Btmg

  • Superstar auf Crystal Meth

    … Wenn Kommissar Klaus Borowski (Axel Milberg) am 25. Januar 2015 in den Himmel über Kiel schaute, sah es für ihn wohl genauso trüb und grau aus, wie auf dem Fleckchen Erde, wo er ermittelte. Das Sozialleben in dem kleinen Dorf bei Kiel, in welches ihn sein Fall führt, ist tiefgründig gestört. Schuld daran ist Crystal Meth. Die Droge hat dem Dorf…

    Tobias Kreher/ strafrechtsbloggerin Strafrecht- 83 Leser -


  • Grenzwerte nicht geringer Menge (synthetischer) Cannabinoide

    … keine Feststellungen zur Menge des in den Kräutermischungen enthaltenen Wirkstoffs CP 47,497-C8-Homologes getroffen hat. Quelle: Pressestelle des Bundesgerichtshofs vom 14. Januar 2015 Gefällt mir: Gefällt mir Lade... Ähnliche Beiträge Einsortiert unter:1 | Schlagworte: Aichach, aktuell, BGH, BtmG, News, nicht geringe Menge, Rechtsanwalt, Rechtsauskunft, Sandmeier, Strafrecht…

    RECHTSAUSKUNFTin Strafrecht- 25 Leser -
  • Cannabis: “Drogenpolitik ohne Sinn und Verstand”

    … über 100 Strafrechtsprofessoren an, die ebenfalls ein Ende der verfehlten Kriminalisierungspolitik fordern, die hauptsächlich immens viele Ressourcen frisst und keinen Nutzen hat. Persönlich unterstütze ich diese Forderungen mit vollem Herzen – auch ohne selbst Konsument zu sein. (via RA Hoenig) Gefällt mir: Gefällt mir Lade... Ähnliche Beiträge Getaggt mit BtMG, Cannabis, Drogenpolitik, Interview, Legalisierung, Strafrecht Okt·09…

    SoWhy Not?in Strafrecht- 103 Leser -
    Vorher zum gleichen Thema:
  • Legaler Verkauf von Cannabis in Berlin?

    … Be­täu­bungs­mit­teln kann aus­nahms­weise nach § 3 BtMG vom Bun­des­in­sti­tut für Arz­nei­mit­tel und Me­di­zin­pro­dukte ge­stat­tet wer­den, wenn die­ser der Wis­sen­schaft dient. Eine wis­sen­schaft­li­che Stu­die ist die er­geb­nis­of­fene Un­ter­su­chung über eine Ein­zel­frage. Worum es aber Frau Her­mann tat­säch­lich geht, kann ebenso dem…

    Dr. Johannes Kalb/ Strafraum- 92 Leser -
  • Take-Home-Verordnungen

    … Bundesgerichtshof bestätigt Verurteilung eines Substitutionsarztes wegen unerlaubten Verschreibens von Betäubungsmitteln im Rahmen von Substitutionstherapien im Wege der “Take-Home-Verordnungen” Der BGH bestätigt in seinem Urteil vom 28. Januar 2014 – AZ 1 StR 494/13 das Urteil des Landgericht Deggendorf vom 22. März 2013 – AZ 1 KLs 10 Js 965/09…

    Michael Erath/ Bußgeld & Strafrecht Blogin Strafrecht- 51 Leser -
  • Von Heroin und gutem Essen: Da geht man fast schon gerne ins Gericht…

    … ein paar Kleinigkeiten nötig, um hier mal frischen Wind reinzubringen!“ Recht hat der Mann, finde ich, in den letzten Jahren habe ich nur noch selten und dann eher widerwillig in der Gerichtskantine gegessen, wenn keine Zeit war, anderswo hinzugehen und wenn der Hunger seinen Tribut forderte. Jetzt ist – so scheint es – tatsächlich auf meine alten Anwaltstage so etwas wie Esskultur ins Mönchengladbacher Gericht eingezogen. Da geht man dann ja fast gerne hin… …

    Rainer Pohlen/ strafblogin Strafrecht- 378 Leser -
  • Vorträge der Veranstaltung “Gesetz und Drogen”

    … Am 12. Februar fand die von der Landesarbeitsgemeinschaft der Bewährungshilfe Berlin organisierte Fachtagung “Gesetz und Drogen” statt. Auf der Veranstaltung diskutierten Strafrechtler, Polizisten, Richter, Toxikologen und Suchtmediziner, inwieweit es sich beim Betäubungsmittelrecht um ein zeitgemäßes und wirksames Instrument zur Drogenkontrolle…

    Christian Wickert/ criminologia- 55 Leser -


  • Strafbarkeit und Entdeckung einer Cannabis-Indoor-Plantage

    … I. Strafbarkeit Nach dem Betäubungsmittelgesetz sind der Anbau und die Herstellung von Cannabis nach § 29 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 BtmG strafbar. Der Besitz ist strafbar nach § 29 Abs. 1 S. 1 Nr. 3 BtmG. Folgende Überlegungen betreffen nur Handlungen des Einzeltäters zum Zwecke des Eigenkonsums. Indoor-Plantagen gibt es in vielen Varianten. Zum…

    Dr. Johannes Kalb/ Strafraum- 150 Leser -
  • Es muss nicht immer Haschisch sein

    … Der Bericht des Polizeibeamten war erstaunlich: Wie aus dem Lehrbuch beschrieb er die "typischen Merkmale des Drogenkonsums" bei dem Mandanten, den er anlässlich einer allgemeinen Verkehrskontrolle herausgefischt hatte. Gerötete Augen, flatternde Lider, unnatürliche Schweißabsonderung, nervöse übersteigerte Bewegungen, ..., da passte alles. Ganz…

  • Es muss nicht immer Haschisch sein

    … Der Bericht des Polizeibeamten war erstaunlich: Wie aus dem Lehrbuch beschrieb er die "typischen Merkmale des Drogenkonsums" bei dem Mandanten, den er anlässlich einer allgemeinen Verkehrskontrolle herausgefischt hatte. Gerötete Augen, flatternde Lider, unnatürliche Schweißabsonderung, nervöse übersteigerte Bewegungen, ..., da passte alles. Ganz…

Die Top-Meldunden täglich per E-Mail!
Aktuelles aus der Online-Presse
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK