Betrvg

  • #Arbeitnehmerdatenschutz im Unternehmen #Facebook-Fanpage

    … Die Digitalisierung schreitet weiter voran und führt auch gerade in Unternehmen zunehmend zu Konflikten mit betroffenen Mitarbeitern und den Betriebsräten. In einem aktuellen Fall konnten sich die Parteien bis zuletzt nicht einig werden über die Facebook-Seite des Unternehmens und kam es daher zu einer Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts. Die…

    Rechtsanwältin Stefanie Hagendorff- 55 Leser -


  • Leistungen an/für Betriebsräte – ein Spannungsfeld der Compliance?

    … Interessenvertretung nicht ganz unproblematisch. Deshalb wurden im Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG) die Rechte und Pflichten von Betriebsräten grundsätzlich geregelt: So führen sie nach § 37 BetrVG ihr Amt unentgeltlich als Ehrenamt aus. Des Weiteren sind hier Regelungen zum Spannungsfeld Arbeitszeit/Betriebsratstätigkeit und zu der vom Arbeitgeber zu…

    Der Energieblogin Arbeitsrecht- 84 Leser -
  • Entlassungsverlangen des Betriebsrats nach § 104 BetrVG

    …104 BetrVG greift in massiver Weise in die verfassungsrechtlich geschützte Berufsfreiheit des Art. 12 GG ein, indem der Betriebsrat den Arbeitgeber zur Entlassung missliebiger Arbeitnehmer zwingen kann. 104 BetrVG regelt, dass in dem Fall in dem ein Arbeitnehmer durch gesetzwidriges Verhalten oder durch grobe Verletzung der in § 75 Abs. 1 enthaltenen Grundsätze, insbesondere durch […]…

    Olaf Moegelin/ Rechtsanwalt Olaf Moegelin- 108 Leser -
  • Zeitarbeit: Update zu „Wählen, aber nicht zählen“

    … Nach dem Grundsatz „Wählen, aber nicht zählen“ dürfen sich Zeitarbeitnehmer im Kundenbetreib einerseits aktiv an Betriebsratswahlen beteiligen (§ 7 S. 2 BetrVG). Andererseits sind sie selbst nicht wählbar (§ 14 Abs. 2 S. 1 BetrVG) und bei betriebsverfassungsrechtlichen Schwellenwerten, wie etwa zur Bestimmung der Anzahl freigestellter…

    CMS Hasche Siglein Arbeitsrecht- 72 Leser -


  • Hessisches LAG: „Wählen, aber nicht zählen“ gilt nicht mehr

    … oder Delegiertenwahl bei mehr als 8.000 Arbeitnehmern gewählt werden (§ 9 Abs. 1 MitbestG). „Gewachsene Bedeutung der Arbeitnehmerüberlassung“ Das Gericht vertrat unter Berücksichtigung von Sinn und Zweck der gesetzlichen Bestimmung die Auffassung, dass es bei dieser Frage keinen Unterschied mache, ob die Arbeitsplätze mit eigenen Mitarbeitern oder…

    CMS Hasche Siglein Arbeitsrecht- 53 Leser -
  • Abgewählte Betriebsratswahl

    … BetrVG haben, dürfen sich in bestimmten Grenzen wehren und auch Mitarbeiter mobilisieren. Man sollte nur aufpassen, dass die Grenze zur Behinderung nicht überschritten wird. Nach § 119 BetrVG ist die Behinderung einer Betriebsratswahl für jedermann (und -frau) strafbar, nicht nur für den vielleicht dahinter die Fäden ziehenden Arbeitgeber…

    reuter-arbeitsrecht.de- 121 Leser -
  • Nachteilsausgleich bei Betriebsänderung

    … Nach § 113 Abs. 2 iVm. Abs. 1 BetrVG kann ein Arbeitnehmer vom Unternehmer die Zahlung einer Abfindung verlangen, wenn der Unternehmer von einem Interessenausgleich über die geplante Betriebsänderung ohne zwingenden Grund abweicht und der Arbeitnehmer infolge dieser Abweichung entlassen wird oder andere wirtschaftliche Nachteile erleidet. Nach…

    Rechtslupein Arbeitsrecht- 57 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK