Entertainment



  • Anwaltsdrohungen in Abmahnungen

    …Druck, Lug und Betrug: Strafrechtliche Grenzen des Anwalts Im September 2013 verurteilte der BGH einen Juristen, der als Inkassoanwalt für einen Gewinnspieleintragungsdienst arbeitete. Die Kunden wollten sich als Teilnehmer an Gewinnspielen eintragen lassen und erteilten Ermächtigungen zum Lastschrifteinzug. Der Dienst zog die Teilnehmerbeiträge…

    Prof. Dr. jur. Dieter Nennenin Medienrecht- 60 Leser -
  • Tonträger-Sampling – was ist überhaupt noch erlaubt?

    …Geschützt: digitale Partikel, Tonfetzen Mit dem Urteil vom 13. Dezember 2012 beendet der BGH ein seit acht Jahren anhängiges Verfahren. Über das erste Urteil des Gerichts vom 20. November 2008 wurde schon an dieser Stelle berichtet. Bereits damals stellten die Richter fest, dass Tonträgerherstellerrecht die wirtschaftliche, organisatorische und…

    Prof. Dr. jur. Dieter Nennenin Medienrecht- 61 Leser -
  • Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt!?

    …Abmahn-„Disclaimer“ auf Websites Im Netz finden sich verschiedene Varianten solcher Hinweise, z. B. folgende: „Wir erstellen unsere Seiten mit größtmöglicher Sorgfalt. Keinesfalls verstoßen wir absichtlich gegen geltendes Recht. Bitte kontaktieren Sie uns immer vorab, um unnötige Rechtsstreite und Kosten zu vermeiden, sofern Sie der Meinung sind…

    Prof. Dr. jur. Dieter Nennenin Medienrecht- 61 Leser -
  • Kussmund urheberrechtlich geschützt

    …Was ist passiert? Der Kläger arbeitet als Künstler im Bereich Grafik und Fotodesign. Im Jahr 2001 hatte er ein weibliches Modell Serien von Kussmund-Abdrücken vornehmen lassen. Den besten davon wählte er aus und scannte ihn ein. Den Scan retuschierte, colorierte und bearbeitete er anschließend am Computer zu der Kussmundgrafik, die z. B. in den…

    Prof. Dr. jur. Dieter Nennenin Medienrecht- 26 Leser -
  • Achtung Presse! Mein Bild in den Medien!?

    …Bühnen- ohne Medienpräsenz? Diesmal war es weder TV-Star noch Sternchen, das seine Darstellung in den Medien monierte – sondern ein Hundevorführer. Als sog. Handler hatte er bereits auf den Bühnen vieler Hundeschauen Terrier präsentiert und sich an die Medien gewöhnt. Alle Veranstaltungen waren für eine breite Öffentlichkeit zugänglich; sie wurden…

    Prof. Dr. jur. Dieter Nennenin Medienrecht- 35 Leser -
  • Streit um Kohls Pose – darf man Motive nachfotografieren?

    …Tja, die Ähnlichkeiten lassen sich nicht leugnen: Auch der Focus-Titel, Ausgabe Nr.4/11, vom 24. Januar 2011 zeigt Kohl hinter der Headline „Kohls Sohn bricht sein Schweigen“ mit dunkler Krawatte im weißen Hemd. Sowohl die eingangs beschriebene – vermeintliche – Vorlage, das von Müller geschossene Coverfoto der „Helmut Kohl-Erinnerungen 1982 – 1990…

    Prof. Dr. jur. Dieter Nennenin Medienrecht- 66 Leser -
  • Tauschbörsen: Abmahnung und pauschales Bestreiten

    …Bereits im Mai 2010 hielt der BGH fest, dass der Inhaber eines Internetanschlusses, von dem aus urheberrechtlich geschützte Werke öffentlich zugänglich gemacht werden, eine sog. sekundäre Beweislast trifft, wenn er geltend macht, nicht er, sondern ein Dritter habe die Rechtsverletzung begangen. Was aber bedeutet dies in der Praxis? Darlegungs- und…

    Prof. Dr. jur. Dieter Nennenin Medienrecht- 256 Leser -
  • Metropolis: Maschinenmensch durch Urheberrecht geschützt

    … sowie mit der geistesgeschichtlichen Entwicklung der Idee des Übermenschen und des (Horror-) Gedankens an Menschenzucht befasst. Der Artikel wurde oberhalb der Überschrift bebildert mit Abbildungen der Figuren „Terminator“, „Superman“ und einem Foto des Maschinenmenschen aus dem Film Metropolis. Zulässiges Bildzitat? Handelt es sich bei diesem…

    Prof. Dr. jur. Dieter Nennenin Medienrecht- 25 Leser -
  • Kleingedrucktes im Darstellervertrag

    …: Die in der Klausel beschriebene Werbung für den Film und dessen umfassende Auswertung z. B. im Fernsehen, im Kino (Trailer), Online (Websites, Newsletter etc.) und in Druckschriften ist sicher branchenüblich. Dies gilt indes nicht für eine darüber hinaus gehende (unentgeltliche?) Werbung für (jedwede?) Drittprodukte. Ob ein Schauspieler auch…

    Prof. Dr. jur. Dieter Nennenin Medienrecht- 45 Leser -


  • OLG Köln: Sat.1 durfte DSDS-Filmmaterial senden

    … Hintergrund als ein die Öffentlichkeit bewegendes Ereignis dar, das seiner Qualität nach Gegenstand aktueller Berichterstattung sein konnte. Wesentlicher Gegenstand des Sat.1-Nachrichtenbeitrags sei das Verhalten Dieter Bohlens und die Reaktion darauf. Dabei sei das fremde Sendematerial auch nur in einem solchen Umfang genutzt worden, wie es zum Zwecke…

    Prof. Dr. jur. Dieter Nennenin Medienrecht- 5 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Aktuelles aus den TOP-Blogs
Weiteres
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK