Beleidigung

    • Durch Staatsanwalt geprüfte Blogartikel

      Für viele Richter auf der unteren Stufe der Gerichtsbarkeit scheint es gewöhnungsbedürftig zu sein, ihr zum Teil unanständiges Gewurstel in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt zu sehen. Jahrzehntelang vom Miteinander der Zeitungsverlage und Gerichtsverwaltungen gedeckt, verschwanden unspektakuläre Willkür und erschreckende Unfähigkeit von Richtern ohne großes Aufsehen in den A ...

      Fachanwalt für IT-Recht- 626 Leser -
    • Claudia Roth nicht ekelhaft II

      Wer sich in der Berufungsverhandlung vor einer Strafkammer dem Vorwurf der Beleidigung der Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages und ausländischen Mitbewohnern ausgesetzt sieht und dann Begriffe wie "Kampfraum Stalingrad", "Walhall", die „Tafelrunde der Edlen“ und den „Adler der Ostfront" fallen lässt, ist einerseits wohl unbelehrbar ehrlich und andererseits von einem Vertrauen in die Kompet.

      Fachanwalt für IT-Recht- 382 Leser -
  • Verunglimpfen

    … gar keine keine Verunglimpfung der Bundesflagge war, kann man die Demonstranten nun wegen Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte in die Pfanne hauen, denn die verdutzten Patrioten hatten sich natürlich gewehrt, als die bösen Polizisten die schönen Bananenflaggen klauen wollten. Das muss ein Riesenspass gewesen sein. 399e16cb3e0f46acbcf4115bbc1a48ef …

    Fachanwalt für IT-Recht- 184 Leser -


  • Schemata: Beleidigung, §§ 185ff. StGB

    … Schemata: Ehrverletzungsdelikte § 185 StGB – Beleidigung I. Tatbestandsmäßigkeit ?1. Objektiver Tatbestand: Beleidigung?= Kundgabe eigener Missachtung, Geringschätzung oder Nichtachtung ……

    Juraexamen.info- 40 Leser -
  • BVerfG zu Stoff­beutel mit Auf­druck A.C.A.B.

    … Polizeibeamten begeben und sich auf sie individualisiert bezogen hat, was für eine Beleidigung im Sinne des § 185 StGB ausreicht. Die Verfassungsmäßigkeit der Feststellungen des Amtsgerichts zum Sachverhalt wurden mit der Verfassungsbeschwerde nicht gesondert angegriffen und werden daher hier zu Grunde gelegt. Zu Recht hat die sodann vom Amtsgericht im…

    Joachim Sokolowski/ Anwalt bloggt- 473 Leser -
  • Kündigung wegen einer Straftat im privaten Bereich

    … „privaten Straftaten“ aus? Damit meine ich solche, die eben nicht in dem beschriebenen direkten Zusammenhang mit dem Arbeitsverhältnis stehen. Das können z.B. Beleidigungen des Arbeitnehmers in Posts auf Facebook sein. Es stellt sich dann immer die Frage, inwiefern sich ein Bezug zum Arbeitsverhältnis herstellen lässt. Je nach dem ob das der Fall ist…

    Fernsehanwaltin Arbeitsrecht- 101 Leser -
  • Der kriminelle Staatsanwalt

    … Das Landgericht Frankfurt am Main hat die Verurteilung eines Staatsanwalts zu einer zehmonatigen Bewährungsstrafe bestätigt. Der Staatsanwalt schlug betrunken einen Polizisten und missbrauchte in zwei Fällen seine Autorität. Wegen der Vorwürfe des Missbrauchs von Notrufeinrichtungen, Nötigung, Körperverletzung, Beleidigung und falscher…

  • Warum sind Facebook-Aktivitäten gefährlich für den Job?

    …. Beleidigungen) oder in positiver Weise geschieht, der Arbeitnehmer riskiert dabei arbeitsrechtliche Konsequenzen – unter Umständen bis hin zur Kündigung. Deshalb lautet mein Rat auch immer: den Arbeitgeber am besten gar nicht erst nicht angeben und sich auch sonst nicht über ihn äußern. Zu den genauen Hintergründen im folgenden Artikel und im aktuellen Video…

    Fernsehanwaltin Arbeitsrecht- 120 Leser -


Täglich juristische Top-Meldunden
Aktuelles aus der Online-Presse
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK