Hilfeleistung

  • Verurteilung wegen Totschlags durch Unterlassen rechtmäßig

    … diesem Abend nie selbst mit der Ersatzdroge in Berührung, der Beklagte hatte lediglich früher einmal erwähnt, dass sie gefährlich sei. Die Studentin schluckte ungefähr 15 bis 25 ml des Lösungsmittels. Ab einem Konsum von 7 ml geht man generell von einer tödlichen Dosis aus. Als das Opfer die Flüssigkeit zu sich nahm, war der Angeklagte an seinem PC…

    rechtsanwalt.comin Strafrecht- 103 Leser -


Die Top-Meldunden täglich per E-Mail!
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK