Erkrankung

    • Arbeitgeber fragt nach Ursachen für Arbeitsunfähigkeit – wie reagieren?

      Arbeitgeber fragt nach Ursachen für Arbeitsunfähigkeit – wie reagieren? Fachanwalt + Arbeitsrecht + Berlin Müssen Arbeitnehmer ihrem Arbeitgeber eigentlich mitteilen, weshalb sie ausfallen? Wie sollte man sich verhalten, wenn der Arbeitgeber nach den Ursachen für die Krankheit bzw. Arbeitsunfähigkeit fragt? Über diese Fragen werden schon eine Reihe von Arbeitnehmern nachgedacht haben.

      Fernsehanwaltin Arbeitsrecht- 178 Leser -
  • Urlaub während der Krankheit – Geht das?

    … Urlaub während der Krankheit – Geht das? Fachanwalt + Arbeitsrecht + Berlin In einem vorangegangenen Beitrag hatte ich mich mit der Frage beschäftigt, was Arbeitnehmer tun können, wenn sie im Urlaub krank werden. Nun soll es einmal um den umgekehrten Fall gehen. Der Arbeitnehmer ist krank, arbeitsunfähig geschrieben, aber möchte gerne den…

    Fernsehanwaltin Arbeitsrecht- 95 Leser -
  • Verweigerung des Personalgesprächs zulässig?

    … muss man unterscheiden zwischen Arbeitnehmern in einem sog. Kleinbetrieb (Verweigerung nicht sinnvoll) und solchen, die Kündigungsschutz haben. Im letzteren Fall kann unter gewissen Voraussetzungen (z.B. Erkrankung) eine Verweigerung des Personalgesprächs berechtigt sein. Aber Vorsicht: bevor man einfach verweigert, besser beraten lassen. Eine…

    Fernsehanwaltin Arbeitsrecht Abmahnung- 97 Leser -


  • Die abgelehnte Terminsverlegung – und die Verletzung des rechtlichen Gehörs

    …Das Gericht verletzt den Anspruch der Kläger auf rechtliches Gehör dadurch, dass es trotz ärztlich bescheinigter Verhandlungsunfähigkeit des Klägers, der zugleich Bevollmächtigter der Klägerin war, und des konkludent gestellten Antrags auf Terminsverlegung die mündliche Verhandlung in Abwesenheit der Kläger durchführte (§ 119 Nr. 3 FGO). Nach § 155…

    Rechtslupe- 108 Leser -
  • Terminsverlegung – wegen plötzlicher Erkrankung des Prozessbevollmächtigten

    …Nach § 155 FGO i.V.m. § 227 ZPO kann ein Termin aus erheblichen Gründen aufgehoben oder verlegt werden. Liegen erhebliche Gründe vor, verdichtet sich die in dieser Vorschrift eingeräumte Ermessensfreiheit zu einer Rechtspflicht. Der Termin muss dann zur Gewährleistung des rechtlichen Gehörs aufgehoben oder verlegt werden, selbst wenn das Gericht…

    Rechtslupe- 57 Leser -
  • Wenn der Richter krank wird/war, oder: Immer schön der Reihe nach

    …, nämlich die Frage der Überschreitung der Urteilsabsetzungsfrist bei Erkrankung des einzigen Berufsrichters, hier in der Berufungskammer. Da war die Vorsitzende während des Laufs der Urteilsabsetzungsfrist erkrankt und dienstunfähig . Als sie wieder im Dienst war, hat sie zunächst eine Hauptverhandlung vorbereitet und durchgeführt und sich erst dann um…

    Detlef Burhoff/ Burhoff online Blog- 149 Leser -
  • Psychisch krank im Staatsexamen

    … Gemäß § 55 Abs. 1, § 12 Abs. 1 Satz 1 und 3 JAPrO BW ist ein wichtiger Grund, mag sich dieser auch über mehrere Prüfungstermine erstrecken, für jeden einzelnen Prüfungstermin nachzuweisen. Ein Nachweis im Sinne des § 55 Abs. 1, § 12 Abs. 1 Satz 3 JAPrO wird nicht schon dadurch erbracht, dass in einem ärztlichen Attest, welches in Bezug auf den…

    Rechtslupein Verwaltungsrecht- 110 Leser -
  • Krankheitsbedingte Kündigung: Prüfung der Wirksamkeit

    … Wirksamkeit einer Kündgung wegen einer Erkrankung einmal genauer erläutert: Krankheitsbedingte Kündigung: Prüfung der Wirksamkeit (1. Teil) Krankheitsbedingte Kündigung: Prüfung der Wirksamkeit (2. Teil) Krankheitsbedingte Kündigung: Prüfung der Wirksamkeit (3. Teil) Dieser Beitrag wurde unter Arbeitsrecht abgelegt und mit Arbeitgeber…

    Fernsehanwaltin Arbeitsrecht- 74 Leser -
  • Panikattacken bei der Berufungsbegründung

    … Leidet der Prozessbevollmächtigte an einer Krankheit, die sporadisch und plötzlich zu akuten Erkrankungszuständen führt, muss er im allgemeinen damit rechnen, dass die plötzlichen Erkrankungszustände erneut auftreten können; er ist deshalb verpflichtet, Vorkehrungen zu treffen, dass im Falle seiner Erkrankung ein Vertreter die notwendigen…

    Rechtslupe- 58 Leser -
  • Die plötzliche Erkrankung des Prozessbevollmächtigten

    … Mit der Unterrichtungspflicht eines durch plötzlich auftretende Krankheit an der Wahrnehmung des Einspruchstermins gehinderten Prozessbevollmächtigten gegenüber dem Gericht hatte sich aktuell der Bundesgerichtshof zu befassen: Gegen ein zweites Versäumnisurteil eines Berufungsgerichts findet die Revision ohne Zulassung gemäß § 565 Satz 1, § 514…

    Rechtslupein Zivilrecht- 226 Leser -


  • Massive Erschöpfungszustände des Prozessbevollmächtigten

    … Die Krankheit eines Prozessbevollmächtigten schließt das Verschulden der Versäumung einer Frist nur dann aus, wenn die Erkrankung für den Prozessbevollmächtigten nicht vorhersehbar war. Ist der krankheitsbedingte Ausfall dagegen vorhersehbar, muss sich der Rechtsanwalt durch konkrete Maßnahmen darauf vorbereiten1. Im vorliegenden Fall war…

    Rechtslupe- 205 Leser -
  • Berufungsbegründungsfrist – und die erkrankte Partei

    … Die Erkrankung einer Partei kann eine Wiedereinsetzung in den vorigen Stand rechtfertigen. Voraussetzung hierfür ist aber, dass sie infolge der Erkrankung nicht mehr in der Lage ist, den Rat ihres Rechtsanwalts einzuholen und diesen sachgemäß zu unterrichten1. Dabei kann die grundsätzliche Notwendigkeit einer Rücksprache des…

    Rechtslupein Zivilrecht- 179 Leser -
  • Terminsverlegung wegen Erkrankung – aber nicht wegen Arbeitsunfähigkeit…

    … eines Beteiligten unerwartet erkrankt ist. Jedoch ist nicht jegliche Erkrankung des Bevollmächtigten ein ausreichender Grund für eine Terminsverlegung; eine solche ist vielmehr nur dann geboten, wenn die Erkrankung so schwer ist, dass von dem Bevollmächtigten die Wahrnehmung des Termins nicht erwartet werden kann. Allein die Arbeitsunfähigkeit des…

    Rechtslupein Steuerrecht- 235 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Aktuelles aus der Online-Presse
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK