Bundesfinanzhof

    • Bundesfinanzhof: Urteil zur Domain-Pfändung

      Pfändung einer Internet-Domain – der Bundesfinanzhof (BFH) entschied mit Urteil vom 20.06.2017, Az. VII R 27/15: Die Gesamtheit der zwischen dem Inhaber einer Internet-Domain und der jeweiligen Vergabestelle bestehenden schuldrechtlichen Haupt- und Nebenansprüche kann als ein anderes Vermögensrecht nach § 321 Abs. 1 AO Gegenstand einer Pfändung sein.

      RA Stefan Loebisch/ Kanzlei Stefan Loebisch Passau- 38 Leser -
  • Pauschale Einkommensteuer für Geschenke an Geschäftsfreunde ist nicht abziehbar

    … Wenn man einem Geschäftsfreund etwas schenkt, dann muss der Beschenkte dies versteuern. Das ist lästig und durchkreuzt den Zweck des Geschenks – das soll ja schließlich Freude machen. Daher kann der Schenkende die Steuer dafür pauschal übernehmen und den Beschenkten dadurch von seiner Steuerpflicht freistellen. Übersteigt der Wert des…

    Der Energieblog- 71 Leser -


  • Kosten für die Erneuerung einer Einbauküche

    … Einzelgegenstände, sondern um eine Gesamtheit unselbständiger Teile. Gerne steht Ihnen Herr Rechtsanwalt und Steuerberater Tobias Rommelspacher in unseren Kanzleien in Ravensburg oder Wangen für ein erstes Beratungsgespräch zur Verfügung. Kanzlei & Postanschrift: Rommelspacher Glaser Prüß Mattes PartG mbB Fachanwälte | Steuerberater Eywiesenstraße 6 | D…

    T. Rommelspacher/ rofast.dein Steuerrecht- 75 Leser -
  • Anhörungsrüge – und die Postulationsfähigkeit

    …Zwar gilt der nach § 62 Abs. 4 FGO für den Bundesfinanzhof bestehende Vertretungszwang grundsätzlich auch für Anhörungsrügen, wenn für das der beanstandeten Entscheidung zugrunde liegende Verfahren Vertretungszwang galt1. Bezieht sich jedoch die Rüge der Verletzung rechtlichen Gehörs gerade auf die Frage, ob der Vertretungszwang existiert, ist zur Vermeidung einer ……

    Rechtslupe- 67 Leser -
  • Änderungen im Geschäftsverteilungsplan – und unwillige Richterin

    …Vor dem Bundesverfassungsgericht blieb jetzt die Verfassungsbeschwerde einer Richterin am Bundesfinanzhof gegen eine Änderung des Geschäftsverteilungsplans des Bundesfinanzhofs ohne Erfolg, das Bundesverfassungsgericht nahm die Verfassungsbeschwerde nicht zur Entscheidung an: Die Richterin wandte sich gegen die Änderung des Geschäftsverteilungsplans des Bundesfinanzhofs zum 1.01.2016, mit der sie einem anderen Bundesverfassungsgericht zugewiesen worden ……

    Rechtslupein Steuerrecht- 86 Leser -
  • Arbeitsecke kein Arbeitszimmer

    … Arbeitsecke kein Arbeitszimmer Der Bundesfinanzhof (BFH) hat entschieden (BFH Urteil vom 17.02.2016 – X R 32/11), dass ein in der Privatwohnung liegender Raum, der zum großen Teil auch privat genutzt wird, sog. Arbeitsecke, nicht als Betriebsausgaben/Werbungskosten berücksichtigt werden kann. Aufwendungen für einen in die häusliche Sphäre…

    T. Rommelspacher/ rofast.dein Steuerrecht- 41 Leser -
  • Bei Gericht: Interessante Steuerstreite im August 2016

    … Laborarztes ausgesprochen, als auch das FG Berlin-Brandenburg (Az: 2 K 2409/13; anhängig beim BFH Az: XI R 23/15). Unter dem Aktenzeichen V R 28/16 muss sich der BFH auch mit Umsatzsteuer befassen, allerdings geht es hier um die Frage, ob die Angabe eines Scheinsitzes in einer Rechnung des leistenden Unternehmens die Anforderungen an die Angabe…

    Christoph Iser/ NWB Experten Blog- 35 Leser -
  • Bei Gericht: Interessante Steuerstreite im Juli 2016

    … Wie gehabt finden Sie an dieser Stelle wieder drei ausgewählte anhängige Verfahren beim Bundesfinanzhof. Konkret geht es diesmal um den Sonderausgabenabzug für Krankenversicherungsbeiträge, den Investitionsabzugsbetrag und der Frage ob privat veranlasste Feiern als Werbungskosten abgezogen werden können. Der Streitfall unter dem Aktenzeichen…

    Christoph Iser/ NWB Experten Blog- 40 Leser -
  • Bei Gericht: Interessante Steuerstreite im Juni 2016

    … abgezogen wird, der die zumutbare Belastung überschreitet. Der BFH hatte hier bereits den Wegfall der zumutbaren Belastung in zwei Urteilen kategorisch abgelehnt. Das letzte Wort hat jedoch das Bundesverfassungsgericht. Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Steuern und verschlagwortet mit Ableitung aus Verkäufen, Bundesfinanzhof, Erbe, GmbH, Krankheitskosten, Verlust, Wert der Anteile, zumutbare Belastung von Christoph Iser. Permanenter Link zum Eintrag.…

    Christoph Iser/ NWB Experten Blogin Erbrecht- 28 Leser -
  • Vertretungszwang – und die Gerichtskosten bei seiner Verletzung

    … Rechtsmittelbelehrung zutreffend auf den Vertretungszwang beim Bundesfinanzhof hingewiesen. Es sind keine Gründe ersichtlich, warum der Kostenschuldner diese Belehrung nicht beachtet hat. Insbesondere genügt ihr Hinweis auf den „Status“ des juristischen Laien nicht, um angesichts dieser Belehrung von einer unverschuldeten Unkenntnis der prozessualen…

    Rechtslupein Steuerrecht- 40 Leser -


  • Bei Gericht: Interessante Steuerstreite

    … Den Überblick über alle anhängigen Steuerstreite zu haben ist nahezu unmöglich. Daher ist es vielleicht umso wichtiger über anhängig gewordene Steuerstreite zu berichten. Hier einige frei ausgewählte, anhängige Steuerstreite, die von Interesse sein könnten. Drei Verfahren für diesen Monat: Abzugsfähigkeit von Schuldzinsen Das FG Düsseldorf hat…

    Christoph Iser/ NWB Experten Blog- 65 Leser -
  • Anforderungen an die Revisionsbegründung

    … er diese für unrichtig hält2. Bundesfinanzhof, Beschluss vom 28. Juli 2015 – VI R 1/15 ständige Rechtsprechung, z.B. BFH, Beschluss vom 22.03.2010 – VI R 10/10, BFH/NV 2010, 1295, m.w.N. ständige Rechtsprechung, z.B. BFH, Beschluss in BFH/NV 2010, 1295, m.w.N. …

    Rechtslupein Steuerrecht- 94 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Aktuelles aus der Online-Presse
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK