Erbfall

  • Der Verzicht auf den künftigen Pflichtteilsanspruch und die Steuer – Rechtsprechungsänderung

    … Geschwister können untereinander vereinbaren, dass ein Beteiligter gegen Zahlung einer Abfindung auf die Geltendmachung eines Pflichtteils im Erbfall verzichtet. Der Bundesfinanzhof hat nun seine Rechtsprechung zur steuerlichen Behandlung einer solchen Abfindung geändert. Wurde der Pflichtteilsverzicht gegen Abfindung noch zu Lebzeiten des Erblassers vereinbart, führt dies nun im Regelfall zu... Quelle …

    Schlosser Aktuell- 45 Leser -
  • Erbstreitigkeiten und Schiedsgerichte

    … Schiedsgerichte im Zusammenhang mit Erbfällen. Die Entscheidungen stellen klar, dass ein Erblasser durch eine Schiedsgerichtsanordnung nicht alle im Zusammenhang mit seinem Nachlass etwaig aufkommenden Rechtsfragen einheitlich den ordentlichen Gerichten entziehen und Schiedsgerichten überweisen kann. Dies geht nur in Teilen, mit der Folge, dass sehr genau…

    KÜMMERLEIN 360°- 72 Leser -


  • Rubrumsberichtigung bei Erbausschlagung

    …Gemäß § 107 Abs. 1 FGO sind Schreibfehler, Rechenfehler und ähnliche offenbare Unrichtigkeiten vom Gericht zu berichtigen. Die Berichtigung ist nicht antrags- oder fristgebunden1. Die Voraussetzungen für eine solche Berichtigung liegen vor, wenn ein als Urteil wirkender Gerichtsbescheid im Rubrum noch Frau E als Rechtsnachfolgerin des verstorbenen…

    Rechtslupe- 23 Leser -
  • Einkommensteuerbescheid – und seine Bekanntgabe an einen von mehreren Erben

    … Ein Einkommensteuerbescheid, der sich inhaltlich an mehrere Erben richtet, kann an einen Erben wirksam bekanntgegeben werden, auch wenn die übrigen Erben in dem Bescheid namentlich nicht erwähnt werden. Ein Verwaltungsakt ist nichtig, soweit er an einem besonders schwerwiegenden Fehler leidet und dies bei verständiger Würdigung aller in Betracht…

    Rechtslupein Steuerrecht- 106 Leser -
  • Der Einkommensteuerbescheid im Erbfall – und seine inhaltliche Bestimmtheit

    … Ein Steuerbescheid muss inhaltlich hinreichend bestimmt sein (§ 119 Abs. 1 AO). Dazu muss er angeben, wer die Steuer schuldet (§ 157 Abs. 1 Satz 2 AO). Lässt ein Bescheid den Schuldner nicht erkennen oder bezeichnet er ihn so ungenau, dass Verwechslungen nicht ausgeschlossen sind, kann er wegen inhaltlicher Unbestimmtheit nicht befolgt werden und…

    Rechtslupe- 76 Leser -
  • Wohngeldschulden im Erbfall

    … Blog abonnieren (RSS) jetzt auch auf Twitter Jetzt “Fan” auf Facebook werden Maklerportal: http://makler.ra-sawal.de URL des Beitrages: http://www.ra-sawal.de/Wordpress/?p=4080 Tags: Erbfall, Erblasser, Nachlass, Überschuldung, Wohngeld Dieser Artikel wurde am Mittwoch, 01. Oktober 2014 um 12:20 pm veröffentlicht und ist abgelegt unter Wohnungseigentumsrecht. Sie können die Antworten zu diesem Artikel mit Hilfe des RSS 2.0 Feeds verfolgen. Sie können eine Antwort hinterlassen oder einen Trackback von Ihrer Seite aus senden. …

    RECHTaktuell- 115 Leser -
  • BGH: Eine Erbnachweisklausel vieler Sparkassen-AGB ist unwirksam

    … BGH, Urteil vom 08.10.2013, Az. XI ZR 401/12 § 307 BGB Der BGH hat entschieden, dass eine Erbnachweisklausel folgenden Wortlauts “Nach dem Tode des Kunden kann die Sparkasse zur Klärung der rechtsgeschäftlichen Berechtigung die Vorlegung eines Erbscheins, eines Testamentsvollstreckerzeugnisses oder ähnlicher gerichtlicher Zeugnisse verlangen…

    Dr. Damm & Partner Rechtsanwälte- 52 Leser -
  • Sonderausgabenabzug des Erben wegen nachgezahlter Kirchensteuer des Erblassers

    … Das Hessische Finanzgericht hat entschieden, dass ein Erbe, der aufgrund eines ihm gegenüber ergangenen Einkommensteuerbescheides für den verstorbenen Erblasser Kirchensteuer nachzahlen muss, diesen Betrag steuerlich zu seinen Gunsten als Sonderausgaben geltend machen. Geklagt hatte eine Erbin, deren Vater im Jahre 2009 verstorben war. Im Jahre…

    Schlosser Aktuell- 22 Leser -
  • Abziehbarkeit des Pflichtteilsanspruchs als Nachlassverbindlichkeit

    … Im Erbschaftsteuerrecht zählen die geltend gemachten Pflichtteilsansprüche zu den abzugsfähigen Nachlassverbindlichkeiten. Dem bloßen Entstehen des Anspruchs auf einen Pflichtteil mit dem Erbfall kommt jedoch erschaftsteuerlich noch keine Bedeutung zu. In einem nicht alltäglichen Fall musste der Bundesfinanzhof (BFH) nun entscheiden, ob ein…

    rofast.dein Steuerrecht Erbrecht- 60 Leser -
  • BGH zur Erbenhaftung für Mietschulden

    … Schulden sind Nachlassverbindlichkeiten. Ist der Nachlass überschuldet oder dürftig, muss der Erbe auch ohne Ausschlagung des Erbes die Mietschulden nicht aus seinem Privatvermögen begleichen. Stirbt ein Angehöriger ist eine unverzügliche rechtliche Beratung anzuraten, da es in der Regel viele rechtliche Fragen gibt. BGH vom 23.01.2013, VIII ZR 68…

    RECHTaktuellin Mietrecht- 53 Leser -


  • 2012: Start des zentralen Testamentsregisters in Deutschland

    … Bisher, d.h. vor dem 01.01.2012, wurden hinterlegte Testamente bei den Geburtsstandesämtern registriert. In einem Sterbefall wurde im Normalfall auch das Geburtsstandesamt informiert, welches wiederum dann das zuständige Nachlassgericht informiert, ob und wo eine letztwillige Verfügung hinterlegt ist. Aufgrund gesetztlicher Regelung im Jahr 2010…

    Kanzlei Potthast Rechtsanwältein Erbrecht- 16 Leser -
  • BGH: Zum Erbrecht nichtehelicher Kinder

    … Auch nach einer neuen Entscheidung des BGH gilt der in Art. 12 § 10 Abs. 2 Satz 1 des Gesetzes über die rechtliche Stellung der nichtehelichen Kinder vom 19. August 1969 (NEhelG a.F.) festgeschriebene Ausschluss für nichteheliche Kinder, die vor dem 1. Juli 1949 geboren wurden, vom Nachlass des Vaters weiterhin für Erbfälle, welche vor dem 29…

    Jus@Publicumin Erbrecht- 39 Leser -
    Vorher zum gleichen Thema:
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK