Bestellen



  • “Kaufen” im Onlinehandel unzulässig?

    … Der Onlinehandel ist ein stark regulierter Bereich, der dem Händler eine Unmenge an Pflichten auferlegt. Seit der sogenannten “Button”-Lösung gehört auch dazu, den Bestell-Button zum Abgeben der Bestellerklärung des Kunden eindeutig zu beschriften. Bislang ging man davon aus, dass “kaufen” ausreicht. Ob das wirklich so ist, ist nach einem…

    Kurz Pfitzer Wolf & Partner- 87 Leser -
  • Reicht auch “Kaufen” nicht? Button-Lösung auf dem Prüfstand

    … heute rechtliche Fragen auf. So entschied etwa das Kölner Amtsgericht erst im April dieses Jahres – entgegen den ausdrücklichen Ausführungen in der Gesetzesbegründung -, dass eine Beschriftung des Bestell-Buttons mit dem Wort „Kaufen“ nicht ausreichend sei. Eine vom Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz Anfang September…

    Felix Hilgert/ Onlinespielerecht- 36 Leser -
  • Auf den Button, fertig, los!

    … kostenpflichtiger Vertrag zustande kommt. Aus diesem Grunde wäre Formulierungen wie “Bestellen” oder “Weiter“. Denn daraus lässt sich nicht erkennen, dass für die bestellte Leistung eine Zahlung fällig wird. Vertragsschluss Warum die Einhaltung dieser neuen Regelungen so wichtig ist, steht in dem dritten der neuen Absätze. Ein Vertrag mit dem Kunden kommt nur…

    Breuning & Winkler Rechtsanwälte- 31 Leser -
  • Am 1. August 2012 ist es so weit, die Button-Lösung gilt.

    … empfiehlt es sich, eine Übersichtsseite als letzte Seite des Bestellvorgangs einzufügen, auf der der Button dann zu platzieren ist. Eine Platzierung des Buttons oberhalb der Informationen ist hingegen nicht geeignet, da der Verbraucher dann die Möglichkeit hat, den Bestellbutton zu betätigen, ohne die Informationen vorher zu lesen. Konsequenzen…

    WK LEGAL Online Blogin Abmahnung- 38 Leser -
  • Die neue Button-Lösung kommt zum 01.08.2012

    … Anfang März wurde das Gesetz im Bundestag verabschiedet, nun wurde es im Bundesgesetzblatt verkündet und tritt damit am 01.08.2012 in Kraft. Durch die Gesetzesänderung wird § 312 g Bürgerliches Gesetzbuch geändert, der die Pflichten im elektronischen Geschäftsverkehr regelt. ZU den Einzelheiten, was die Änderung für Onlineshopbetreiber bedeutet…

    Das Blog für IT-Recht- 59 Leser -


  • Die neue Button-Lösung kommt: Was ändert sich?

    … für Unternehmer im elektronischen Geschäftsverkehr nun folgendermaßen erweitert: § 312 g Abs. 3 BGB n. F.: „Der Unternehmer hat die Bestellsituation bei einem Vertrag nach Absatz 2 Satz 1 so zu gestalten, dass der Verbraucher mit seiner Bestellung ausdrücklich bestätigt, dass er sich zu einer Zahlung verpflichtet. Erfolgt die Bestellung über eine…

    Das Blog für IT-Recht- 49 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK