Definition

  • Die Datenwoche im Datenschutz (KW39 2017)

    … [IITR – 1.10.17] Hier finden Sie einen subjektiv zusammengestellten Querschnitt zu Datenschutz-Themen dieser Woche (>>> Künstliche Intelligenz: Auferstehen des Kommunismus >>> Journalistenpreis der Stiftung Datenschutz >>> Russische Aufsichtsbehörde droht Facebook mit Sperre >>> Datenkrake Auto >>>…

    Sebastian Kraska/ Datenschutzbeauftragter Online- 70 Leser -
  • Name, Vorname, Familienname – What’s in a name?

    … man es als Rechtsanwender ja gewohnt, dass ein bestimmter Begriff nicht immer mit einem bestimmten Inhalt korrespondiert. Innerhalb eines Gesetzes ist der juristische Sprachgebrauch meist noch relativ einheitlich – sofern daran nicht allzu oft herumgedoktert wurde. Durchquert man jedoch unterschiedliche Gesetze unterschiedlicher Rechtsgebiete…

    Sie hören von meinem Anwalt!- 103 Leser -


  • Definition Private Equity: Beteiligungskapital für Anteile an Unternehmen

    … Wie definiert sich Private Equity und welche Möglichkeiten bietet es für Investoren? Wir geben einen Überblick über Private Equity als Beteiligungskapital. Der Begriff „Private Equity″ definiert sich als Beteiligungskapital, das von privaten und institutionellen Anlegern investiert wird, um zum Zwecke der Renditeerzielung (in der Regel…

    CMS Hasche Sigle- 40 Leser -
  • Umkleidezeiten: Bundesarbeitsgericht zur Einordnung als Arbeitszeit

    … Das Bundesarbeitsgericht hat sich in einer neuen Entscheidung mit der Frage auseinander gesetzt, inwiefern Umkleidezeiten als Arbeitszeiten einzuordnen sind und wie es sich in dieser Frage mit dem Mitbestimmungrecht des Betriebsrates verhält. Immer wieder treten Probleme im Zusammenhang mit dem Thema Arbeitszeit auf, was nicht zuletzt an den…

    Fernsehanwaltin Arbeitsrecht- 87 Leser -
  • Der Begriff der unwesentlichen Abweichung vom Kausalverlauf

    … Der besondere Teil des Strafgesetzbuches (StGB) bietet eine Reihe von Begriffen, die den ganzen Tag hoch und runter definiert werden können. Aber auch im allgemeinen Teil gibt es einige Definitionen, die in Klausuren immer wieder relevant sind und deshalb nicht vernachlässigt werden sollten. Dazu gehört zum Beispiel auch die Fallgruppe um die…

    strafrechtsblogger- 50 Leser -
  • Mobiliarsachenrecht – Die wichtigsten 15 Definitionen

    … Für ein erfolgreiches juristisches Staatsexamen muss man wirklich nicht viel auswendig lernen. Ein paar wenige Definitionen sollte man sich jedoch einprägen – das spart Zeit und gibt Sicherheit. Allerdings sollten Definitionen, die sich bereits im Gesetz finden, aus Effizienzgründen nicht auswendig gelernt werden (s. bspw. Nutzungen i.S.d…

    Maximilian Schmidt/ Juraexamen.infoin Zivilrecht- 59 Leser -
  • Wann ist ein Versuch fehlgeschlagen?

    … aus § 24 Abs. 1 StGB hergeleitet, da die Aufgabe oder das Verhindern der Tat erst einmal voraussetzt, dass eine Vollendung der Tat überhaupt noch für möglich gehalten wird. Wie der Begriff des Fehlschlags definiert wird, ist heute Gegenstand unserer wöchentlichen Wiederholung. § 24 Abs. 1 StGB lautet: Wegen Versuchs wird nicht bestraft, wer…

    Tobias Kreher/ strafrechtsblogger- 101 Leser -
  • Wann ist eine Sache fremd?

    … Zugeben, das Merkmal der Fremdheit ist nicht das schwierigste Tatbestandsmerkmal der Zueignungsdelikte. Aber was soll’s! Auch einfache Dinge müssen im Strafrecht gelernt und beherrscht werden. Schließlich soll der Prüfer durchweg merken, dass unsere Definitionsreihe eifrig verfolgt wird. Hier noch einmal zur Erinnerung als Beispiel der…

    Rechtsanwalt Steffen Dietrich/ strafrechtsblogger- 38 Leser -
  • Der Begriff der Gefahr beim Notstand

    … Grades der ihnen drohenden Gefahren, das geschützte Interesse das beeinträchtigte wesentlich überwiegt. Dies gilt jedoch nur, soweit die Tat ein angemessenes Mittel ist, die Gefahr abzuwenden. Definition: Eine Gefahr ist ein Zustand, bei dem es nach den konkreten tatsächlichen Umständen wahrscheinlich ist, dass es zum Eintritt eines schädigenden…

    Rechtsanwalt Steffen Dietrich/ strafrechtsblogger- 84 Leser -


  • Der Begriff der Vermögensbetreuungspflicht bei der Untreue

    …, Rechtsgeschäfts oder eines Treueverhältnisses obliegende Pflicht, fremde Vermögensinteressen wahrzunehmen, verletzt und dadurch dem, dessen Vermögensinteressen er zu betreuen hat, Nachteil zufügt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Definition: Unter einer Vermögensbetreuungspflicht versteht man eine Fürsorgepflicht für…

    Konstantin Stern/ strafrechtsblogger- 49 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK