Einkommensteuer (Betrieb)

    • Veräußerung einer Beteiligung – und die bestehende Poolvereinbarung

      Nach § 22 Nr. 3 EStG sind sonstige Einkünfte (§ 2 Abs. 1 Satz 1 Nr. 7 EStG) Einkünfte aus Leistungen, soweit sie weder zu anderen Einkunftsarten noch zu den Einkünften i.S. der Nrn. 1, 1a, 2 oder 4 der Vorschrift gehören. Eine (sonstige) Leistung i.S. des § 22 Nr. 3 EStG ist jedes Tun, Dulden oder Unterlassen, das Gegenstand eines entgeltlichen Vertrages sein kann und das eine ...

      Rechtslupe- 63 Leser -
    • Geschäftsanteilsübertragung auf den Nachbarn – und der Veräußerungsverlust

      Veräußerung i.S. des § 17 Abs. 1 Satz 1 EStG ist die Übertragung von Anteilen gegen Entgelt1. Entgeltlich ist die Übertragung von Gesellschaftsanteilen, wenn ihr eine gleichwertige Gegenleistung gegenübersteht2. Das Gegenstück zur entgeltlichen Veräußerung ist die unentgeltliche Übertragung von Anteilen (s. § 17 Abs. 1 Satz 4, Abs. 2 Sätze 5 und 6 Buchst.

      Rechtslupe- 63 Leser -
  • Zwei häusliche Arbeitszimmer

    … Veranlagungszeitraum 2007 gilt (§ 52 Abs. 12 Satz 9 EStG), kann ein Steuerpflichtiger Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer nicht als Betriebsausgaben abziehen. Dies gilt nicht, wenn für die betriebliche oder berufliche Tätigkeit kein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung steht (§ 4 Abs. 5 Satz 1 Nr. 6b Satz 2 EStG). In diesem Fall wird die…

    Rechtslupe- 31 Leser -
  • Auflösung einer KG – und die Nachversteuerung des negativen Kapitalkontos

    … Ein Veräußerungsgewinn aus dem Wegfall eines negativen Kapitalkontos in Folge der Auflösung einer KG ist auch im Anwendungsbereich des § 52 Abs. 33 Satz 3 EStG (nunmehr § 52 Abs. 24 Satz 3 EStG) erst in dem Zeitpunkt realisiert, in dem feststeht, dass das negative Kapitalkonto nicht mehr durch Gewinne oder Einlageforderungen aufgefüllt werden kann…

    Rechtslupe- 61 Leser -


  • Blindenführhunde – und die gewerbliche Hundeerziehung

    … Die Betreiberin einer Blindenführhundeschule erzielt Einkünfte aus Gewerbebetrieb. Eine “unterrichtende oder erzieherische Tätigkeit” i.S. des § 18 Abs. 1 Nr. 1 EStG erfordert ein Tätigwerden gegenüber Menschen. Aus Art.20a GG folgt ebenfalls keine über den Wortlaut hinausgehende Anwendung des § 18 Abs. 1 Nr. 1 EStG bei der Ausbildung von…

    Rechtslupe- 38 Leser -
  • Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft – und die Betriebsaufgabe

    … Es entsprich ständiger Rechtsprechung, dass ein Betrieb der Land- und Forstwirtschaft nicht durch die bloße Einstellung der Eigenbewirtschaftung aufgegeben wird. Wenn die wesentlichen Betriebsgrundlagen erhalten bleiben, so dass die Möglichkeit besteht, den Betrieb selbst oder durch die Erben wiederaufzunehmen1, hängt die Annahme einer…

    Rechtslupe- 43 Leser -
  • Überhöhte Testamentsvollstreckungsvergütung – als Betriebseinnahme

    … Betriebseinnahmen sind in Anlehnung an § 8 Abs. 1 und § 4 Abs. 4 EStG alle Zugänge in Geld oder Geldeswert, die durch den Betrieb veranlasst sind. Eine Zuwendung ist betrieblich veranlasst, wenn insoweit ein nicht nur äußerlicher, sondern sachlicher, wirtschaftlicher Zusammenhang gegeben ist1. Für die Beurteilung des Veranlassungszusammenhangs…

    Rechtslupe- 36 Leser -
  • Gewinngemeinschaftsvertrag zweier Kapitalgesellschaften – als Mitunternehmerschaft

    … Reichsfinanzhof hat die Annahme einer Mitunternehmerschaft u.a. mit der Begründung abgelehnt, dass die Betriebe der Parteien des Gewinngemeinschaftsvertrages aufgrund dieses Vertrages nicht zu einem gemeinsamen Gewinnunternehmen verbunden werden12. Diese Begründung schließt die Annahme einer Mitunternehmerschaft jedoch nicht vollständig aus. Vielmehr hat…

    Rechtslupe- 62 Leser -
  • Negative Ergänzungsbilanz – und der Verlustausgleich des negativem Kapitalkontos

    … Wird das Kapitalkonto eines Kommanditisten unter Berücksichtigung einer negativen Ergänzungsbilanz, welche in Folge der Wahlrechtsausübung nach § 6b EStG aufzustellen war, negativ, sind Verluste, die zu einer Erhöhung des Negativsaldos führen, nicht ausgleichsfähig. Eine tatsächlich geleistete Einlage steht damit bis zur Höhe des in der negativen…

    Rechtslupe- 33 Leser -
  • Gewerblicher Grundstückshandel – bei einem geplanten Objekt

    … Selbst wenn ein Grundstückseigentümer zunächst einen gewerblichen Grundstückshandel unterhalten haben sollte, so kann jedoch in der Folgezeit die Gewinnerzielungsabsicht fortgefallen und der Betrieb damit im Wege des Strukturwandels zum Liebhabereibetrieb geworden sein. Soweit es dem Grundstückseigentümer nicht gelungen ist, das Grundstück mit…

    Rechtslupe- 36 Leser -
  • Bewertung eines Spezialgewerbeobjekts – und die Sachkunde des Gerichts

    … Bei der Herleitung einer unterstellten Mindestbewertung für ein Spezialgewerbeobjekt (hier: mit dem Faktor 18, 5 der Jahreskaltmiete) handelt es sich nicht um eine allgemein bekannte Tatsache, sondern um eine Bewertungsfrage, deren Beantwortung aufgrund der Komplexität von Wertermittlungen bei Spezialgewerbeimmobilien besondere, branchenbezogene…

    Rechtslupe- 41 Leser -
  • Übertragung eines fremdfinanzierten Grundstücks aus dem Sonderbetriebsvermögen

    … als Betriebsschuld nicht Folge eines Willküraktes. Sie ergibt sich vielmehr aus der steuerrechtlichen Anerkennung der (gewillkürten) Zurechnung eines aktiven Wirtschaftsguts zum Betriebsvermögen einerseits und dem -durch die tatsächliche Verwendung der Darlehensmittel hergestellten- Zurechnungszusammenhang zwischen diesem Wirtschaftsgut und der…

    Rechtslupe- 33 Leser -


  • Belegarzttätigkeit und Arztpraxis – und die Fahrtkostenpauschale

    … EStG “sämtliche Aufwendungen” abgegolten, die durch die Wege zwischen Wohnung und regelmäßiger Betriebsstätte veranlasst sind. Die Betriebsstätte einer Personengesellschaft ist die ortsfeste dauerhafte betriebliche Einrichtung, die die Gesellschafter nicht nur gelegentlich, sondern mit einer gewissen Nachhaltigkeit, d.h. fortdauernd und immer wieder…

    Rechtslupe- 34 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Themen
Weiteres
Abgeltungsteuer Abschreibung Abzinsung Abzugsverbot Afa Anfechtungsklage Anschaffungskosten Anteilsveräußerung Anteilsübertragung Arbeitsplatz Arzt Arztpraxis Auseinandersetzung Ausgleichsanspruch Betriebliche Altersversorgung Betriebsaufgabe Betriebsaufspaltung Betriebsausgabe Betriebsausgaben Betriebsstätte Betriebsvermögen Beweislast Beweiswürdigung Dolmetscher Eigenbetrieb Eigenkapitalersatz Einkommensteuer (Privat) Elektrogeräte Erbschaft Feststellung Feststellungsbescheid Finanzgerichtsverfahren Freiberufler Freiberufliche Tätigkeit Gemeinschaftspraxis Geschenk Geschenke Geschäftsanteil Gesellschafterdarlehen Gesellschafterfinanzierung Gewerbe Gewerbebetrieb Gewerbesteuer Gewerblicher Grundstückshandel Gewinnermittlung Gewinnfeststellungsbescheid Gold Grundlagenbescheid Grundstück Grundstücksbewertung Grundstückshandel Grundstücksveräußerung Handelsvertreter Handwerkskammer Herstellungskosten Hinzurechnungsbesteuerung Hunde Häusliches Arbeitszimmer Ihk Im Blickpunkt Im Brennpunkt Kartellrecht Klagebefugnis Kommanditgesellschaft Krankenschwester Körperschaftsteuer Landwirtschaft Lebensversicherung Mitunternehmer Mitunternehmerschaft Organschaft Partnerschaftsgesellschaft Personengesellschaft Progressionsvorbehalt Realteilung Restschuldbefreiung Rückabwicklung Rückstellung Sachverständigengutachten Schenkung Schätzung Selbständige Tätigkeit Sonderbetriebsvermögen Sozietät Tonnagebesteuerung Unternehmensberater Unternehmer Unternehmereigenschaft Verlust Verlustausgleich Verlustfeststellung Vermietung Und Verpachtung Vertragsarzt Veräußerungsgewinn Veräußerungsverbot Vorweggenommene Erbfolge Werbungskosten Wirtschaftsgut änderungsbescheid übersetzer
2 Blogs zum Thema

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK