Erbschaftsteuer

    • Wann fällt Schenkungsteuer an?

      Rechtsanwalt Andreas Abel, Fachanwalt für Erbrecht und Fachanwalt für Steuerrecht, zertifizierter Testamentsvollstrecker Dass im Erbfall möglicherweise Erbschaftsteuer zu zahlen ist, ist weitgehend bekannt. Das Wissen darüber, wann Schenkungsteuer anfällt, führt ein Schattendasein. Wussten Sie zum Beispiel, dass jede Schenkung von Geldbeträgen prinzipiell entweder vom Schenke ...

      Andreas Abel/ Erbrecht Saarin Steuerrecht Erbrecht- 91 Leser -
    • Erbschaftsteuerlicher Ehegattenfreibetrag für beschränkt steuerpflichtige Ehegatten

      Nach § 1 Abs. 1 Nr. 1 ErbStG unterliegt ein Erwerb von Todes wegen der Erbschaftsteuer. Sind weder der Erblasser im Zeitpunkt seines Todes noch der Erwerber im Zeitpunkt der Entstehung der Steuer Inländer i.S. des § 2 Abs. 1 Nr. 1 Satz 2 ErbStG, bezieht sich die inländische Steuerpflicht lediglich auf den Teil des Vermögensanfalls, der in Inlandsvermögen i.S. des § 121 BewG besteht (§ 2 Abs.

      Rechtslupe- 66 Leser -
    • Noch 12 Tage bis zur Bundestagswahl: Steuerpolitisches Potpourri

      Am 24.09.2017 sind die Deutschen zur Wahl gerufen. Doch was kommt wohl danach? Aufschluss geben die Wahlprogramme der Parteien, die im Oktober Startpunkt für die Koalitionsverhandlungen sind. Mit Ausnahme des Einkommensteuertarifs und der Abschaffung des Solidaritätszuschlags ist die Steuerpolitik nur Randthema im Bundestagswahlkampf 2017.

      NWB Experten Blog- 64 Leser -
  • Änderung der Schenkungsteuerfestsetzung für den Vorerwerb

    … Die erstmalige oder geänderte Steuerfestsetzung für den Vorerwerb ist kein rückwirkendes Ereignis, das die Änderung der Steuerfestsetzung für den nachfolgenden Erwerb zulässt. Der den Vorerwerb betreffende Bescheid ist auch kein Grundlagenbescheid für die Steuerfestsetzung für den nachfolgenden Erwerb. Eine Änderung nach § 175 Abs. 1 AO ist daher…

    Rechtslupe- 37 Leser -
  • Erbschaftsteuer – und der Ehegattenfreibetrag für beschränkt Steuerpflichtige

    … Beschränkt Steuerpflichtigen steht für den Erwerb beim Tod des Ehegatten der Freibetrag nach § 16 Abs. 1 Nr. 1 ErbStG in Höhe von 500.000 € unabhängig vom Anteil des inländischen Vermögens am Gesamterwerb in voller Höhe zu. Nach § 1 Abs. 1 Nr. 1 ErbStG unterliegt ein Erwerb von Todes wegen der Erbschaftsteuer. Sind weder der Erblasser im…

    Rechtslupe- 65 Leser -


  • Erbschaftsteuer als Masseverbindlichkeit

    … Die Erbschaftsteuer auf Erwerbe des Insolvenzschuldners nach Insolvenzeröffnung ist Masseverbindlichkeit i.S. des § 55 Abs. 1 Nr. 1 Halbsatz 2 InsO und als solche gegen den Insolvenzverwalter festzusetzen. Ansprüche aus dem Steuerschuldverhältnis können gegen den Insolvenzverwalter nur festgesetzt werden, wenn sie Masseverbindlichkeiten und…

    Rechtslupe- 42 Leser -
  • Erbschaftsteuer und Pflegefreibetrag des Angehörigen

    … Zur Erbschaftsteuerbelastung des Angehörigen, der Pflegeleistungen erbracht hat, hat der Bundesfinanzof ein wegweisendes Urteil gefällt. § 13 Abs. 1 Nr. 9 ErbStG bestimmt: „Steuerfrei bleiben (…) ein steuerpflichtiger Erwerb bis zu 20 000 Euro, der Personen anfällt, die dem Erblasser unentgeltlich oder gegen unzureichendes Entgelt Pflege oder…

    Schlosser Aktuell- 39 Leser -
  • Erbschaftsteuer-Freibetrag – bei Pflege der Eltern

    … Eine aufgrund des Verwandtschaftsverhältnisses bestehende gesetzliche Unterhaltspflicht schließt die Gewährung des Pflegefreibetrags nicht aus. Hat ein Kind einen pflegebedürftigen Elternteil zu Lebzeiten gepflegt, ist es berechtigt, nach dem Ableben des Elternteils bei der Erbschaftsteuer den sog. Pflegefreibetrag in Anspruch zu nehmen. Wie der…

    Rechtslupe- 40 Leser -
  • Achtung Steuerfalle - Pflichtteil im Nachlass

    … auch tatsächlich geltend macht. Anders sei dies für den verstorbenen Vater zu beurteilen gewesen. Dessen originärer Pflichtteilsanspruch am Nachlass seiner Ehefrau wäre beim Vater gem. § 3 Abs. 1 Nr. 1 Var. 3 ErbStG erst dann besteuert worden, wenn der Vater den Pflichtteil tatsächlich geltend gemacht hätte: Die erbschaftsteuerliche Besonderheit…

    Erbrecht-Blogin Erbrecht- 20 Leser -
  • Mittelbare Schenkung – und der Beginn der Festsetzungsverjährung

    … In der unentgeltlichen Übertragung eines Kommanditanteils durch den Schenker und der nachfolgenden Veräußerung des Anteils durch den Bedachten kann die mittelbare Schenkung des Veräußerungserlöses liegen (mittelbare Geldschenkung). Bei einer mittelbaren Schenkung hat die Finanzbehörde erst dann Kenntnis von der vollzogenen Schenkung, wenn sie…

    Rechtslupe- 39 Leser -
  • Schenkungsteuer – und ihre Festsetzung gegen den Schenker

    … Hat der Schenker im Verhältnis zum Beschenkten die Entrichtung der Schenkungsteuer vertraglich übernommen, ist es nicht ermessensfehlerhaft, wenn die Finanzbehörde nach einer zu niedrigen Festsetzung der Steuer gegen den Beschenkten für die Differenz zu der rechtmäßig festzusetzenden Steuer den Schenker in Anspruch nimmt. Nach § 20 Abs. 1 Satz 1…

    Rechtslupe- 60 Leser -


  • Steuernachlässe für Behinderte

    … Das Steuerrecht ist ein grundsätzlich unübersichtliches Kapitel. Es gibt eine gewisse Dogmatik, die eher leicht zu verstehen ist, die aber durch zahlreiche Ausnahmen und Sonderfälle immer wieder durchbrochen wird. Das Bemühen, in jedem Einzelfall so etwas wie „Gerechtigkeit“ herzustellen hat zu einer kaum noch übersehbaren Zahl von…

    Sie hören von meinem Anwalt!- 102 Leser -
  • Erbschaftsteuerbescheide – und ihre inhaltliche Bestimmtheit

    …Schriftliche Steuerbescheide müssen inhaltlich hinreichend bestimmt sein (§ 119 Abs. 1 AO) und die festgesetzte Steuer nach Art und Betrag bezeichnen (§ 157 Abs. 1 Satz 2 AO). Werden mehrere Erwerbe (Steuerfälle) in einem Bescheid besteuert, bedarf es neben der genauen Angabe, welche Lebenssachverhalte (Besteuerungstatbestände…

    Rechtslupe- 76 Leser -
  • Der nicht geltend gemachte Pflichtteilsanspruch – und seine Besteuerung

    …Ein vom Erblasser nicht geltend gemachter Pflichtteilsanspruch gehört zum Nachlass und unterliegt beim Erben der Besteuerung aufgrund Erbanfalls. Auf die Geltendmachung des Pflichtteilsanspruchs durch den Erben kommt es nicht an. Damit entsteht die Erbschaftsteuer bereits mit dem Tode des Pflichtteilsberechtigten, ohne dass es auf die Geltendmachung des Anspruchs durch dessen ……

    Rechtslupe- 42 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Themen
Weiteres
Abfindung Altersvorsorge Anteilsübertragung Antrag Anzeigen Finabst 2 Steuern Anzeigen Genot Anzeigepflicht Ausgleichsanspruch Ausschlussfrist Außergewöhnliche Belastungen Bausparvertrag Berliner Testament Bestandskraft Bewertung Bewertungsgesetz Bezugsrecht Bfh Bund (Positionen Des Freistaats) Bundesfinanzhof Bundesrat Bundestag Bundesverfassungsgericht Doppelbesteuerung Doppelbesteuerungsabkommen Eigentumswohnung Einfamilienhaus Entfernungspauschale Erbbaurecht Erbe Erben Erbfall Erbrecht Erbschaft Erbverzicht Eugh Fachanwalt Familie Familie, Kinder & Jugend Festsetzungsverjährung Finanzen/ Abgaben/ Steuern Fristversäumnis Gbr Gesetzgebung Gesundheit/ Soziales Grundstücksübertragung Gültigkeit Im Fokus Insolvenzrecht Kanzlei Und Beruf Kardinalthemen Kleinunternehmer Kommunales Körperschaftsteuer Lebensversicherung Lexikon Masseverbindlichkeit Mehrwertsteuer Mutter Nacherbe Nachlass Nachlassverbindlichkeit Nichteheliche Lebensgemeinschaft Nießbrauch Pendlerpauschale Pflichtteil Ravensburg Rechtsentwicklung Reform Schenkung Schenkungsteuer Schulgeld Schwerbehinderung Sohn Sonstige Steuern Sozialrecht Staatsregierung/ Staatskanzlei Steuer Steuerberater Steuerberaterhaftung Steuerbescheid Steuerhinterziehung Steuern Steuerrecht Steuerschulden Stiftung Testament Umsatzsteuer Vater Verfassungsgemäß Vertragsverletzungsverfahren Verwaltung Vorabentscheidungsverfahren Vorerbe Vorweggenommene Erbfolge Wangen Wiedereinsetzung Wirtschaft/ Arbeit/ Infrastruktur Wohnrecht Wohnungseigentum Zivilrecht
Aktuelles aus der Online-Presse
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK