Fahrten Wohnung-Arbeitsstätte

  • Kindergeld – und die regelmäßige Arbeitsstätte im Berufsfortbildungswerk

    … Abs. 1 Satz 3 Nr. 4 EStG nur nach den Regeln über die Entfernungspauschale zu berücksichtigen, soweit es sich um Fahrten zwischen Wohnung und regelmäßiger Arbeitsstätte handelt. In diesem Fall sind pro Entfernungskilometer zwischen Wohnung und regelmäßiger Arbeitsstätte grundsätzlich 0,30 EUR anzusetzen. Eine regelmäßige Arbeitsstätte kann nur eine…

    Rechtslupe- 23 Leser -


  • Alkoholisiert auf dem Heimweg – kein Wegeunfall?

    … Wer betrunken zur Arbeit – oder nach der Arbeit wieder nach Hause – fährt, genießt bei einem hierbei erlittenen Unfall nicht den Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung. Nach § 8 Abs 1 Satz 1 SGB VII sind Arbeitsunfälle Unfälle von Versicherten infolge einer den Versicherungsschutz nach §§ 2, 3 oder 6 SGB VII begründenden Tätigkeit…

    Rechtslupein Verkehrsrecht- 144 Leser -
  • Die überlange Heimfahrt zum Arbeitsplatz und der Wegeunfall

    … Tätigkeit. Weil der Versicherte mit der Entfernung zwischen Wohnung und Arbeitsstätte eine notwendige Schwelle überwinden muss, ohne die er einer versicherten Tätigkeit nicht nachgehen kann, ist die gesetzliche Grundentscheidung in § 8 Abs. 2 SGB VII, die Wege von und nach dem Ort der Tätigkeit als versicherte Tätigkeit zu qualifizieren…

    Rechtslupe- 55 Leser -
  • Die Arbeitsstätte eines Piloten

    … nichtselbständiger Arbeit berücksichtigt. Gehe man jedoch davon aus, dass das Cockpit als seine regelmäßige Arbeitsstelle anzusehen sei, müssten die Fahrten zum Flughafen nach Dienstreisegrundsätzen (0,30 € pro tatsächlich gefahrenem Kilometer) angesetzt werden. Die Klage war in diesem Streitpunkt (zwar) erfolgreich. Das Finanzgericht Rheinland-Pfalz…

    Rechtslupe- 36 Leser -
  • Hinfahrt zur Arbeitsstätte heute – Rückfahrt morgen

    …. 1 Nr. 4 EStG a.F. entschieden, dass der frühere Kilometer-Pauschbetrag von 0,36 DM für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte mit dem eigenen Kraftfahrzeug zwei Fahrten (eine Hinfahrt und eine Rückfahrt) abgilt und dass ein Arbeitnehmer, der nur eine Fahrt zurücklegt, nur 0,18 DM je Entfernungskilometer und Arbeitstag als Werbungskosten…

    Rechtslupe- 66 Leser -
  • Zuschüsse zu den Fahrtkosten zur Arbeit

    … Bringen Steuerpflichtige mit einer entsprechenden Behinderung für die Wege zwischen Wohnung und Arbeitsstätte anstelle der Entfernungspauschalen die tatsächlichen Aufwendungen für ein Kraftfahrzeug durch individuell ermittelte Kilometersätze in Abzug, sind die nach der Kraftfahrzeughilfe-Verordnung für die Beschaffung des Kraftfahrzeugs sowie für…

    Rechtslupe- 20 Leser -
  • Berufsbedingten Fahrtkosten und die Bewilligung von Prozesskostenhilfe

    …. Wie der Bundesgerichtshof in einem ähnlich gelagerten Fall bereits entschieden hat, können die in den unterhaltsrechtlichen Leitlinien zum Ausdruck kommenden familienrechtlichen Grundsätze nicht unbesehen auf den sozialrechtlichen Einkommensbegriff übertragen werden, da das Unterhaltsrecht auf den Einkommensbegriff des Bürgerlichen Gesetzbuchs…

    Rechtslupein Zivilrecht- 242 Leser -
  • Regelmäßige Arbeitsstätte eines Leiharbeitnehmers

    … Für einen Leiharbeitnehmer besteht keine regelmäßige Arbeitsstätte beim Kunden des Arbeitgebers. Möglichkeit zur Minimierung der Wegekosten sind daher für die Frage ihrer Abzugsfähigkeit als Werbungskosten unbeachtlich. Nach § 9 Abs. 1 Satz 1 EStG sind Werbungskosten Aufwendungen zur Erwerbung, Sicherung und Erhaltung der Einnahmen. Sie sind bei…

    Rechtslupe- 592 Leser -
  • Die “offensichtlich verkehrsgünstigere” Fährverbindung

    … “offensichtlich verkehrsgünstiger” anzusehen ist als die kürzeste Straßenverbindung. Nach § 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 4 EStG können Aufwendungen des Arbeitnehmers für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte bei den Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit abgezogen werden. Zur Abgeltung dieser Aufwendungen ist nach § 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 4 Satz 2 EStG…

    Rechtslupe- 12 Leser -


  • Fahrtkosten im Vollzeitstudium

    … regelmäßig vorübergehend und nicht auf Dauer angelegt. Dies entschied jetzt der Bundesfinanzhof in zwei Fällen, in denen es um die Fahrtkosten einer Studentin zur Universität sowie die Fahrtkosten eines Zeitsoldaten zu einer Vollzeit-Berufsförderungsmaßnahme ging: Fahrtkosten zur Uni Deshalb hat der BFH in dem ersten der beiden jetzt entschiedenen…

    Rechtslupe- 355 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK