Erbschaftsteuer

  • Die Schenkung einer Personengesellschaft

    … Bei einer Schenkung von einer Gesamthandsgemeinschaft sind für die Schenkungsteuer die Gesamthänder als vermögensmäßig entreichert anzusehen. Bei einem schenkweisen Erwerb von einer Gesamthandsgemeinschaft ist schenkungsteuerrechtlich der Bedachte auf Kosten der Gesamthänder -und nicht der Gesamthand- bereichert1. Zuwendende sind in diesen Fällen…

    Rechtslupe- 31 Leser -
  • Zusammenfassung mehrerer Schenkungsteuerfälle in einem Bescheid

    … Schriftliche Steuerbescheide müssen inhaltlich hinreichend bestimmt sein (§ 119 Abs. 1 AO). Erforderlich ist u.a. die Bezeichnung der festgesetzten Steuer nach Art und Betrag (§ 157 Abs. 1 Satz 2 AO). Mehrere Steuerfälle erfordern entweder eine Festsetzung in getrennten Steuerbescheiden oder -bei körperlicher Zusammenfassung in einem Schriftstück…

    Rechtslupe- 30 Leser -


  • Freigebige Zuwendung an Fußballverein – durch eine Spielerüberlassung

    … Überlässt ein Dritter von ihm angestellte und entlohnte Arbeitnehmer einem Fußballverein in vollem Umfang zum Einsatz als Spieler, Trainer oder Betreuer und verzichtet er auf die Geltendmachung eines Vergütungsersatzanspruchs für die Überlassung, liegt in dem Verzicht eine freigebige Zuwendung des Dritten an den Verein. Überlässt ein Dritter…

    Rechtslupe- 34 Leser -
  • Mehrfacher Erwerb desselben Vermögens in der Erbschaftsteuer

    … § 27 ErbStG ist nach Ansicht des Bundesfinanzhofs nicht deshalb verfassungswidrig ist, weil die Vorschrift ihrem Wortlaut nach nur für mehrfache Erwerbe desselben Vermögens durch Personen der Steuerklasse I gilt. § 27 Abs. 1 ErbStG gewährt unter näheren Voraussetzungen eine Ermäßigung der Erbschaftsteuer bei einem mehrfachen Erwerb desselben…

    Rechtslupe- 27 Leser -
  • Der nach dem Erbfall aufgetretene Gebäudeschaden

    … Schadensbeseitigung bestand2. Dabei setzt das Bestehen einer öffentlich-rechtlichen Verpflichtung für Zwecke der Erbschaftsteuer den Erlass einer rechtsverbindlichen, behördlichen Anordnung gegen den Erblasser voraus3. Im Übrigen können -etwa aufgrund eines aufgestauten Reparaturaufwands bedingte- Wertminderungen eines Gebäudes allenfalls bei der…

    Rechtslupe- 27 Leser -
  • Die Zukunft des Erbschaftsteuerrechts – Interview mit Hermann-Ulrich Viskorf

    … koordinierter Anwendungerlasse, ohne Bayern. Zeit für einen Rück- und Ausblick im Rahmen eines Interviews mit Hermann-Ulrich Viskorf, ehemaliger Vorsitzender Richter und Vizepräsident des BFH: Mit den Anwendungserlassen zur Erbschaftsteuer vom 22.6.2017 nimmt die Finanzverwaltung Stellung zum reformierten Erbschaft- und Schenkungssteuerrecht. Welche…

    NWB Experten Blog- 46 Leser -
  • Ländererlass zur Erbschaftsteuer gilt nicht länderübergreifend

    …. Aber zunächst zum Hintergrund: Die Erbschaftsteuer sorgte in den letzten Jahren immer wieder für Gesprächsstoff. Der Grund sind regelmäßig verfassungsmäßige Bedenken. So hatte das Bundesverfassungsgericht Ende 2014 in der seinerzeitigen Rechtslage nicht zum ersten Mal (und vielleicht auch nicht zum letzen Mal) Bedenken gehabt. Die obersten Hüter des…

    Christoph Iser/ NWB Experten Blog- 69 Leser -
  • Mehrere Schenkungen – und der Beginn der Festsetzungsfrist

    … Nach § 47 AO erlöschen Ansprüche aus dem Steuerschuldverhältnis u.a. durch Verjährung. Eine Steuerfestsetzung sowie ihre Aufhebung oder Änderung sind nicht mehr zulässig, wenn die Festsetzungsfrist abgelaufen ist (§ 169 Abs. 1 Satz 1 AO). Die Festsetzungsfrist beträgt für die Schenkungsteuer regelmäßig vier Jahre (§ 169 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 AO…

    Rechtslupe- 48 Leser -
  • Schenkung mehrerer Gegenstände – und der Beginn der Festsetzungsfrist

    … Wendet ein Schenker dem Bedachten mehrere Vermögensgegenstände gleichzeitig zu, erlangt das Finanzamt aber lediglich Kenntnis von der freigebigen Zuwendung eines dieser Gegenstände, führt dies nicht zum Anlauf der Festsetzungsfrist für die Schenkungsteuer für die übrigen zugewendeten Vermögensgegenstände. Nach § 47 AO erlöschen Ansprüche aus dem…

    Rechtslupe- 33 Leser -
  • Noch 12 Tage bis zur Bundestagswahl: Steuerpolitisches Potpourri

    …. Dieser Beitrag zieht einige Steuerforderungen ans Tageslicht, die bisher in den abgelegenen Ecken der Wahlprogramme ihr Dasein fristen. Altbekannte Frontlinien bei Erbschaft- und Vermögensteuer Wie ein Déjà-vu zum 2013er-Wahlkampf lesen sich die Programmpassagen zur Erbschaftsteuer (ErbSt) und zur Vermögensteuer (VSt). Union und FDP lehnen…

    NWB Experten Blog- 69 Leser -
  • Wann fällt Schenkungsteuer an?

    … Rechtsanwalt Andreas Abel, Fachanwalt für Erbrecht und Fachanwalt für Steuerrecht, zertifizierter Testamentsvollstrecker Dass im Erbfall möglicherweise Erbschaftsteuer zu zahlen ist, ist weitgehend bekannt. Das Wissen darüber, wann Schenkungsteuer anfällt, führt ein Schattendasein. Wussten Sie zum Beispiel, dass jede Schenkung von Geldbeträgen…

    Andreas Abel/ Erbrecht Saarin Steuerrecht Erbrecht- 105 Leser -
  • Änderung der Schenkungsteuerfestsetzung für den Vorerwerb

    … Die erstmalige oder geänderte Steuerfestsetzung für den Vorerwerb ist kein rückwirkendes Ereignis, das die Änderung der Steuerfestsetzung für den nachfolgenden Erwerb zulässt. Der den Vorerwerb betreffende Bescheid ist auch kein Grundlagenbescheid für die Steuerfestsetzung für den nachfolgenden Erwerb. Eine Änderung nach § 175 Abs. 1 AO ist daher…

    Rechtslupe- 42 Leser -


  • Erbschaftsteuerlicher Ehegattenfreibetrag für beschränkt steuerpflichtige Ehegatten

    … in Inlandsvermögen i.S. des § 121 BewG besteht (§ 2 Abs. 1 Nr. 3 Satz 1 ErbStG). Nach § 16 Abs. 1 Nr. 1 ErbStG bleibt in den Fällen der unbeschränkten Steuerpflicht der Erwerb eines Ehegatten in Höhe von 500.000 € steuerfrei. In den Fällen der beschränkten Steuerpflicht tritt nach § 16 Abs. 2 ErbStG an die Stelle des Freibetrags nach Abs. 1 ein Freibetrag…

    Rechtslupe- 74 Leser -
  • Erbschaftsteuer – und der Ehegattenfreibetrag für beschränkt Steuerpflichtige

    … Beschränkt Steuerpflichtigen steht für den Erwerb beim Tod des Ehegatten der Freibetrag nach § 16 Abs. 1 Nr. 1 ErbStG in Höhe von 500.000 € unabhängig vom Anteil des inländischen Vermögens am Gesamterwerb in voller Höhe zu. Nach § 1 Abs. 1 Nr. 1 ErbStG unterliegt ein Erwerb von Todes wegen der Erbschaftsteuer. Sind weder der Erblasser im…

    Rechtslupe- 65 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Themen
Weiteres
Abfindung Altersvorsorge Anteilsübertragung Antrag Anzeigen Finabst 2 Steuern Anzeigen Genot Anzeigepflicht Ausgleichsanspruch Ausschlussfrist Außergewöhnliche Belastungen Bausparvertrag Bayern Berliner Testament Beschränkte Steuerpflicht Bestandskraft Bewertung Bewertungsgesetz Bezugsrecht Bfh Bund (Positionen Des Freistaats) Bundesfinanzhof Bundesrat Bundestag Bundesverfassungsgericht Doppelbesteuerung Doppelbesteuerungsabkommen Eigentumswohnung Einfamilienhaus Entfernungspauschale Erbbaurecht Erbe Erben Erbfall Erbrecht Erbschaft Erbverzicht Eugh Fachanwalt Familie Familie, Kinder & Jugend Festsetzungsfrist Festsetzungsverjährung Finanzen/ Abgaben/ Steuern Freibetrag Fristversäumnis Gesetzgebung Gesundheit/ Soziales Grundstücksübertragung Gültigkeit Im Fokus Kardinalthemen Kleinunternehmer Kommanditanteil Kommunales Körperschaftsteuer Lebensversicherung Lexikon Masseverbindlichkeit Mehrwertsteuer Mutter Nacherbe Nachlass Nachlassverbindlichkeit Nichteheliche Lebensgemeinschaft Nießbrauch Pendlerpauschale Pflichtteil Ravensburg Rechtsentwicklung Reform Schenkung Schenkungsteuer Schulgeld Schwerbehinderung Sohn Sonstige Steuern Sozialrecht Staatsregierung/ Staatskanzlei Steuer Steuerberater Steuerberaterhaftung Steuerbescheid Steuern Steuerrecht Stiftung Testament Umsatzsteuer Vater Verfassungsgemäß Vertragsverletzungsverfahren Verwaltung Vorabentscheidungsverfahren Vorerbe Vorweggenommene Erbfolge Wangen Wiedereinsetzung Wirtschaft/ Arbeit/ Infrastruktur Wohnrecht Wohnungseigentum Zivilrecht
Aktuelles aus der Online-Presse
Aktuelles aus den TOP-Blogs
Weiteres
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK