Erbvertrag

    • Rücktritt vom Erbvertrag wegen Unterlassens vereinbarter Pflegeleistungen

      Schließen der Erblasser und der Berechtigte einen Vertrag unter Lebenden, welcher Pflichten der beiden Parteien begründet (hier: Pflicht zur Pflege des Erblasser), und wird eine solche Vertragspflicht verletzt, so kann der Erblasser von dem Vertrag unter Lebenden gem. §§ 349, 323 Abs. 1 BGB und gleichermaßen vom Erbvertrag gem. § 2295 BGB zurücktreten.

      Erbrecht- 62 Leser -
    • Kein Widerruf bei Aufhebung einer wechselbezüglichen Verfügung nach Erbausschlagung

      Haben zwei Ehegatten eine wechselbezügliche Verfügung getroffen, so kann der eine Teil seine Verfügung zu Lebzeiten widerrufen. Gem. § 2270 Abs.1 BGB hat dies die Unwirksamkeit der anderen Verfügung zur Folge. Ist ein Ehegatte bereits verstorben, so kann der Überlebende seine Verfügung nur durch eine Ausschlagung aufheben (§ 2271 Abs. 2 Satz 1 BGB ).

      Erbrecht- 58 Leser -
  • Wirksamkeit eines nicht auffindbaren Testaments

    Ein Ehepaar errichtete mehrere gemeinschaftliche Testamente. bzw. Erbverträge. In dem letzten gemeinsamen Testament erklärten die Eheleute vor einem Notar, ein gemeinschaftliches und wechselbezügliches Testament errichten zu wollen. Äußerst vorsorglich wurde auch jede eventuelle andere früher errichtete letztwillige Verfügung gleich welcher Art widerrufen.

    T. Rommelspacher/ rofast.de- 212 Leser -


  • Vorsicht bei Erbverträgen zwischen künftigen Eheleuten!

    … Erbrecht August 30th, 2016 Ingolf Schulz Das Oberlandesgericht Frankfurt hatte einen Streit zwischen Großvater und Enkelin zu entscheiden (Beschluss vom 7. Juli 2015 – 20 W 16/15). Der Großvater hatte ein halbes Jahr, bevor er die Großmutter heiratete, vor einem Notar einen Erbvertrag mit ihr abgeschlossen, nach dem sie sich wechselseitig zu…

    Paragrafenpuzzlein Erbrecht- 131 Leser -
  • Testament oder Erbvertrag

    … Viele Ehepaare stehen als Erblasser oft vor der Frage, ob sie ihren Nachlaß besser in einem gemeinschaftlichen regeln. Gemeinschaftliches Testament Für Ehegatten gibt es gem. § 2265 BGB die Möglichkeit, ihren Nachlass in einem gemeinschaftlichen Testament (Ehegattentestament) zu regeln, d.h. gleichzeitig und gemeinschaftlich eine oder mehrere…

    Udo Schwerdin Erbrecht- 100 Leser -
  • Erbrecht: Immobilie geerbt – was im Erbfall zu beachten ist

    … der gesetzlichen Erbfolge aufgeteilt. Ansonsten gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder es besteht ein Alleinerbe oder mehrere Erben bilden eine sogenannte Erbengemeinschaft. Erbengemeinschaften Erbengemeinschaften bringen oft Konflikte mit sich, da die einzelnen Beteiligten oft unterschiedliche Vorstellungen für die Zukunft der Immobilie haben. Um…

    Bau-BLawgin Erbrecht- 163 Leser -
  • Der übergangene Pflichtteilsberechtigte – und die Wirkung der Anfechtung

    … Die Anfechtung einer letztwilligen Verfügung nach § 2079 Satz 1 BGB führt grundsätzlich zur Nichtigkeit der letztwilligen Verfügung. Nach § 2079 S. 1 BGB kann eine letztwillige Verfügung angefochten werden, wenn der Erblasser einen zur Zeit des Erbfalls vorhandenen Pflichtteilsberechtigten übergangen hat, der erst nach der Errichtung geboren…

    Rechtslupein Erbrecht- 53 Leser -
  • Grundbuchkostenfreiheit des Vermächtnisnehmers

    … Die Gebührenbefreiung der Nr. 14110 Z. 1 Abs. 1 S. 1 und S. 2 GNotKG-KV begünstigt auch die Eintragung eines Erben des eingetragenen Eigentümers, dessen Erwerb erfolgt ist durch die Ausübung eines erbvertraglich eingeräumten Übernahmerechts, Abschluss eines Übernahmevertrags zwischen sämtlichen Erben einschließlich Auflassung…

    Rechtslupein Zivilrecht Erbrecht- 143 Leser -
  • kein Erbrecht für Geschäftsführerin eines ambulanten Pflegedienstes

    … Eine ledige und kinderlose Erblasserin wurde seit Jahren bis zu ihrem Tod von dem ambulanten Pflegedienst der Geschäftsführerin betreut. Die Geschäftsführerin selbst hatte die Erblasserin anlässlich eines Krankenhausaufenthaltes kennengelernt, diese ab dann regelmäßig besucht, gemeinsame Ausflüge unternommen und zweimal in der Woche mit ihr…

    Recht ab 55 Plusin Erbrecht- 99 Leser -
  • Einführung in das Erbrecht

    … gewillkürte Erbfolge tritt ein wenn der Erblasser zeit seines Lebens eine rechtswirksame „Verfügung von Todes wegen“ hinterlassen hat. In Deutschland betrifft das entweder ein Testament oder ein Erbvertrag. Sollte keine letztwillige Verfügung vorliegen, so greift zwangsläufig die gesetzliche Erbfolge (siehe II.). Selbiges gilt wenn der Erblasser…

    Jean Marc Chastenier/ GESETZE UND RECHTE.DEin Erbrecht- 64 Leser -
  • Auslegung eines Erbvertrages – und die Frage der Rechtswahl

    … Todes in jenem Staat keinen gewöhnlichen Aufenthalt mehr hatte. Eine solche Rechtswahlerklärung kann sich hier im Wege der Auslegung aus dem Erbvertrag vom 07.08.2007 ergeben. Der Erbvertrag enthält allerdings nicht eine ausdrückliche Rechtswahlerklärung. Vielmehr sind die früheren gemeinschaftlichen Testamente der Ehegatten, die eine solche…

    Rechtslupein Erbrecht- 28 Leser -


  • Der Erbvertrag

    … einvernehmlich bzw. in engen Grenzen wieder beseitigt werden kann. Die Voraussetzungen und Rechtsfolgen des Erbvertrages werden in den §§ 2274 ff BGB geregelt. Rechtsgrundlagen des Erbvertrages Die Rechtsgrundlagen zum Erbvertrag finden sich in den Regelungen der §§ 1941, 2274 ff BGB. Als Vertrag und Verfügung von Todes wegen besitzt der Erbvertrag…

    Udo Schwerd/ Udo Schwerdin Erbrecht- 45 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK