Game Politics

  • BGH-Versäumnisurteil zu Runes of Magic: Die Kritik im Überblick

    … Registrierungsschritte sowie der Download des Game-Clients und der Aufruf des In-Game-Item-Shops notwendig waren, um letztlich Ausrüstungsgegenstände zu kaufen, ist die Darstellung des BGH auch sachlich unrichtig. Denn nach den Feststellungen des Landgerichts ergab sich keinesfalls, dass die Zahlungen “ohne besondere Schwierigkeiten” abgewickelt…

    Onlinespielerecht- 40 Leser -
  • Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) unterliegt Valve in erster Instanz

    … Das LG Berlin hat am Montag (wie erwartet) die Klage der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) gegen Valve Inc. kostenpflichtig abgewiesen (Az. 15 O 56/13). Auch unter Berücksichtigung der neueren Rechtsprechung des EuGH sieht das Gericht also die Games-Industrie nicht in der Pflicht, Nutzeraccounts frei übertragbar zu gestalten. Eine kurze…

    Onlinespielerecht- 59 Leser -


  • USK: Computerspiele sind Kunst

    … An der Frage, ob ein Computerspiel ein Kunstwerk ist (oder wenigstens sein kann) scheiden sich noch die Geister. Vergangene Woche hat die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle eine überarbeitete Version ihrer Leitkriterien für die Alterseinstufung von Spielen vorgelegt und in der Neufassung der Präambel eindeutiger als zuvor Stellung bezogen…

    Onlinespielerecht- 25 Leser -
  • Update: Weitere Bewegung in Sachen Onlinewerbung für Items in Runes of Magic

    … Mittlerweile hat der verurteilte Spielbetreiber gegen das Versäumnisurteil Einspruch eingelegt. Der BGH muss nun erneut prüfen und entscheiden, ob die von der Verbraucherzentrale angegriffene Werbung mit dem „Du“ und den Anglizismen gezielte Kaufaufforderungen an Kinder enthält. Bei weiterer Analyse des Urteils fiel uns zudem auf, dass der BGH…

    Onlinespielerecht- 33 Leser -
  • BGH: Runes of Magic Urteilsbegründung liegt vor – Eine kritische Würdigung

    … Bereits im Sommer hatte der BGH sein Urteil zur Werbung für virtuelle Items in einem Onlinespiel verkündet. Das höchste deutsche Zivilgericht hatte es dem Spielbetreiber verboten, mit einer bestimmten Formulierung zu werben, weil diese in wettbewerbswidriger Weise unmittelbare Kaufaufforderungen an Kinder enthalte. Nun haben die Richter (fast als…

    Onlinespielerecht- 51 Leser -
  • Steuern kommt von steuern – US-Politikerin fordert Sondersteuer auf Computerspiele

    … Verfassungszusatz) Schiffbruch erlitten hatte, soll es nun ein anderes Instrument richten. Im Staat Connecticut ist die Parlamentarierin DebraLe Hovey (Republikaner) mit der Idee vorgeprescht, nicht jugendfreie Computerspiele mit einer Sondersteuer von 10% zu belegen – offiziell um damit Mittel zur Finanzierung von Aufklärungskampagnen für Eltern zu generieren…

    Onlinespielerecht- 61 Leser -
  • Landtag kritisiert Datenschützer im Streit um Facebook

    … beliebten Social Network und der deutschen Landesbehörde beleuchtet. Doch das Ergebnis war jedoch weit weniger kraftvoll: Zu einer konkreten Empfehlung für Website-Betreiber zur Verwendung bzw. Nichtverwendung der verbreiteten Facebook-Plugins konnten sich die Verfasser des Gutachtens nicht durchringen. Deshalb sind es die Ausführungen aus Schleswig…

    Onlinespielerecht- 29 Leser -
  • ESRB will jetzt Alterseinstufungen auch für Mobile Games vornehmen

    … Wie das Spielenews-Portal Gamasutra vorab meldet, plant das US-amerikanische Pendant zur USK, das ESRB, ein einheitliches System der Alterskennzeichnung für digital vertriebene Mobile Games. Das Konzept, das in der kommenden Woche detailliert vorgestellt werden soll, ist in Zusammenarbeit mit dem internationalen Mobilfunk-Branchenverband CTIA…

    Onlinespielerecht- 9 Leser -
  • Ab heute: Internetfilter in der Türkei

    … (Weiße Liste). Die Identifikation der Webseiten auf beiden Listen soll über Hash-Werte erfolgen. Die Zusammensetzung der Kommission erinnert ein wenig an die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien: Neben Vertretern aus dem Familienministerium und einer Regulierungsbehörde für Informations- und Kommunikationstechnologie gehören dem 11-köpfigen…

    Onlinespielerecht- 24 Leser -


  • Kurz gemeldet: Bundesrat beschließt Verschärfung des TMG

    … Über die hessischen Pläne zur Verschärfung der Datenschutzvorschriften des Telemediengesetzes (TMG) hatten wir bereits kritisch berichtet. Gestern hat der Gesetzentwurf den Bundesrat passiert und muss nun im Bundestag beraten werden. Der Entwurf sieht unter Anderem vor, dass Anbieter von sozialen Netzwerken stets die restriktivsten Datenschutz…

    Onlinespielerecht- 50 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK