Gesundheit

  • Krank feiern oder krank sein?

    … Eine interessante Befragung von ZEIT ONLINE hat das Phänomen des „Blaumachens“ untersucht. 23.000 Leser wurden dazu befragt. Blaumachen ist verboten und verstößt gegen das Entgeltgesetz. Das hielt aber 19 % der Befragten nicht ab, in den letzten 12 Monaten mindestens einen Tag gefehlt zu haben, ohne krank zu sein. Im Median waren dies drei Tage…

    Betriebsrat 2014- 97 Leser -
  • Muskel-Skelett-Erkrankungen (MSE) den Kampf ansagen

    … auch körperlicher Arbeit führt dies häufig zu Stress und Verspannungen oder sogar zu Schmerzen, oftmals im Rücken. Ein kräftiger, gesunder Rücken ist daher die halbe Miete für mehr Leistungsfähigkeit und Spaß bei der Arbeit. Dazu wurde das Online-Tool „Bewusst bewegen – auch im Job“ von der GDA „Gemeinsamen deutschen Arbeitsschutzstrategie…

    Betriebsrat 2014- 76 Leser -


  • Saufen für die Staatskasse

    … anders. Steuereinnahme: über 3 Milliarden jährlich Die Steuereinnahmen durch alkoholische Getränke liegen seit 2009 konstant über 3 Mrd. Euro jährlich. Diese gewaltige Summe setzt sich zusammen aus Branntweinsteuer, Alkopopsteuer, Schaumweinsteuer, einer Zwischenerzeugnissteuer und der Biersteuer. Eine Menge Geld für den Finanzminister, auf das er anscheinend nur…

    JUDID- 152 Leser -
  • Nachbarn stören sich an Geruch von Bäckerei

    … Seit 90 Jahren gibt es die Bäckerei Tremmel in Rottach-Egern. Ein kürzlich zugezogenes Ehepaar fühlt sich durch die Geruchsemissionen gestört und schaltet einen Anwalt ein. Mittlerweile ist der Fall in ganz Deutschland in der Presse und der Anwalt versucht die Situation zu erklären. Die Bäckerei will nichts ändern und hat die Unterstützung des…

    Stephan Weinberger/ Justillon - kuriose Rechtsnachrichten- 437 Leser -
  • Die Datenwoche im Datenschutz (KW28 2017)

    … [IITR – 16.7.17] Hier finden Sie einen subjektiv zusammengestellten Querschnitt zu Datenschutz-Themen dieser Woche (>>> Digitalressort: EU-Kommissarin Gabriel >>> Strategie für den digitalen Handel >>> EU-Datenschutz und die Schweiz >>> Datenschutz können sich nur Gesunde leisten). Montag, 10. Juli 2017…

    Sebastian Kraska/ Datenschutzbeauftragter Online- 75 Leser -
  • Dextro Energy darf nicht mit gesundheitsbezogenen Angaben werben

    … Urteil des EuGH vom 08.06.2017, Az.: C-296/16 P Wer ein hauptsächlich aus Zucker bestehendes Produkt veräußert (hier: Dextro Energy Würfel Classic), darf nicht mit gesundheitsbezogenen Angaben werben. Infolge einer solchen Werbeaussage entsteht beim Verbraucher ein widersprüchliches und verwirrendes Signal, da er einerseits zum Verzehr von Zucker…

    kanzlei.biz- 50 Leser -
  • Hat die Mittagspause ausgedient?

    … Mittagspause zu machen, scheint aus der Mode gekommen zu sein. Schließlich kennen auch das Internet und Smartphone keine Passivität. Alle sind immer erreichbar und jede Minute wird genutzt. Zeit ist bekanntlich Geld. Mittlerweile Alltag in deutschen Büros. Einer Studie der Pronovo BKK aus 2016 zufolge, macht nur noch jeder vierte Beschäftigte…

    Betriebsrat 2014- 114 Leser -
  • BGH zur Frage des Versicherungsschutzes für Eizellspende

    … Hat eine privat krankenversicherte Frau Anspruch auf Kostenerstattung für eine im Ausland vorgenommene künstliche Befruchtung mittels Eizellspende? Diese Frage ist vom IV. Zivilsenat des Bundesgerichtshofes in einem in wenigen Tagenn zu verhandelnden Revisionsverfahren zu beantworten. Die Klägerin – zunächst – kinderlose Klägerin begab sich…

    Liz Collet/ Jus@Publicum- 64 Leser -


  • Weit verbreitete psychische Störung: die Depression

    … Traurigkeit, Interesselosigkeit und Verlust an Genussfähigkeit, Schuldgefühle und geringes Selbstwertgefühl, Schlafstörungen, Appetitlosigkeit, Müdigkeit und Konzentrationsschwächen – dahinter kann eine Depression stecken. Sie kann über eine längere Zeit oder auch wiederkehrend auftreten und beeinträchtigt das Leben der Betroffenen immens. Auch…

    Betriebsrat 2014- 71 Leser -
  • Die stille Drogensucht der Frauen

    … Egal ob arm oder reich, gebildet oder nicht, Suchterkrankungen ziehen sich durch alle Gesellschaftsschichten. Und natürlich sind auch Frauen betroffen. Die weibliche Drogensucht wird allerdings schneller tabuisiert, stigmatisiert und findet oft im Verborgenen statt. Deshalb wird sie häufig als die stille Sucht bezeichnet. Was auch dazu führt…

    Betriebsrat 2014- 71 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Aktuelles aus der Online-Presse
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK