Einkünfte Aus Kapitalvermögen

  • Der atypisch stille Gesellschafter als Mitunternehmer

    … (c) BBH Wie sind Gewinnausschüttungen einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) an einen stillen Gesellschafter steuerlich zu behandeln? Das kommt bekanntlich darauf an, ob der stille Gesellschafter als „typisch“ oder „atypisch“ zu kategorisieren ist. Zur letzteren Variante hat der Bundesfinanzhof (BFH) unlängst ein klärendes Wort…

    Der Energieblog- 61 Leser -
  • BFH: Keine Trennung mehr von Vermögens- und Ertragsebene!

    … sollte, weil ein Forderungsausfall nicht als Veräußerung im Sinne des § 20 Abs. 2 Nummer 7 EStG gewertet werden kann. Entgegen der erstinstanzlichen Entscheidung stellt der BFH nun jedoch den Forderungsausfall einer Veräußerung gleich. Dies begründet er im Wesentlichen damit, dass mit der Einführung der Abgeltungssteuer eine vollständige…

    Christoph Iser/ NWB Experten Blog- 82 Leser -


  • Kapitaleinkünfte – und die ausländische Quellensteuer

    …Sind die Einkünfte aus Kapitalvermögen, die dem gesonderten Steuertarif des § 32d Abs. 1 EStG unterliegen, nach Verrechnung gemäß § 20 Abs. 6 EStG negativ und entfällt die ausländische Steuer nur auf diese Einkünfte, ist die ausländische Steuer nicht anzurechnen. Die Anrechnung ausländischer Steuerbeträge hat gemäß § 2 Abs. 6 ……

    Rechtslupe- 25 Leser -
  • Nicht abgeltend besteuerte Kapitaleinkünfte – und der Sparerfreibetrag

    …Der Abzug des Sparer-Pauschbetrags (§ 20 Abs. 9 EStG) von tariflich besteuerten Einkünften aus Kapitalvermögen i.S. des § 32d Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 EStG ist ausgeschlossen. Zwar wird im Schrifttum der unmittelbare Abzug des Sparer-Pauschbetrags von tariflich zu besteuernden Einkünften aus Kapitalvermögen i.S. des § 32d Abs. 2 ……

    Rechtslupe- 24 Leser -
  • Kaufpreisraten bei Grundstücksverkäufen – und ihre steuerpflichtigen Zinsanteile

    … Jede Kapitalforderung, die über eine längere Zeit als ein Jahr gestundet ist, enthält nach der ständigen Rechtsprechung des BFH einen Zinsanteil. Bei wirtschaftlicher Betrachtungsweise des Lebenssachverhalts ist in Fällen langfristig gestundeter Zahlungsansprüche davon auszugehen, dass der Schuldner bei alsbaldiger Zahlung einen geringeren Betrag…

    Rechtslupe- 35 Leser -
  • Erstattungszinsen sind zu versteuern

    …. 3 i.V.m. § 52a Abs. 8 S. 2 EStG (i.d.F. des JStG 2010 vom 08.12.2010) einkommensteuerpflichtig sind. Die Kläger wurden zusammen zur Einkommensteuer veranlagt. Der Kläger erzielte im Streitjahr u.a. Einkünfte aus Gewerbebetrieb, aus nichtselbständiger Arbeit und aus Kapitalvermögen. Mit der Einkommensteuererklärung erklärte er vom beklagten…

    Wolfram Schlosser/ Schlosser Aktuell- 79 Leser -
  • Der Immobilienverkauf – und die Einkünfteerzielungsabsicht bei der Kapitalanlage

    … Im Einklang mit der ständigen Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs ist die Einkünfteerzielungsabsicht bei den Einkünften aus Kapitalvermögen für jede einzelne Kapitalanlage getrennt zu beurteilen1. Für diese auf einzelne Anlagen bezogene Prüfung ist grundsätzlich nur der tatsächlich verwirklichte Sachverhalt zugrunde zu legen. Denn die…

    Rechtslupe- 16 Leser -
  • Besteuerung von Scheinrenditen in Schneeballsystemen

    … herleiten, wie das Schneeballsystem als solches funktioniert, d.h. die Auszahlungsverlangen der Anleger ohne Einschränkung bedient werden9. Vor Eintritt der generellen Zahlungsunfähigkeit kann auf die fehlende Leistungsbereitschaft und -fähigkeit des Betreibers des Schneeballsystems jedoch aufgrund der Umstände des Einzelfalles zu schließen sein…

    Rechtslupe- 66 Leser -


  • Das Schneeballsystem – und die Einkommensteuer des Anlegers

    … Schneeballsysteme sind für Anleger ein doppelt schlechtes Geschäft: Sie verlieren wahrscheinlich nicht nur ihre Einlage. Sie müssen auch noch ein Einkommensteuer auf die (fiktiven) Zinserträge zahlen. Ein Anleger hat nicht nur die vom Betreiber des Systems als Zinsen geleisteten Zahlungen als Einkünfte aus Kapitalvermögen zu versteuern, vielmehr…

    Rechtslupe- 100 Leser -
  • Zinsaufwendungen aus der Refinanzierung von Kapitallebensversicherungen

    … Werbungskosten bei den Einkünften aus Kapitalvermögen abgezogen werden. Dies gilt auch, wenn die Lebensversicherung dazu dient, einen Immobilienkredit einer vom Steuerpflichtigen beherrschten GmbH zu tilgen. Werbungskosten sind Aufwendungen zur Erwerbung, Sicherung und Erhaltung der Einnahmen (§ 9 Abs. 1 Satz 1 EStG). Nach ständiger Rechtsprechung des…

    Rechtslupe- 12 Leser -
  • Die Nutzung der Ferienwohnung durch den Aktionär

    … Bei Ferienwohnungen, die eine AG verwaltet und nach einem speziell entwickelten Punkte- und Reservierungssystem an ihre Aktionäre überlässt, kommt es zu Einkünften aus Kapitalvermögen, deren Höhe sich nach dem Mietpreis für vergleichbare Ferienobjekte richtet. So das Finanzgericht Münster in dem hier vorliegenden Fall eines Klägers, der sich mit…

    Rechtslupe- 9 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK