Creutzcolumne

  • CreutzColumne: Anwalt macht lahmer Gerichtsvollzieherin Beine

    … Verdener Richter eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass der Vermieter wegen Abwicklung der Mietkautionsrückzahlung und der Mietnebenkosten Informationen über den Verbleib des Schuldners hat. Quelle: Landgericht Verden, Beschluss vom 31.5.2016, Az.: 6 T 2/16 Rechtsanwalt Marcus Creutz arbeitet seit über einem Jahrzehnt als freier Journalist mit Schwerpunkt „Rechtspolitik, Wirtschaftsrecht und Anwaltsmarkt“ für regionale und überregionale (Fach-)Medien. Dazu passend: Spürhund von Philipp Heinisch www.kunstundjustiz.de …

    LawyersLife- 352 Leser -
  • CreutzColumne: Anwälte dürfen Verkehrsunfallkosten nicht mehr vorfinanzieren

    … sonstige Vorteile zu gewähren. Es solle vermieden werden, dass Rechtsanwälte in einen Wettbewerb um den Ankauf von Mandaten treten. Die Anwaltschaft sei nämlich kein Gewerbe, in dem Mandate „gekauft“ und „verkauft“ würden. „Ein Rechtsanwalt, dem ein Mandat vermittelt wird, darf hierfür den Vermittler nicht belohnen“, betonten die Karlsruher Richter…

    LawyersLife- 58 Leser -


  • CreutzColumne: Keine Entwarnung bei AGG-Hoppern in Anwaltskanzleien

    … Wenn man der Tagespresse der letzten Tage Glauben schenkt, dann hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) mit einem neuen Urteil das auch in Anwaltskanzleien anzutreffende Phänomen der AGG-Hopper gelöst, Personen also, die Diskriminierungen im Zusammenhang mit Stellenbewerbungen für eigene Schadensersatzforderungen missbrauchen. Doch bei näherem…

    LawyersLife- 155 Leser -
  • CreutzColumne: Anwalt haftet nicht für jeden Beratungsfehler

    … Das darf doch wohl nicht wahr sein, schlägt so mancher Kollege die Hände über den Kopf, wenn er von Mandantenseite erfährt, was der Voranwalt ihnen so alles geraten hat. Doch Anwaltsfehler bleiben bisweilen auch ohne rechtliche Konsequenzen. Rät zum Beispiel ein Anwalt seiner Mandantin zur Scheidung, obwohl dadurch der Betreuungsunterhalt für das…

    LawyersLife- 165 Leser -
  • CreutzColumne: Anwalt erfindet Urteil und bleibt straffrei

    … Nicht alles, was nach dem Rechts- und Bauchgefühl strafwürdig ist, ist im Strafgesetzbuch unter Strafe gestellt. So bleibt nach einem Urteil des Oberlandesgerichts Hamm ein Anwalt straffrei, obwohl er einem nörgelnden Mandanten eine frei erfundene Urteilsabschrift vorgelegt hatte. Der 44-jährige Anwalt aus Hamm erhielt von einem Mandanten den…

    LawyersLife- 91 Leser -
  • CreutzColumne: Berufswunsch Anwalt nach strammer Beleidigung geplatzt

    … Eine heute 34-jährige Assessorin aus Köln kann sich für die nächsten fünf Jahre einen anderen Beruf suchen. Sie hatte ihren Ausbilder-Staatsanwalt massiv per E-Mail beleidigt. Anwältin dürfe sie deshalb nicht werden, meint die Rechtsanwaltskammer Köln. Eine überaus harte und wirtschaftlich fragwürdige Entscheidung. Als Rechtsreferendarin hatte…

    LawyersLife- 182 Leser -
  • CreutzColumne: Schick mir bloß keine E-Mail

    … E-Mails galten bei Anwälten bisher als Arbeitserleichterung in der Kommunikation mit den Mandanten. Doch die dunkle Seite der schnellen Kommunikation mit den Klienten hat kürzlich das Oberlandesgericht Jena offengelegt: Anwälte, die E-Mails ihrer Mandanten zu spät lesen, müssen mit Abstrichen bei der Vergütung rechnen. Es geht es um die ganz…

    LawyersLife- 151 Leser -
  • CreutzColumne: Wie Richter wirklich ticken

    … Das sollten erfahrene Anwälte über die Richter aus ihrem Gerichtsprengel sogar nachts im Schlaf durchdeklinieren können. Doch eine Gesellschaft aus Hamburg meinte, das besser zu wissen. Sie machte aus Anwälten kurzerhand Rechtsuchende, die sich von pensionierten Richtern beraten lassen sollten. Beim Landgericht Hamburg kam das gar nicht gut…

    LawyersLife- 448 Leser -
  • CreutzColumne: Der größenwahnsinnige Spezialist für Erbrecht

    … Anwälten wird nicht gerade nachgesagt, besonders bescheiden aufzutreten oder es gar zu sein. Und erfunden haben sie diese Tugend schon gar nicht. Denn sonst würden sich in der Werbung nicht so viele Artgenossen als Spezialisten bezeichnen. Der Bundesgerichtshof wird demnächst darüber entscheiden, wie dick Anwälte in der Öffentlichkeit auftragen…

    LawyersLife- 249 Leser -
  • CreutzColumne: Anwälte werden schnell zu Freiwild übereifriger Staatsanwälte

    … Schriftliche oder noch schlimmer mündlich erlassene Durchsuchungsbeschlüsse gegen Anwälte gehören leider zum Berufsalltag. Strafverfolger lassen sich darin das Recht ausstellen, Anwaltskanzleien zu durchsuchen und Handakten oder auch das Anwaltshandy sicherzustellen und auszulesen. In vielen Fällen leiden die Durchsuchungsbeschlüsse…

    LawyersLife- 183 Leser -
  • CreutzColumne: Seid frech und unverschämt, Anwälte!

    … Frechheit siegt. Die Anwaltsgerichte in Koblenz und Köln machen Anwälten Mut, im Kampf um das Recht ihrer Mandanten kein Blatt vor den Mund zu nehmen. Doch eine der beiden Entscheidungen geht eindeutig zu weit. In dem Koblenzer Fall hatte sich ein Anwalt von der Rechtsanwaltskammer eine Rüge mit der Begründung eingefangen, dass er gegen das…

    LawyersLife- 570 Leser -


  • CreutzColumne: Gericht verhängt totales Werbeverbot auf allen Anwaltsroben

    … Während die Rockergruppen Hell Angels und Bandidos stolz darauf sind, ihre Kutten mit Rockeremblem zu tragen und sich dazu gerade die Erlaubnis beim Bundesgerichtshof abgeholt haben, sträuben sich Anwälte immer öfter, ihre Robe als Berufskleidung und Erkennungszeichen überzuziehen. Ein Anwalt aus der Schlossstadt Brühl will dagegen seine Robe zur…

    LawyersLife- 17 Leser -
  • CreutzColumne: Wenn der Anwalt zum Steigbügelhalter des Mandanten wird

    … Im Kampf um das Recht für den Mandanten muss der Anwalt immer im Auge behalten, wie weit er gehen darf. Für versteckt oder geschickt formulierte Drohungen interessiert sich auch der Staatsanwalt. Eine neue Entscheidung des Oberlandesgerichts Frankfurt am Main gibt Anlass zu entsprechender Sorgfalt. Ein Anwalt hatte eine Mieterin vertreten, die…

    LawyersLife- 12 Leser -
  • CreutzColumne: 15 Euro Stundenlohn: Was ist ein angestellter Anwalt wert?

    … In Großkanzleien zahlen die Gesellschafter Berufseinsteigern 100.000 Euro Jahresgehalt und mehr. Doch in den Niederungen des Berufsstands zeigen sich die Chefs weniger spendabel, manche sogar extrem knauserig. Wann die Grenze zur Sittenwidrigkeit erreicht ist, hat das Bundesarbeitsgericht speziell für angestellte Anwälte neu definiert. Ein…

    LawyersLife- 29 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK