleiben oder zu gehen, worauf sie sich entfernte. Aus der späteren Akteneinsicht ergab sich dann, dass die wichtige Zeugin sich…

    412 Leser - Kanzleien im Internet -
  • Das Telefonmeeting

    …. Schließlich wird die Besprechung fortgesetzt. Und, es muss ja so kommen, nun klingelt auch noch beim Dritten das Telefon, wieder Unterbrechung. Tja, was will man da machen? Manchmal wünscht man sich schon einen Störsender, der die Verbindungen zu den Funktelefonen verhindert. …

    205 Leser - Kanzleien im Internet -
  • Was es alles so gibt

    … Ein Superintendet ist ein leitender Geistlicher eines Kirchenkreises. Er geht auch mal in Rente. Soweit so gut. Als Rentner (70 Jahre) ist nun ein solcher Geistlicher Vorsitzender eines Schützenvereins, der preussische Traditionen und Uniformen pflegen will. Und er findet das auch nicht widersprüchlich. Er verzichtet natürlich…

    150 Leser - Kanzleien im Internet -
  • Spammails – neue Ausrede! Oder Tor für eine neue Flut?

    … ist er nicht der Empfänger der Mail. Ergo ist er nicht berechtigt, sich zur Wehr zu setzen. Spinnen wir den Faden weiter: Was ist mit den unzähligen E-Mail-Accounts bei T-Online, GMX, Google und Co.? Dürfen jetzt wieder Spammails an diese Adressaten gesandt werden, weil diese Domains definitiv nicht den Empfängern gehören? Wohl kaum. Aber die Idee war schon mal gut. …

    69 Leser - Kanzleien im Internet -
  • 56 Mrd. EURO?

    … Aus einem Prüfbericht des Finanzamtes: “Mit Rechnungsdatum xx.xx.xxxx wurde ein Navigationsgerät Medion i.H.v. 249,00 € angeschafft. Dessen betriebliche Veranlassung wurde bisher nicht nachgewiesen. Im Rahmen der Bp erfolgt die Kürzung der Betriebsausgaben und des Vorsteuerabzuges.” Es gibt ein vom FA anerkanntes Betriebsfahrzeug…

    347 Leser - Kanzleien im Internet -
  • Warum keine Fachleute?

    … In der Stadt Hoyerwerda wurden wieder Aufsichtsräte bestellt. In den kommunalen Unternehmungen der Stadt gibt es so etwas, auch bei GmbHs. Sie erfüllen nicht die Funktionen eines Aufsichtsrates der Aktiengesellschaft. Sie sind eher so etwas wie Beiräte. Bestellt wurden aus den Reihen der Abgeordneten Vertreter aus den…

    41 Leser - Kanzleien im Internet -
  • Gehört das Lügen bald zu unserer Kultur?

    … Bundesarbeitsgericht, dass Tricksen und Täuschen bei Bewerbungsgesprächen erlaubt ist. Bzw. dass der Arbeitgeber wegen Lügen des Bewerbers bei nicht relevanten Fragen den Vertrag nicht wegen Täuschung anfechten kann. Das ist schon fragwürdig. Auch im Mietrecht ist bei den Selbstauskünften potentieller Mieter nach den gleichen Grundsätzen das Lügen…

    199 Leser - Kanzleien im Internet -
  • Die Schildbürger werkeln immer noch am Parkplatz

    … Wir hatten vom Parkplatz vor unserem Büro schon öfters berichtet, zuletzt hier. Dabei ging es um eine Laterne, die mitten auf der Parkfläche steht. Natürlich sind schon so viel Autos gegen gefahren, dass sie schon gerichtet werden musste. Jetzt haben sie sich etwas neues einfallen lassen. Guckst Du hier: Es ist schon mehr als seltsam, an diese Stelle einen Behindertenparkplatz einzurichten, von der bekannt ist, dass es da häufiger kracht. …

    370 Leser - Kanzleien im Internet -


  • Die Japaner kamen häufiger

    … Wir hatten vor längerer Zeit an dieser Stelle darüber berichtet, dass uns ein japanisches Unternehmen beauftragen wollte, gegen eine deutsche Firma wegen Forderungen vorzugehen. Nun wird hier von der gleichen Masche berichtet. In dem Beitrag ist ein Link, in dem die Vorgehensweise beschrieben wird. Sie deckt sich fast mit unserem…

    242 Leser - Kanzleien im Internet -
  • Beatmungen?

    … Wenn man gedankenversunken im Strassenverkehr unterwegs ist, registriert man so einiges, was dann erst später verarbeitet wird. Fährt doch ein PKW mit der Aufschrift “Intensivpflege & Beatmungen” durch die Gegend. Hm. Ok, Intensivpflege kann man sich vorstellen. Aber Beatmungen? “Guten Tag, wir sind gerade in der…

    81 Leser - Kanzleien im Internet -
  • Lustiges vom Rechtsanwalt

    … Hier berichtet ein Rechtsanwalt, wie er erfolgreich eine Dienstaufsichtsbeschwerde einlegte. Und dann zitiert er die drei F für diese Art der Beschwerde: “Formlos, fristlos, fruchtlos.” An anderem Ort berichtet ein Kollege über ein Strafverfahren. Auf die Frage, wo der Angeklagte das Geld her habe, antwortete dieser mit “zufällig…

    564 Leser - Kanzleien im Internet -
  • Wenn der Rechtsanwalt mehrfach erkrankt

    … In einer Angelegenheit erging zunächst im schriftlichen Verfahren die Entscheidung. Da die Gegenseite um mündliche Verhandlung “ersucht” hatte, rügte sie anschließend die Verletzung rechtlichen Gehörs, obwohl sie im schriftlichen Verfahren nichts vortrug. Es wird erster Termin für die mündliche Verhandlung angesetzt. Er wird aufgehoben…

    233 Leser - Kanzleien im Internet -
  • Rettet die Slowakei jetzt Deutschland?

    … Ob die Eurorettung gut oder schlecht ist, kann als abgehakt gelten. Obwohl mittlerweile massiv darüber diskutiert wird, Griechenland in Insolvenz zu schicken und außerdem die Griechen schon wieder tricksen bei ihren Angaben, soll alles im Trott weitergehen. Erinnern wir uns: Als Lehman Brothers Pleite ging, hatte auch eine Staatsbank…

    40 Leser - Kanzleien im Internet -
  • Opa scheitert am Kreisverkehr

    … “Political correct” ist das nicht, mit Opa. Es geht um ältere Menschen. Wir hatten hier und hier schon einmal Beobachtungen eingestellt. Am Sonntag war wieder ein älterer Herr unterwegs. Hinter ihm hatte sich schon eine Kolonne gebildet. Er fuhr in den Kreisverkehr. “Was macht er denn jetzt?”, dachten die Nachfolgenden. Opa…

    346 Leser - Kanzleien im Internet -
  • Wer ist das Gesicht von Deutschland?

    … Not seinen Koffer hochgehievt. Das reichte dem Beamten nicht, der musste unbedingt in so eine blöde Schale gesetzt werden. “Der Koffer muss da rein, machen Sie schon.” Er hatte weiße Handschuhe an, der Beamte. Wirklich weiß, da war kein Stäubchen zu sehen. Er half nicht dem alten Mann und hatte auch offensichtlich vorher keinem anderen Reisenden…

    111 Leser - Kanzleien im Internet -
  • Vorgezogener Karnevalsscherz?

    … Beim Amtsgericht in K. in Sachsen ist ein Verfahren anhängig. Es geht um eine nicht bezahlte Rechnung für eine Erstberatung durch einen Rechtsanwalt. Zunächst war das Gericht der Auffassung, die Klage sei nicht schlüssig. Das hat sich nun erledigt. Nun terminiert das Gericht zur Verkündung einer Entscheidung. Ein Schelm, wer bei dem…

    394 Leser - Kanzleien im Internet -
  • Wenn Schildbürger einen Parkplatz bauen…

    … errichten sie mitten auf der Fahrbahn eine Laterne. Welchen Zweck sie hat? Keine Ahnung, am Rand stehen auch noch genug. Aber dafür fahren am laufenden Band die ausparkenden Fahrzeuge dagegen. Nun musste sie schon das erste mal gerichtet werden. Mal sehen, wie oft noch dagegen gefahren werden muss, damit sie abgebaut wird. Wir zählen momentan mindestens einen Unfall pro Woche. Übrigens, die meisten Fahrer verschwinden kommentarlos. Manche steigen nicht mal aus, um nach dem Schaden zu schauen. …

    255 Leser - Kanzleien im Internet -
  • Stellenanzeige für Rechtsanwälte

    … haben.” Also, Albert Einstein ist schon tot und er war kein Jurist. Alle anderen Bewerber sollten 25 Jahre sein und 15 Jahre Berufserfahrung aufweisen. Die ist auch nicht schlecht: “Wir revanchieren uns für Ihr Engagement mit einem angenehmen, sehr kollegialen Arbeitsumfeld.” Soll wahrscheinlich heißen, Geld gibts eben nicht so viel…

    289 Leser - Kanzleien im Internet -
  • Und niemand kümmert sich um das Opfer

    … Vorgeschichte: Bei einer Polizeikontrolle hält ein PKW nicht an, die Polizei nimmt die Verfolgungsjagd auf. Nach einer wüsten Hatz durch Dörfer und über Landstrassen wird das flüchtige Fahrzeug durch ein entgegenkommendes Fahrzeug gestoppt, die Fahrzeuge prallen aufeinander. Das Opfer, ein älterer Herr, wird nun im Strafverfahren…

    306 Leser - Kanzleien im Internet -
  • Wie verabschieden sich Bestatter und Finanzbeamter?

    … Im Rahmen einer Betriebsprüfung trafen sich der Finanzbeamte und der Bestatter zur Besprechung. Als man fertig war, ging es ans Verabschieden. Der Finanzbeamte: “Sagt man eigentlich auf Wiedersehen? Wohl besser nicht?” Der Bestatter darauf: “Doch, denn wenn Sie mich noch sehen können, sind Sie ja noch nicht tot.” Und…

    407 Leser - Kanzleien im Internet -


  • Jetzt stimmt’s

    … Wir hatten hier über einen Witzbold berichtet, der nach rechtskräftigem Urteil zuwenig an den Mandanten überwiesen hatte mit der aus seiner Sicht witzigen Bemerkung “Stimmt so”. Nun bekam er, wie angekündigt, die Vollstreckungsandrohung. Damit waren dann insgesamt 15,07 EUR zu zahlen. Überwiesen hat er diesmal 15,10 EUR. Hätte er…

    311 Leser - Kanzleien im Internet -
×Über JuraBlogs

JuraBlogs.com ist ein Portalangebot und erstellt und veröffentlicht keine eigenen Inhalte. Die Meldungen, die auf JuraBlogs.com erscheinen, stammen sämtlich von den Autoren der teilnehmenden Blogs. Alle Artikel werden automatisiert über einen Feed, den die Blogbetreiber bei sich implementieren, eingespeist. JuraBlogs.com hat auf die Inhalte der Meldungen keinen Einfluss noch geben diese unsere Meinung wieder.

2 Blogs zum Thema
Online-Medien zum Thema
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr dazu. OK