Gmbh & Co. Kg

    • Jahresabschluss 2016 muss bis zum Jahresende 2017 veröffentlicht werden

      (c) BBH Das Jahr 2017 neigt sich allmählich dem Ende zu. Das gleiche gilt für die Frist, den Jahresabschluss 2016 zu veröffentlichen. Unternehmen, die dazu gesetzlich verpflichtet sind (z.B. GmbH oder GmbH & Co. KG), müssen den Abschluss spätestens vor Ablauf des zwölften Monats des dem Abschlussstichtag nachfolgenden Geschäftsjahrs offenlegen (§ 325 HGB).

      Der Energieblog- 92 Leser -
  • Die Einheits-GmbH & Co. KG – und ihre gewerbliche Prägung

    … Der gewerblichen Prägung einer “Einheits-GmbH & Co. KG” steht nicht entgegen, dass der im Grundsatz allein geschäftsführungsbefugten Komplementärin im Gesellschaftsvertrag der KG die Geschäftsführungsbefugnis betreffend die Ausübung der Gesellschafterrechte aus oder an den von der KG gehaltenen Geschäftsanteilen an der Komplementär-GmbH…

    Rechtslupe- 43 Leser -


  • Sonderformen der KG

    … Der Verlag De Gruyter stellt jeden Monat einen Beitrag aus der Ausbildungszeitschrift JURA – Juristische Ausbildung zwecks freier Veröffentlichung auf Juraexamen.info zur Verfügung. Der heutige Beitrag “Sonderformen der KG” von Professor Dr. Knut Werner Lange behandelt wichtige Sonderformen der Kommanditgesellschaft. Bei der GmbH & Co. KG…

    Juraexamen.infoin Zivilrecht- 53 Leser -
  • Grundzüge des Rechts der KG

    … Der Verlag De Gruyter stellt jeden Monat einen Beitrag aus der Ausbildungszeitschrift JURA – Juristische Ausbildung zwecks freier Veröffentlichung auf Juraexamen.info zur Verfügung. Der heutige Beitrag “Grundzüge des Rechts der KG” von Professor Dr. Knut Werner Lange behandelt in Anknüpfung an die Grundlagenbeiträge zur BGB-Gesellschaft und zur…

    Juraexamen.infoin Zivilrecht- 84 Leser -
  • Darf die Komplementär-GmbH ihrer GmbH & Co. KG ein Darlehen geben?

    … mehrere Gesellschafter; dies ist für die vorliegende Gestaltung wie Rechtsfrage unerheblich). Sodann gewährt die GmbH der GmbH & Co. KG ein Darlehen in Höhe des Stammkapitals (oder darunter). Der BGH hatte dieser Gestaltung allgemein eigentlich schon im Jahr 2002 (BGH, 02.12.2002 – II ZR 101/02), und nochmals ausdrücklich bezüglich der GmbH &…

    huebnerrecht- 320 Leser -
  • Antrag auf Buchwertfortführung auch nach § 50i EStG stellen

    … In der Praxis ist oftmals der Fall anzutreffen, dass GmbH-Anteile in eine GmbH & Co. KG eingebracht werden, um zum Beispiel einen Anteilsverkauf vorzubereiten. Der Vorgang kann nach § 24 UmwStG grundsätzlich zu Buchwerten erfolgen. Die Erfahrung der letzten Monate zeigt, dass bei reinen Inlandsfällen jedoch oftmals § 50i EStG nicht beachtet…

    Christian Herold/ NWB Experten Blog- 73 Leser -
  • Umsatzsteuerschulden, Insolvenzanfechtung – und die Geschäftsführerhaftung

    … Durch die zumindest grob fahrlässige Pflichtverletzung der Nichtentrichtung fälliger Umsatzsteuern in Höhe der Haftungsquote haben die Geschäftsführer (hier: der Komplementär-GmbH einer GmbH & Co. KG) eine Ursache für den Eintritt des Steuerschadens gesetzt, der nicht entfällt, weil die geleisteten Zahlungen tatsächlich angefochten worden…

    Rechtslupe- 48 Leser -
  • Containerfonds – Möglichkeiten zum Ausstieg für Anleger

    … seit der Finanzkrise werden mehr und mehr die Risiken dieser Containerinvestments deutlich. Anleger sind am unternehmerischen Risiko beteiligt (BGH, Urteil vom 08.07.2010, Az. III ZR 249/09), fürchten nun erhebliche Verluste und müssen zum Teil mit einem Totalausfall Ihrer Anlage kalkulieren. Containerfonds – Überkapazitäten und Verluste…

    Rechtsanwalt Herfurtner- 287 Leser -
  • Nießbrauchsvorbehalt – und die Verlustzurechnung bei der GmbH & Co. KG

    … Ob die auf einen mit einem Nießbrauch belasteten Gesellschaftsanteil entfallenden Verluste dem Gesellschafter oder dem Nießbraucher zuzurechnen sind, richtet sich grundsätzlich danach, wer die Verluste nach den vertraglichen Abreden wirtschaftlich zu tragen hat. Die Verluste werden in der Regel immer dann dem Nießbraucher zugerechnet, wenn in dem…

    Rechtslupe- 72 Leser -


  • Geschlossener Immobilienfonds – und die Aufklärung über die fehlende Fungibilität

    … Ein Anlageberater ist grundsätzlich gehalten, den Anlageinteressenten, dem er zur Eingehung einer Beteiligung an einem geschlossenen Immobilienfonds rät, darauf hinzuweisen, dass die Veräußerung eines solchen Anteils in Ermangelung eines entsprechenden Markts nur eingeschränkt möglich ist. Die praktisch fehlende Aussicht, eine KG-Beteiligung…

    Rechtslupe- 38 Leser -
  • Umsatzsteuerrechtliche Organschaft – die GmbH & Co. KG als Organgesellschaft

    … Eine GmbH & Co. KG kann im Rahmen einer umsatzsteuerrechtlichen Organschaft Organgesellschaft sein. § 2 Abs. 2 Nr. 2 Satz 1 UStG kann in einer mit Art. 4 Abs. 4 Unterabs. 2 der Richtlinie 77/388/EWG zu vereinbarenden Weise richtlinienkonform dahingehend ausgelegt werden, dass der Begriff „juristische Person“ auch eine GmbH & Co. KG…

    Rechtslupe- 80 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Themen
Weiteres
Aktg Aktien Anhang Anlageberatung Anlageprospekt Anlegerschutz Anteilsübertragung Anwaltskanzlei Auflösung Beraterhaftung Berechtigtes Interesse Berufungssumme Beschwer Betriebsaufspaltung Bilanz Eigenbedarf Einbringung Einfamilienhaus Einkommensteuer (Betrieb) Finanzgerichtsverfahren Flüchtlinge Fonds Freiberufler Fremdwährungskredit Frist Gbr Geschlossener Immobilienfonds Geschäftsanteil Geschäftsführer Geschäftsführerhaftung Geschäftsführung Gesellschaftsanteil Gesellschaftsrecht Gewerbesteuer Gewerbliche Eink Gmbh Grundstücksgesellschaft Haftung Hgb Inhaltskontrolle Insolvenz Insolvenzanfechtung Insolvenzeröffnung Insolvenzrecht Jahresabschluss Juristische Person Kapitalanlage Und Bankrecht Kausalität Kommanditanteil Kommanditgesellschaft Kommanditist Kommanditistenhaftung Komplement Komplementär Kredit Kündigung Landgericht München Liquidation Lösungen Für Geschäftsführer Lösungen Für Gesellschafter Mieter Mitunternehmer Nießbrauch Nießbrauchsvorbehalt Organgesellschaft Organschaft Organträger Personengesellschaft Prospekt Prospekthaftung Prüfungspflicht Publikums Kg Publikumsgesellschaft Rechtsanwälte Rechtsgebiete Rechtsprechung Schiffsfonds Sonderbetriebsvermögen Startseite Steuerberater Steuerhaftung Steuern Steuerrecht Strafrecht Streitwert Totalverlust Treuhänder Umsatzsteuer Umsatzsteuerhaftung Umsatzsteuerliche Organschaft Verfahrensunterbrechung Verschiedenes Vorschuss Wirtschafts Und Handelsrecht Wirtschaftsprüfung Wohnung Wohnungsmietrecht Zivilprozess Zivilrecht § 573 Bgb
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK