Fotorecht

  • BGH: Panoramafreiheit gilt auch für nicht ortsfeste Kunstwerke

    … Urteil des BGH vom 27.04.2017, Az.: I ZR 247/15 a) Ein Werk befindet sich "an" öffentlichen Wegen, Straßen oder Plätzen, wenn es von öffentlichen Wegen, Straßen oder Plätzen aus wahrgenommen werden kann; unerheblich ist, ob das Werk selbst für die Öffentlichkeit zugänglich ist. b) Wege, Straßen oder Plätze sind im Sinne von § 59 Abs. 1 Satz 1…

    kanzlei.biz- 37 Leser -


  • Zur Störerhaftung von Google für unerlaubte Foto-Veröffentlichung durch Dritte

    … Beweislast. Der Handlungspflicht bei Inkenntnissetzung einer konkreten Rechtsverletzung ist Google nicht nachgekommen. Da Google kein Access Provider i.S.d. § 8 TMG ist, scheidet auch das Argument der Subsidiarität aus. Weiterlesen... Den Hinweis auf den Urheber zu dem dargestellten Lichtbild finden Sie in der Volltext-Ansicht. …

    kanzlei.biz- 72 Leser -
  • BGH zur Panoramafreiheit: AIDA-Kussmund und Mauerbilder – Teil 2

    … Neues vom BGH zur Panoramafreiheit: AIDA-Kussmund und Mauerbilder – Teil 2 Unter Panoramafreiheit versteht man das Recht, das was man als Passant im öffentlichen Verkehrsraum an urheberrechtlich geschützten Gegenständen sieht, ohne Erlaubnis kostenfrei fotografieren und die Fotos – auch werblich … Weiterlesen Der Beitrag BGH zur Panoramafreiheit: AIDA-Kussmund und Mauerbilder – Teil 2 erschien zuerst auf Fotorecht Seiler. …

    Fotorecht Seiler- 42 Leser -
  • BGH zur Panoramafreiheit: Kussmund und Mauerbilder

    … Neues vom BGH zur Panoramafreiheit: Kussmund und Mauerbilder Unter Panoramafreiheit versteht man das Recht, das was man als Passant im öffentlichen Verkehrsraum an urheberrechtlich geschützten Gegenständen sieht, ohne Erlaubnis kostenfrei fotografieren und die Fotos verwenden zu dürfen. Der Gesetzgeber drückt … Weiterlesen Der Beitrag BGH zur Panoramafreiheit: Kussmund und Mauerbilder erschien zuerst auf Fotorecht Seiler. …

    Fotorecht Seiler- 44 Leser -
  • Abmahnung bei Fotorechtsverletzungen?

    … Was tun bei Fotorechtsverletzungen? Soll man bei Fotorechtsverletzungen direkt selbst eine Rechnung stellen, einen Nachlizenzierung anbieten oder gleich vom Anwalt eine Abmahnung schicken lassen? Fotorechtsverletzungen, also insbesondere die Verletzung des Urheberrechts des Fotografen, sind leider an der Tagesordnung, gerade im … Weiterlesen Der Beitrag Abmahnung bei Fotorechtsverletzungen? erschien zuerst auf Fotorecht Seiler. …

    Fotorecht Seiler- 79 Leser -


  • BGH: Zur-Schau-Stellen der Hilflosigkeit auf Bildaufnahme

    … Anforderungen an das strafbare Zur-Schau-Stellen der Hilflosigkeit einer Person auf einer Bildaufnahme – der Bundesgerichtshof (BGH) entschied mit Beschluss vom 25.04.2017, Az. 4 StR 244/16: Hilflosigkeit im Sinne von § 201a Abs. 1 Nr. 2 StGB ist jedenfalls dann gegeben, wenn ein Mensch aktuell Opfer einer mit Gewalt oder unter Drohungen gegen…

    RA Stefan Loebisch/ Kanzlei Stefan Loebisch Passau- 105 Leser -
  • Gegen Verkäufer von persönlichkeitsrechtsverletzenden Fotokalendern besteht trotz Unkenntnis ein Unterlassungsanspruch

    … reicht die Erfüllung der objektiven Merkmale eines Verletzungstatbestands aus, um einen Unterlassungsanspruch gegen den Täter zu begründen. Eine Täterschaft ist dabei auch anzunehmen, wenn dem Handelnden kein Verschulden zur Last fällt. Mit einem festgestellten Verstoß wird die für den Unterlassungsanspruch aus § 1004 BGB erforderliche Wiederholungsgefahr indiziert. Weiterlesen... Den Hinweis auf den Urheber zu dem dargestellten Lichtbild finden Sie in der Volltext-Ansicht. …

    kanzlei.biz- 98 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Aktuelles aus der Online-Presse
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK