Dmca

Das Digital Millennium Copyright Act (DMCA) ist ein umstrittenes Gesetz der Vereinigten Staaten von Amerika, welches die Rechte von Copyright-Inhabern (wie z. B. der RIAA, einem Verband der Musikindustrie) erweitert. Das DMCA versucht die neuen Verhältnisse zu regeln, die sich aus der Möglichkeit ergeben, durch digitale Reproduktion exakte Kopien zu erstellen. Es kriminalisiert die Produktion und Verbreitung von Technologien, Geräten oder Diensten, die Zugriffsbeschränkungen (wie DRM) auf kopiergeschützte Werke umgehen (also „den Kopierschutz knacken“), auch wenn dabei das Copyright selbst gar nicht verletzt wird. Es verschärft zudem die Strafen für Copyright-Verletzungen im Internet.Am 28.
Artikel zum Thema Dmca
  • Riot Games probt den Aufstand: 10 Millionen US Dollar für Cheat-Software

    …Der Multiplayer-Titel „League of Legends (LoL)“ des amerikanischen Entwicklers Riot Games ist so erfolgreich wie kein zweites Spiel im eSport-Business. Bei über 100 Millionen Spielern jeden Monat ist es kaum verwunderlich, dass hie und da versucht wird zu tricksen. Bisweilen geht es bei LoL um enorme Preisgelder, 2016 lagen die zu ergatternden…

    GamesLaw- 73 Leser -
  • Nintendo geht gegen Fan-Projekte vor

    …Nintendo ist als Verfechterin ihrer Rechte wohl bekannt. Neben diversen Let´s Play-Geschichten, Gerichtsverfahren zum Kopierschutz und anderer Rechte im Bezug auf das geistige Eigentum der ältesten am Markt noch bestehenden Konsolenherstellerin, macht „Big N“ in letzter Zeit vermehrt durch Abmahnungen nach dem US-Digital Millennium Copyright Act…

    Michael Scheyhing/ GamesLaw- 78 Leser -


  • Vorsicht, Urheberrecht: Pinterest ≠ Public Domain

    … Millennium Copyright Act (DMCA) – ausdrücklich zum Urheberrecht: «Pinterest […] respects the intellectual property rights of others and expects its users to do the same. […]» Aus deutscher Sicht hat Anwaltskollege Thomas Schwenke vor einiger Zeit einen lesenswerten Beitrag über Pinterest und die rechtlichen Grenzen beim Teilen und Verlinken veröffentlicht. Foto: Schriftzug «Life is sharing», Flickr/Alan Levine, CC BY 2.0 (generisch)-Lizenz. …

    Martin Steiger/ Steiger Legal – Recht im digitalen Raum- 221 Leser -
  • YouTube, Urheberrecht und Johann Sebastian Bach

    … beziehungsweise der damit verbundene Vorwurf einer Urheberrechtsverletzung ist aus mehreren Gründen haltlos: Johann Sebastian Bach starb gemäss deutschsprachiger Wikipedia am 28. Juli 1750, das heisst seine Kompositionen sind längst nicht mehr urheberrechtlich geschützt; Etienne Abelin und Dorothy Yeung spielten live auf der Bühne, das heisst es wurde…

    Steiger Legal – Recht im digitalen Raumin Medienrecht- 208 Leser -
  • Filesharing-Abmahnungen ein ur-deutsches Problem?

    … werden - aufgrund des amerikanischen Digital Millennium Copyright Act. Google übersetzt das mit "amerikanisches Datenschutzgesetz" - mit Datenschutz hat das aber eigentlich weniger zu tun als mit Urheberrechten, dem Copyright (lesen Sie dazu den Wikipedia-Eintrag zum Thema). Das sieht in der Ergebnisliste dann so aus: Das Ergebnis einer dieser DMCA…

    kLAWtextin Medienrecht Abmahnung- 471 Leser -
  • Claes Oldenbourg lässt in Deutschland nach der Panoramafreiheit legale Bilder auf...

    … Oldenburg-Kugeln in Münster. Was ist geschehen? Zur Löschung verweist der Foundation-Mitarbeiter Philippe Beaudette in einem langen (und natürlich in Bürokraten-Englisch abgefassten) Schreiben auf den Benutzerseiten der Hochlader (darunter auch der des Autoren dieser Zeilen) auf den so genannten Digital Millennium Copyright Act (DMCA), der in den…

    Archivalia- 54 Leser -
  • Urheberrechtsstreit: Lässt Major-Label Band-Website schließen?

    … Verärgerung der Band darüber, dass das Label das Album erst im nächsten Jahr veröffentlichen wollte. Heute wurde die Website der Band “thirdworlds.net” geschlossen, wohl auf Betreiben des Labels, wie der NME mutmaßt. Da lässt möglicherweise der Digital Millennium Copyright (DMCA) und das allseits beliebte Notice-And-Take-Down-Verfahren grüßen. …

    Internet-Lawin Medienrecht- 45 Leser -
  • Google will Urheberrechtsverletzer schlechter ranken

    … wird. Google betont deshalb, dass es nur Löschungsaufforderungen von Rechteinhabern berücksichtigen und außerdem ein “Counter-Notice-Tool” bereitstellen wird. Das ganze Prozedere knüpft allerdings an den amerikanischen DMCA an, weshalb sich die Frage stellt, wie das System außerhalb der USA funktionieren soll. Löschaufforderungen gegenüber Google zur Unterbindung von Urheberrechtsverletzungen haben in den letzten Monaten sprunghaft zugenommen, wie die Statisitik von Google belegt. …

    Internet-Lawin Medienrecht- 42 Leser -


  • Urheberrecht: Google bereinigt seine Suchergebnisse in großem Umfang

    … Google erhält derzeit ca. 300.000 Löschanfragen pro Woche allein wegen der Behauptung von Urheberrechtsverstößen. Löschungsaufforderungen wegen Urheberrechtsverletzungen stellen damit laut Google den Hauptgrund für die Bereinigung der Suchergebnisse dar. Die meisten dieser Anfragen stammten in den letzten Monaten von Microsoft und der BPI…

    Internet-Lawin Medienrecht- 64 Leser -
  • Der Missbrauch des Urheberrechts (Sixtus vs. Dropbox)

    … (DMCA). Der DMCA sieht ein sog. Notice And Take Down Verfahren vor, das einen Hoster vollständig aus der Haftung für eine Urheberrechtsverletzung entlässt, sofern er auf den entsprechenden Hinweis hin den beanstandeten Content umgehend vom Netz nimmt. Wie ich aus eigener anwaltlicher Erfahrung weiß, genügt bei amerikanischen Anbietern regelmäßig…

    Internet-Lawin Medienrecht Abmahnung- 129 Leser -
  • Copyright United: “willful blindness”

    …Host-Provider leben ständig mit dem Risiko, für Rechtsverletzungen ihrer Nutzer haftbar gemacht zu werden. Insbesondere bei Urheberrechtsverstößen sind die Rechteinhaber in letzter Zeit mehr und mehr aktiv geworden. Dies betrifft nicht nur die “Abmahnwellenebene”, also die tatsächliche Rechtedurchsetzung, sondern auch … Continue reading…

    Kleinblog | David Kleinin Medienrecht- 33 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK