Dienstkleidung

  • Auffällige Dienstkleidung – und die Vergütung von Umkleide- und Wegezeiten

    … zur Arbeitsstelle und zurück handelt es sich um vergütungspflichtige Arbeitszeit nach § 611 Abs. 1 BGB. Die gesetzliche Vergütungspflicht des Arbeitgebers knüpft nach § 611 Abs. 1 BGB an die Leistung der versprochenen Dienste an. Zu den “versprochenen Diensten” iSd. § 611 BGB zählt nicht nur die eigentliche Tätigkeit, sondern jede vom Arbeitgeber…

    Rechtslupe- 37 Leser -


  • Umkleiden Teil der vergütungspflichtigen Arbeitszeit?

    … genauer im folgenden Beitrag und im Video: Umkleiden Teil der vergütungspflichtigen Arbeitszeit? Dieser Beitrag wurde unter Arbeitsrecht, Video-Blog abgelegt und mit Arbeitgeber, Arbeitnehmer, Arbeitsrecht, Arbeitszeit, Berlin, Bredereck, Bundesarbeitsgericht, Dienstkleidung, Essen, Fachanwalt, Rechtsanwalt, Umkleiden, Umziehen, Vergütung verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. …

    Fernsehanwaltin Arbeitsrecht- 105 Leser -
  • Die Dienstkrawatte der Postbank

    …, an die Dienstkleidung angepasste Pullover oder Westen zu tragen. Bei Raumtemperaturen über 30 Grad sollen die Mitarbeiter berechtigt sein, auf das Tragen von Krawatten zu verzichten. Unternehmensweit besteht zwischen der Arbeitgeberin und dem Gesamtbetriebsrat eine Gesamtbetriebsvereinbarung zur Unternehmensbekleidung, die die Mitarbeiter zum Tragen…

    Rechtslupein Arbeitsrecht- 195 Leser -
  • Dienstkleidung – und der Grundsatz der Gleichbehandlung

    … Arbeitgeber und Betriebsrat haben bei Regelungen über die Dienstkleidung in einer Betriebsvereinbarung den Gleichbehandlungsgrundsatz zu beachten. Die Ausgestaltung von Dienstkleidungsvorschriften berührt das Ordnungsverhalten der Arbeitnehmer im Betrieb und unterliegt nach § 87 Abs. 1 Nr. 1 BetrVG dem Mitbestimmungsrecht des Betriebsrats, wenn…

    Rechtslupein Arbeitsrecht- 54 Leser -
  • An- und Umkleiden als Arbeitszeit?

    … subjektiven Vorstellungen des Arbeitnehmers, sondern auf eine objektive Betrachtungsweise an. Da der Name des Unternehmens in großen Buchstaben auf der Oberbekleidung aufgedruckt war, hatten die Arbeitnehmer ein berechtigtes Interesse daran, sich erst vor Ort umziehen und die Kleidung nicht schon auf dem Arbeitsweg tragen zu müssen. Damit zählt das…

    Christian Rolfs/ beck-blogin Arbeitsrecht- 303 Leser -
  • Der Wirtschaftsanwalt trägt privat keinen Anzug

    … fünf Anzüge, zwölf Hemden, drei Hosen und zwei Paar Schuhe im Gesamtwert von 3.830,95 €. In seiner Einkommensteuererklärung für 2011 machte er bei seinen Einkünften aus nichtselbstständiger Arbeit Werbungskosten u. a. für Berufskleidung in Höhe von 1.278 € geltend. Diesen Betrag hatte der Kläger unter Berücksichtigung von Anschaffungskosten in Höhe…

    Wolfram Schlosser/ Schlosser Aktuell- 484 Leser -


  • Abholung von Dienstkleidung an einer außerbetrieblichen Ausgabestelle

    … Ein Arbeitnehmer (hier: ein Berliner Straßenbahnfahrer) hat gemäß § 611 BGB Anspruch auf Vergütung der Zeit, die für die Auswahl, Anprobe und Entgegennahme der Dienstkleidung sowie für die Hin- und Rückfahrt zur und von der Ausgabestelle erforderlich war. In dem hier vom Bundesarbeitsgericht entschiedenen Fall stritten die Parteien über die…

    Rechtslupein Arbeitsrecht- 50 Leser -
  • Mitbestimmung des Betriebsrats bei Umkleidezeiten

    …. § 87 Abs. 1 Nr. 2 BetrVG. Nach das Bundesarbeitsgerichtsrechtsprechung gehören Umkleidezeiten zur vertraglich geschuldeten Arbeitsleistung, wenn das Umkleiden einem fremden Bedürfnis dient und nicht zugleich ein eigenes Bedürfnis erfüllt. Das Ankleiden mit vorgeschriebener Dienstkleidung ist nicht lediglich fremdnützig und damit nicht Arbeitszeit…

    Rechtslupein Arbeitsrecht- 119 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK