Gast

  • Vorsicht bissiger Gast!

    … in einem Urteil vom 23.6.2005 (32 C 672/04). Das Gericht sprach der Klägerin in dem entschiedenen Fall ein Schmerzensgeld in Höhe von 400 Euro zu. Es war nach Durchführung der Beweisaufnahme und Einlassung des Beklagten davon überzeugt, dass dieser der als Kellnerin tätigen Klägerin in den Zeh gebissen hatte. Der Biss führte zu einer starken…



  • Fahrgastrechte : Die Wahrheit über Taxifahrten

    … Das sind Ihre Rechte bei einer Taxifahrt: Steigt ein Fahrgast in ein Taxi, wird ein sogenannter Beförderungsvertrag geschlossen. Aus diesen Vertrag entstehen für beide Seiten Pflichten und Rechte. Die Wichtigsten Fragen im Zusammenhang mit dem Nutzen eines Taxis werden hier beantwortet: Darf man sich das Taxi selbst auswählen ? Ja, man darf am…

    Bußgeld & Strafrecht Blog- 251 Leser -
  • Der 1. Wiesn-Skandal 2013 – und das bevor überhaupt o’zapft is’ !

    … aber sehr wohl. Und welches Alter dort noch zugelassen wird bei denen, die dort eigentlich (fast) alles stemmen. Denn dafür sind sie berühmt und – eigentlich – geschätzt und die Älteren unter ihnen eigentlich am allermeisten. Es gibt einige, die seit zig Jahren “ihre” Gäste haben und deren Gäste nicht unmaßgeblich auch in bestimmte Wiesnzelte…

    Jus@Publicum- 95 Leser -
  • Woran man Betrüger erkennt

    … geht uns alle an. Opfer sind schließlich modern. Zu Gast war neben meinem Lieblingsbetrüger Gerd Postel ("Dr. Dr. med. Clemens Bartholdy") - dem Postboten, der auf eigene Empfehlung Oberarzt einer ostdeutschen Psychiatrie wurde - auch mein Lieblingsgutachter Prof. Dr. Hans-Ludwig Kröber. Beide lieferten sich eine sehenswerte Fachdiskussion, die sie…

    NEBGEN- 495 Leser -
  • In eigener Sache: Kommentare nun mit Disqus

    … informieren lassen (via E-Mail oder Feed). Ich denke, dass dies ein richtiger und wichtiger Schritt war und Sie nun rege von der „neuen“ Kommentarfunktion Gebrauch machen ... P.S.: Die bisherigen Kommentare wurden importiert. Leider sind die Verlinkungen zu Google+ oder Ihre Internetseite verloren gegangen. Wenn Sie mögen, geben Sie Ihren Kommentar gern einfach noch einmal ab, den älteren werde ich dann manuell löschen.…

    Strafakte- 63 Leser -
  • „Liefern Sie Ihr Trinkgeld bitte ab, bevor Sie gehen“

    … mit Kollegen teilen sicher ebenso nicht gegeben worden wie das Resümee Die Rechtslage sei eindeutig, erläutert die Anwältin Es handelte sich wohl um ein qualifiziertes „es kommt darauf an“. Nun weiß ich nicht, ob Frau Oberthür der Schnippsel bei FOCUS Online egal ist (vermutlich), verteidigen könnte sie sich auch selbst. Aber nachdem ich es…

    reuter-arbeitsrecht.de- 524 Leser -
  • Lübeck und die Bettensteuer

    … Schleswig-Holsteinische Oberverwaltungsgericht in dem hier vorliegenden Fall den Normenkontrollantrag einer Hotelbetreiberin gegen die sog. Bettensteuer in Lübeck abgewiesen. Einen Eilantrag der Klägerin gegen die Bettensteuer hatte das Schleswig-Holsteinische Oberverwaltungsgericht bereits im Februar 2012 abgelehnt . Die Bettensteuer wird von der Stadt…

    Rechtslupe- 66 Leser -


  • OVG Schleswig weist Normenkontrollantrag gegen Lübecker Bettensteuer ab

    … gestern abgewiesen. Einen Eilantrag der Klägerin gegen die Bettensteuer hatte das OVG bereits im Februar 2012 abgelehnt (vgl. Pressemitteilung vom 20.02.2012). Die Bettensteuer wird von der Stadt Lübeck als indirekte, auf die Gäste abwälzbare Steuer in Höhe von 5 % des Übernachtungspreises von den Betreibern von Beherbergungsbetrieben erhoben, sofern…

    STEUERRECHT- 53 Leser -
  • “Wir verwechseln keine Formulare!” [Beamten-Albtraum]

    … “Es gibt in Deutschland acht Millionen Zierfischerl und zwei Millionen Beamte. Das sind zehn Millionen hilflose Geschöpfe, die gefüttert werden müssen.” Sigi Zimmerschied Sigi Zimmerschied hat zum Thema Beamte und Formulare bekanntlich schon einige kabarettistische Scherflein beigetragen, siehe hier in „Schartl“ . Er war schon häufig beim…

    Jus@Publicum- 39 Leser -
  • “Wir verwechseln keine Formulare!” [Beamten-Albtraum]

    … “Es gibt in Deutschland acht Millionen Zierfischerl und zwei Millionen Beamte. Das sind zehn Millionen hilflose Geschöpfe, die gefüttert werden müssen.” Sigi Zimmerschied Sigi Zimmerschied hat zum Thema Beamte und Formulare bekanntlich schon einige kabarettistische Scherflein beigetragen, siehe hier in „Schartl“ . Er war schon häufig beim…

    Jus@Publicum- 167 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK