Führerschein

  • Halt die Klappe!

    …Verkehrskontrolle. Auto angehalten. Drogentest des Mandanten positiv. Deswegen braucht er meine Hilfe. Zum Termin bringt er einen gelben Umschlag (eine Art Einschreiben) mit in die Kanzlei. In dem Umschlag ist eine Anklageschrift. Klar. Anklage wegen 100-fachen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. 100-facher Verstoß gegen das BtmG? Ja, 100…



  • Besser ist das

    …Strafbefehl wegen Unfallflucht. 900 € Geldstrafe, Führerschein weg für 9 Monate. Danach dann den Anwalt eingeschaltet. Einspruch. Verhandlung. Urteil: 300,- € Geldstrafe, kein Entzug der Fahrerlaubnis. Das nächste Mal sofort mit Anwalt. Besser ist das.Einsortiert unter:Recht Tagged: Amtsgericht, Entzug der Fahrerlaubnis, Führerschein, Verkehrsrecht…

  • Führerscheinentzug bei Diabetes

    … Führerscheinentzug bei Diabetes 17. Juli 2017 von: Guido C. Bischof Neben dem Konsum oder gar der Abhängigkeit von Drogen, können auch Erkrankungen zum Entzug der Fahrerlaubnis führen. Einen solchen Fall hat das Verwaltungsgericht München entschieden und die Entziehung der Fahrerlaubnis bei einem Diabetes-Kranken bestätigt. Der spätere Kläger…

    Guido C. Bischof/ RA Guido C. Bischofin Verkehrsrecht- 133 Leser -
  • THC und der Führerschein: Gibt es einen Grenzwert?

    THC und der Führerschein: Gibt es einen Grenzwert? 26. Juni 2017 von: Guido C. Bischof In meinem vorangegangenen Artikel hatte ich über das Risiko des Führerschein-Verlustes auch bei einmaligen THC-Konsum geschrieben. Dazu gab es einige Nachfragen, auf die ich gerne hier eingehen möchte: Gibt es nicht einen Grenzwert? Um eine Ordnungswidrigkeit gem.

    Guido C. Bischof/ RA Guido C. Bischof- 82 Leser -
  • Vorzeitige Wiedererteilung der Fahrerlaubnis

    … Grundsätzlich kann trotz erfolgreicher Nachschulung (z. B. nach den sog. Modellen “Leer-E” bzw. “TÜV-Nord”) keine vorzeitige Aufhebung der rechtskräftig verhängten Sperre für die Wiedererteilung der Fahrerlaubnis gem. § 69 a Abs. 7 StGB bei vorsätzlicher Trunkenheitsfahrt und einer festgestellten Blutalkoholkonzentration von mehr als 1,6…

    Rechtslupe- 39 Leser -
  • Warum man besser ohne Führerschein fährt

    … Auskunftssystem kann geprüft werden, ob ein Vermerk über eine gültige Fahrerlaubnis vorliegt. Zwar handelt es sich um eine Ordnungswidrigkeit, wenn Willi Brause den Führerschein nicht bei sich führt, aber selbst wenn man im Falle einer Polizeikontrolle dann 10 € berappen muss, ist dieses im Ergebnis billiger, als die Kosten, die man hätte, wenn die Pappe (auch…

    Justillon - kuriose Rechtsnachrichten- 2234 Leser -
  • Trunkenheit im Verkehr – und die Neuerteilung der Fahrerlaubnis

    … Ist nach einer einmaligen Trunkenheitsfahrt mit einer Blutalkoholkonzentration (BAK) von weniger als 1,6 Promille im Strafverfahren die Fahrerlaubnis entzogen worden, darf die Verwaltungsbehörde ihre Neuerteilung nicht allein wegen dieser Trunkenheitsfahrt von der Beibringung eines medizinisch-psychologischen Fahreignungsgutachtens abhängig machen…

    Rechtslupe- 76 Leser -
  • 8 Punkte – und die Verwarnung der Fahrerlaubnisbehörde

    …Eine Fahrerlaubnis ist auch dann wegen des Erreichens von acht oder mehr Punkten zu entziehen, wenn dieser Punktestand bereits bei Verwarnung des Fahrerlaubnisinhabers gegeben, der Fahrerlaubnisbehörde aber noch nicht bekannt war. Eine Verringerung des Punktestandes auf sieben Punkte, die vorgesehen ist, wenn die Fahrerlaubnisbehörde einen…

    Rechtslupe- 85 Leser -


  • Mit der richtigen Strategie die Fahrerlaubnis behalten

    … Wer mit mindestens 1,1 Promille Alkohol am Steuer seines Autos erwischt wird, der ist zumindest wegen Trunkenheit im Verkehr (§ 316 StGB) zu bestrafen. Außerdem wird man nach § 69 Abs. 2 StGB in der Regel als ungeeignet zum Führen von Kraftfahrzeugen angesehen und die Fahrerlaubnis wird entzogen. Es gibt jedoch keine Regel ohne Ausnahme. Die…

    Daniel Nowack/ Kanzlei für Verkehrsrecht- 149 Leser -
  • Wer kokst, der läuft

    … einmalig beim Konsum von Kokain erwischt wird, verliert seine Fahrerlaubnis. Was ich auch richtig finde, denn ich möchte auch nicht, dass mein Sohn auf der Straße von einem Fahrer unter Drogen umgenietet wird. Erkenntnis des Tages: Nach einem Bußgeldbescheid muss der Betroffene schriftlich innerhalb von 14 Tagen Einspruch einlegen, wenn er den Bescheid nicht akzeptiert. “Mal anrufen” reicht nicht. Und: Wer kokst, verliert seinen Führerschein, wenn er erwischt wird. Auch wenn er gerade nicht Auto fährt. …

    Andreas Schwartmann/ Rheinrecht- 749 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Aktuelles aus der Online-Presse
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK