Fotonutzung

  • „Ich möchte den Lizenzvertrag nicht abschließen“

    … Wir haben für einen Fotograf einem Verletzer ein Angebot zur nachträglichen Lizenzierung eines von ihm genutzten Fotos unterbreitet. Nach einigem Hin- und her kam dann schließlich die Aussage: „Einen Lizenzvertrag möchte ich daher nicht mit Ihnen abschließen“. Gut, das muss jeder Bildnutzer selbst beurteilen, ob er im Wege der ihm…

    Florian Skupin/ lizenzschaden.de- 238 Leser -


  • LG Berlin setzt Unterlassungsanspruch bei Fotos auf 6.000 EUR fest

    … Wie der Kollege RA Matthias Lederer heute (siehe hier) mitteilt, setzte das Landgericht Berlin mit Beschluss vom 27.05.2014, Az.: 16 O 111/14 den Gebührenstreitwert beim Unterlassungsanspruch von Fotografien auf 6.000 EUR fest. Das LG Berlin zeigt damit eine deutliche Festlegung des Gebührenstreitwertes, denn es bestätigte diesen…

    Foto.Rechtin Medienrecht- 10 Leser -
  • Es blitzt und donnert……..

    … ….wenn man sie pflückt. So das, was Kindern beigebracht wird. Gewitterblümchen wurden sie daher auch genannt. Veronica officinalis. Und davon gibt es eine Vielzahl von Sorten und Arten. Der Name “Gewitterblümerl” ist noch heute hier und da zu hören. Das passt dann recht gut, wenn sie “gepflückt” werden, wo man sie eben – auch – nicht einfach…

    Jus@Publicumin Medienrecht- 15 Leser -
  • OLG beschränkt Schadensersatz bei Fotoklau auf 20 €

    … Das OLG Braunschweig hat in einem Urteil (Urteil vom 08.02.2012, Az. 2 U 7/11) entschieden, dass bei der unberechtigten Nutzung von Fotos für eine private eBay Auktion allenfalls 20 € als Schadensersatz für die ungenehmigte Fotonutzung angemessen ist. Da der Fotograf bereits mehrfach andere eBay Auktionen wegen desselben Verstoßes abgemahnt hatte…

    Presserecht aktuellin Medienrecht Abmahnung- 69 Leser -
  • Monatsrückblick IT-Recht · Januar 2012

    … Handlungen dar, wenn das Bewertungsportal nur Teil eines gewerblichen Online-Reisebüros ist (anders: KG Berlin, Az. 52 O 229/10). Dies gilt zumindest dann, wenn die Entscheidung über das «Ob» einzelner Veröffentlichungen dem Portal obliegt (Nutzer konnten ihre Bewertungen nicht selber online stellen, die Freischaltung erforderte das erfolgreiche…

    Anwalt Niemeyerin Medienrecht Zivilrecht Wettbewerbsrecht- 9 Leser -


  • Monatsrückblick IT-Recht · Januar 2012

    … Handlungen dar, wenn das Bewertungsportal nur Teil eines gewerblichen Online-Reisebüros ist (anders: KG Berlin, Az. 52 O 229/10). Dies gilt zumindest dann, wenn die Entscheidung über das «Ob» einzelner Veröffentlichungen dem Portal obliegt (Nutzer konnten ihre Bewertungen nicht selber online stellen, die Freischaltung erforderte das erfolgreiche…

    Anwalt Niemeyerin Medienrecht Zivilrecht Wettbewerbsrecht- 29 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Aktuelles aus den TOP-Blogs
Weiteres
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK