It- Und Internetrecht

  • Überraschung: BGH verwirft starre Regelungen für B2B-Shops

    … Onlineshops, die nur mit Unternehmern Geschäfte machen, also reine B2B-Shops, waren bisher strengen Regelungen unterworfen. Es reichte nicht aus, wenn die B2B-Shops darauf hinwiesen, dass sie nur mit Unternehmern (§ 14 BGB) und nicht mit Verbrauchern (§ 13 BGB) Geschäfte machen. Die Gerichte verlangten zusätzlich, dass die B2B-Shops sich einen…

    RAin Lachenmann/ Kanzlei Lachenmann- 157 Leser -
  • Abmahnung IDO Interessenverband bei DaWanda

    … Mir liegt eine erneute Abmahnung des IDO Interessenverbands für das Rechts- und Finanzconsulting deutscher Online-Unternehmen e.V. gegen eine Mandantin vor. Wie lautet der Vorwurf des IDO-Interessenverbands? Nachdem der IDO-Interessenverband zunächst viele eBay-Händler abgemahnt hat, geht er nun verstärkt auf DaWanda-Händler los. Meine…

    RAin Lachenmann/ Kanzlei Lachenmannin Wettbewerbsrecht- 73 Leser -


  • Apps von Onlinehändlern – Rechtliche Anforderungen

    … vorhanden ist die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer, Wirtschafts-Identifikationsnummer, E-Mail-Adresse, Faxnummer und Telefonnummer anzugeben. Es ist darauf zu achten, dass das Impressum auch als solches bezeichnet wird (oder Kontakt) und leicht zu erreichen ist! Datenschutzerklärung bei Apps Der Shopbetreiber, der seine Waren oder…

    RAin Lachenmann/ Kanzlei Lachenmann- 65 Leser -
  • Wann ist das Widerrufsrecht für Hygieneartikel ausgeschlossen?

    … Immer wieder fragen mich Onlinehändler, ob sie Hygieneartikel zurücknehmen müssen und ob ein Widerrufsrecht für den Kunden überhaupt besteht. 312g Abs. 2 Nr. 3 BGB regelt, dass das Widerrufsrecht, soweit die Parteien nichts anderes vereinbart haben, nicht bei Verträgen zur Lieferung versiegelter Waren, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes…

    RAin Lachenmann/ Kanzlei Lachenmann- 107 Leser -
  • Bei Angebot von Ratenzahlung: besondere Widerrufsbelehrung?

    … Ratenzahlung vereinbaren, kommt zwischen Ihnen und dem Kunden ein sog. Teilfinanzierungsvertrag gemäß § 507 BGB statt. Üblicher ist, dass sich der Händler bei Ratenzahlung eines Kooperationspartners bedient, z. B. einer Bank. In diesem Falle schließt der Kunde zwei Verträge ab, nämlich einen Fernabsatz-Kaufvertrag mit dem Händler und einen…

    RAin Lachenmann/ Kanzlei Lachenmann- 128 Leser -
  • Weihnachtliche Werbeaktionen – rechtskonform!

    … Wie werben Sie richtig in der Weihnachtszeit? Im Folgenden gebe ich Ihnen Tipps für die abmahnsichere Gestaltung Ihrer (weihnachtlichen) Werbeaktion. Es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie Weihnachten richtig Umsatz machen können – aber, es muss rechtssicher sein, d. h., Sie dürfen die Kunden nicht unzumutbar belästigen und die Angebote müssen der…

    RAin Lachenmann/ Kanzlei Lachenmannin Wettbewerbsrecht- 54 Leser -


Täglich juristische Top-Meldunden
Aktuelles aus der Online-Presse
  • TrueCryptTrueCrypt
    TrueCrypt ist ein kostenloses Open-Source-Programm zum sicheren Verschlüsseln einzelner Daten oder des ganzen Systems.
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK