Formulierung



  • Auf vielfachen Wunsch: Das “Widerspruchsschreiben”

    … Nach meinem Artikel bekam ich eine Menge Mails mit Zuspruch und Lob, aber auch mit Kritik. Dafür danke ich sehr. Allerdings auch häufig die Bitte (hier beispielhaft ein Zitat aus einer der Mails) “Nun will ich mich wappnen,falls so ein Schreiben bei mir eintreffen sollte. Mir ist unklar wie ich in diesen Fall einen Widerspruch formulieren soll…

    Anja Neubauerin Medienrecht Abmahnung- 315 Leser -
  • “Sie müssen leider Ihren Urlaub stornieren” sagte der Chef

    … … gegenüber einer Verkäuferin eines Bekleidungsgeschäfts. Es läge ein personeller Engpass vor und man könne nicht auf die Arbeitnehmerin verzichten, zumal man den Laden auch am verkaufsoffenen Sonntag besetzen müsse. Die Verkäuferin weigerte sich, ihren Urlaub zu verschieben, der Arbeitgeber kündigte ihr darauf hin. Das LAG Köln wies den…

    Rechthaberin Arbeitsrecht- 470 Leser -
  • Der neue Infoletter zum Arbeitsrecht ist da

    … Auf der Website des DIHK (hier) geht es im aktuellen Newsletter zum Arbeitsrecht um die Bezeichnung “Young Professionals” als Indiz für Altersdiskriminierung, Kündigungsschutz für Leiharbeitnehmer, Chauvies, Anhörungspflicht bei Verdachtskündigungen unbedachten Scherzen als Kündigungsgrund, ständig betrunkenen Mitarbeitern und anderen spannenden…

    Rechthaberin Arbeitsrecht- 35 Leser -
  • Anspruch auf “Alles Gute für die Zukunft” im Arbeitszeugnis?

    … Nein, so das Bundesarbeitsgericht im Urteil vom 11.12.2012 (Az.: 9 AZR 227/11). Einen Rechtsanspruch auf “Dank und gute Wünsche” im Arbeitszeugnis kann der Arbeitnehmer nicht einklagen. In der Praxis ist eine Formulierung wie „Wir bedanken uns für die Zusammenarbeit und wünschen ihm für seine private und berufliche Zukunft alles Gute“ zwar üblich…

    Rechthaberin Arbeitsrecht- 66 Leser -
  • Zeugniskinder

    …Ab und zu liest man als Fachanwalt für Arbeitsrecht mit kritischem Blick Arbeitszeugnisse. Jeder Punkt und jedes Komma wird kontrolliert und einer Prüfung unterzogen, ob es mehr aussagt, als auf den ersten Blick zu sehen ist. Doch ab und zu lockt manche Formulierung auch zu einem Schmunzeln, so wie diese: "Weiterhin übernahm sie zeitweise die…

    Arbeitsrecht Chemnitzin Arbeitsrecht- 231 Leser -
  • Vergleich über Arbeitszeugnis - Vorsicht Falle

    … es. „5. Die Beklagte verpflichtet sich, dem Kläger ein wohlwollendes qualifiziertes Zeugnis zu erteilen, das seiner weiteren beruflichen Entwicklung dienlich ist.“ Die Arbeitgeberin hält sich nicht daran, zumindest nicht so, wie vom Arbeitnehmer gewünscht. Der Arbeitnehmer betreibt die Vollstreckung aus Ziffer 5 des Vergleiches (Androhung Zwangsgeld…

    Arbeitsrecht Chemnitzin Arbeitsrecht- 209 Leser -


  • Arbeitszeugnis erstellen: Guter Praxisleitfaden der Uni Hamburg

    … Eine oft lästige Aufgabe für Arbeitgeber: Dem scheidenden Mitarbeiter ein adäquates Zeugnis ausstellen, das wohlwollend formuliert sein muss, aber auch tatsächliche Leistung und Verhalten des Mitarbeiters zutreffend widergibt. Wer die Feinheiten der Zeugnissprache nicht kennt, kann als naiver Arbeitgeber da oft Signale aussenden, die ihm garnicht…

    Rechthaberin Arbeitsrecht- 308 Leser -
  • Revisionsbegründung: Bloß nicht höflich sein wollen, das bringt nichts

    … Verantwortung für ihren Inhalt übernommen hat. Vielmehr nehmen sämtliche Formulierungen sprachlich auf die Auffassung des Angeklagten Bezug (“Herr G. rügt …”, “möchte vortragen”, “bleibt bei seiner Darstellung”, “ist der Überzeugung”), und die Schrift enthält keine eigenständigen Ausführungen des unterzeichnenden Rechtsanwalts.” Welcher Überzeugung/Ansicht…

    Burhoff online Blog- 17 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK