Gdb



  • Feststellung des Grades der Behinderung – aber ohne Beratungshilfe

    … Für einem Antrag auf die Feststellung eines Grades der Behinderung nach dem Sozialgesetzbuch Neuntes Buch (SGB IX) steht die staatlich finanzierte Beratungshilfe durch einen Rechtsanwalt nicht zur Verfügung. Das Bundesverfassungsgericht hat bereits entschieden, dass ein Unbemittelter für eine Antragstellung auf die Gewährung einer…

    Rechtslupe- 88 Leser -
  • Keine Zeit für ein Gutachten

    … Es ist ein Mindest-GdB für Funktionsbeeinträchtigungen im Bereich der unteren Extremitäten von 80 für die Zuerkennung des Nachteilsausgleichs “aG”(außergewöhnliche Gehbehinderung) erforderlich. Mit der Benennung von zwei Ärzten des Vertrauens, die sich außerstande gesehen haben, als medizinische Sachverständige ein Gutachten innerhalb der ihnen…

    Rechtslupe- 53 Leser -
  • Keine Entschädigung bei Benachteiligung von Teilzeitbeschäftigten

    … verlängert. Er ist mit einem GdB von 50 als schwerbehinderter Mensch anerkannt. Mitte 2009 schrieb das Land eine ab dem 01.08.2009 zu besetzende Stelle einer Assistentin/eines Assistenten im Dezernat S im Landesamt für S aus. Die Ausschreibung richtete sich ausschließlich an Beschäftigte der Landesverwaltung Brandenburgs, die sich in einem unbefristeten…

    beck-blogin Arbeitsrecht- 28 Leser -


  • Die Feststellung des Grades der Behinderung und der Tod des Behinderten

    … legitimiert, die Feststellung des GdB des Erblassers (hier: ihres verstorbenen Ehemannes) geltend zu machen. Denn ein Anspruch auf Feststellung eines GdB erlischt mit dem Tod des Anspruchsinhabers und kann weder durch Erbrecht noch durch sozialrechtliche Sondervorschriften auf eine andere Person übergehen. Dabei kann offen bleiben, ob sich diese…

    Rechtslupe- 131 Leser -
  • BSG: Schwerbehinderteneigenschaft bei Diabetes Mellitus (GdB 50)

    … Das Land Sachsen-Anhalt sieht sich beim Bundessozialgericht mit einem Anspruch eines Diabetes-Mellitus-Patienten konfrontiert, der höhere als anerkannte GdB geltend macht. Im Jahre 1998 stellte das beklagte Land beim Kläger wegen eines Diabetes mellitus einen Grad der Behinderung (GdB) von 40 fest. Der 2004 gestellte, auf einen GdB von 50…

    Jus@Publicum- 567 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK