Forstwirtschaft

  • Forstwirtschaft als steuerliche Liebhaberei

    …Bei einem Forstbetrieb, insbesondere einem sog. aussetzenden Betrieb, ist die Totalgewinnprognose objektbezogen, d.h. generationenübergreifend über den Zeitraum der durchschnittlichen oder bei Erwerb bereits hergestellter Baumbestände verbleibenden Umtriebszeit des darin vorherrschenden Baumbestands zu ermitteln. Ein Steuerpflichtiger, der durch…

    Landwirtschaftslupe- 31 Leser -
  • Forstwirtschaft ist keine Liebhaberei

    … Betriebs nicht hindern16. Entsprechend hat der Bundesfinanzhof in seinem Urteil in BFH/NV 1997, 749 eine Höchstgrenze von 40 km unter Rückgriff auf die Regelung in § 51a Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 des Bewertungsgesetzes abgelehnt. Allerdings hat der Bundesfinanzhof auch betont, dass ein landwirtschaftliches Grundstück, das mehr als 100 km von der Hofstelle…

    Rechtslupe- 64 Leser -


  • Verpachtung eines Weinbaubetriebs – und die Betriebsaufgabe

    …Im Fall einer -auch parzellenweisen- Verpachtung eines land- und forstwirtschaftlichen Betriebs im Ganzen ist grundsätzlich ohne zeitliche Begrenzung so lange von einer Fortführung des Betriebs auszugehen, wie eine Betriebsaufgabe nicht erklärt worden ist und die Möglichkeit besteht, den Betrieb fortzuführen1. Für die Annahme der Fortführung eines land- und forstwirtschaftlichen Betriebs ……

    Rechtslupe- 44 Leser -
  • Keine Grunderwerbsteuer für den Haubergkomplex

    …Der Erwerb von Haubergsanteilen unterliegt nicht der Grunderwerbsteuer. Nach § 1 Abs. 1 Nr. 1 GrEStG unterliegt ein Kaufvertrag oder ein anderes Rechtsgeschäft, das den Anspruch auf Übereignung eines inländischen Grundstücks begründet, der Grunderwerbsteuer. Nach § 2 Abs. 1 Satz 1 GrEStG sind unter Grundstücken i.S. des GrEStG Grundstücke i.S…

    Landwirtschaftslupe- 40 Leser -
  • Einschlag in stehendes Holz – und die Buchwertabspaltung

    … Buchwertabspaltung durch Einschlag in der Endnutzung. Für die Buchwertabspaltung wegen Substanzminderung auf Grund des Einschlags von hiebsreifen Beständen (Endnutzung) bedarf es keines Überschreitens einer (starren) Wesentlichkeitsschwelle. Für eine solche Mindestgrenze gibt es keine Notwendigkeit; sie könnte vielmehr geeignet sein, forstwirtschaftlich…

    Landwirtschaftslupe- 41 Leser -
  • Bewertung von land- und forstwirtschaftlichen Betrieben bei gemeinschaftlicher Tierhaltung

    … Der land- und forstwirtschaftliche Betrieb bei gemeinschaftlicher Tierhaltung (§ 51a BewG) ist auch dann im vergleichenden Verfahren (§ 37 Abs. 1 Satz 1 BewG) zu bewerten, wenn die Eigenfläche ausschließlich als Hof- und Gebäudefläche genutzt wird und der Tierhaltungsgemeinschaft nicht als zivilrechtlicher Eigentümerin gehört, sondern gemäß § 34…

    Rechtslupe- 35 Leser -
  • Holzeinschlag im Forstbetrieb

    … forstwirtschaftlichen Betrieb Einkünfte nach § 13 Abs. 1 Nr. 1 des Einkommensteuergesetzes (EStG). Den Gewinn ermittelt er durch Einnahmen-Überschussrechnung nach § 4 Abs. 3 EStG. Bei dieser Gewinnermittlungsmethode werden die Anschaffungs- und Herstellungskosten von Wirtschaftsgütern des nicht abnutzbaren Anlagevermögens gemäß § 4 Abs. 3 Satz 4 EStG erst im…

    Landwirtschaftslupe- 1 Leser -
  • Holzeinschlag im Forstbetrieb – und die Gewinnminderung

    … forstwirtschaftlichen Betrieb Einkünfte nach § 13 Abs. 1 Nr. 1 des Einkommensteuergesetzes (EStG). Den Gewinn ermittelt er durch Einnahmen-Überschussrechnung nach § 4 Abs. 3 EStG. Bei dieser Gewinnermittlungsmethode werden die Anschaffungs- und Herstellungskosten von Wirtschaftsgütern des nicht abnutzbaren Anlagevermögens gemäß § 4 Abs. 3 Satz 4 EStG erst im…

    Rechtslupe- 28 Leser -


  • Entschädigung für Aufforstung landwirtschaftlicher Flächen

    … Soweit ein Entgelt für die Umwandlung landwirtschaftlicher in forstwirtschaftliche Nutzflächen gezahlt wurde, ist es nicht den Gewinnen aus forstwirtschaftlicher Nutzung zuzuordnen und im Falle der Gewinnermittlung nach Durchschnittssätzen (§ 13a EStG) durch den Grundbetrag abgegolten. Soweit das Entgelt der Aufforstung zuzuordnen war, kann es…

    Rechtslupe- 23 Leser -
  • Abschussgeld – was ist das?

    … Patronen). Abschussgeld – Aufwandersatz Das Abschussgeld ist also ein Aufwandersatz (wie Auslöse). Wenn dieser Aufwandersatz den tatsächlichen Aufwandskosten entspricht, dann handelt es sich um steuerfreies Arbeitseinkommen und sozialversicherungsfreien Arbeitslohn. Als regelmäßiges Einkommen ist das Abschussgeld nach der Monatstabelle zu versteuern. A. Martin …

    Rechtsanwalt Arbeitsrecht Berlin Blog- 61 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK