Assange

  • Wikileaks verkauft jetzt Lizenzen

    … vereinnahmt wurden. GetDigital hatte den Verkauf dieser T-Shirts nach eigener Aussage auf einer Non-Profit-Basis durchgeführt und fast den gesamten Gewinn (5 EUR pro T-Shirt) über die Wau Holland Stiftung an Wikileaks gespendet. Wikileaks und Assange haben für Deutschland jetzt die Agentur Bavaria Sonor, die zur Bavaria Media GmbH gehört und eine…

    Internet-Lawin Markenrecht- 30 Leser -


  • Die Datenwoche im Datenschutz (KW18 2011)

    … Sie können nicht alles lesen. Hier finden Sie einen subjektiv zusammengestellten Querschnitt zu Datenschutz-Themen dieser Woche (IPv6, Verschlüsselung, Assange, Bin Laden, IPv4, Volkszählung, Sony). Sonntag, 1. Mai 2011 Johannes Caspar, Hamburgischer Beauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit, sieht durch die Einführung des…

    Datenschutzbeauftragter Online- 5 Leser -
  • Julian Assange goes Trademark

    … Wortmarke „Julian Assange“ für Dienstleistungen der Klasse 41 „Public speaking services; news reporter services; journalism; publication of texts other than publicity texts; education services; entertainment services.” angemeldet. Das Persönlichkeiten neben dem eigentlichen Namensrecht noch ein Markenrecht aufbauen, dass weitergehende Rechte mit…

    Recht geblogtin Markenrecht- 31 Leser -
  • Freitagskommentar zu Wikileaks und Datenschutz

    … Außergewöhnliche Wege sind manchmal notwendig, ergeben sich aus technologischen und gesellschaftlichen Weiterentwicklungen. Lassen wir also die Person Assanges außen vor. Staatsgeheimnis, und Datenschutz, das sind zwei nahe verwandte Themenkreise, die sich in einer Demokratie überlappen. Datenschutz, das könnte der Schlüsselbegriff für die…

    Datenschutzbeauftragter Online- 21 Leser -
  • Ist Assange genau so ein Verschwörer wie die deutsche Exekutive?

    … In den USA versucht man nun, gegen Assange den Vorwurf der Verschwörung zu erheben (Quelle). Aber die "Verschwörung", nach der jetzt gesucht wird, wäre nur eine solche zwischen Manning, dem Whistleblower, und Assange, dem Publizisten. "Verschwörung" klingt natürlich ganz schlimm, hinter dem us-amerikanischen Delikt "conspiracy" steckt aber einfach…

    beck-blogin Strafrecht- 76 Leser -
  • Assange und der Europäische Haftbefehl

    … Justizministerium unterstellt, so dass die schwedische Regierung grundsätzlich die Möglichkeit hat, unmittelbar Einfluss zu nehmen. Zu den Merkwürdigkeiten des Falles gehört auch, dass eine der beiden Frauen, die Assange der Vergewaltigung bezichtigen, noch nach dem vermeintlichen Tatzeitpunkt offenbar recht locker über “Julian” getwittert hat…

    Internet-Lawin Strafrecht- 107 Leser -
  • Europäischer Haftbefehl - Missbrauch im Fall Assange? (mit Update 9.12.)

    … Vorausgeschickt: Ich stehe wikileaks und ihrem "Macher" Assange durchaus kritisch gegenüber und hätte mir gewünscht, Wikileaks / Assange wären etwas (selbst)kritischer bei der Veröffentlichung dieser Leaks vorgegangen (siehe hier ). Aber die derzeitigen Vorgänge in London, Schweden und den USA eröffnen einen besonderen Blick über die…

    beck-blogin Strafrecht- 33 Leser -
  • Europäischer Haftbefehl - Missbrauch im Fall Assange?

    … Vorausgeschickt: Ich stehe wikileaks und ihrem "Macher" Assange durchaus kritisch gegenüber und hätte mir gewünscht, Wikileaks /Assange wären etwas (selbst)kritischer bei der Veröffentlichung dieser Leaks vorgegangen (siehe hier ). Aber die derzeitigen Vorgänge in London, Schweden und den USA eröffnen einen besonderen Blick über die Möglichkeiten…

    beck-blogin Strafrecht- 144 Leser -
  • Freitagskommentar zum Datenschutz: WikiLeaks

    …. Dieser Assange soll sich mit zwei Prostituierten in recht rabiater Weise vergnügt haben. Er scheint irgendwie unter Druck zu stehen. Diese haben dies der Polizei mitgeteilt, ihn aber zunächst (oder bisher) nicht angezeigt. Dennoch dient dieser Vorgang einem internationalen Haftbefehl als Grundlage, mit der Assange nun über Interpol gesucht wird…

    Datenschutzbeauftragter Online- 103 Leser -
  • Wikileaks weiter glaubwürdig: Geleakte UFOs?

    … Das Hamburger Abendblatt berichtet, dass Assange in einem Chatinterview mit dem Guardian schrieb: „Es ist wert zu erwähnen, dass sich in den noch zu veröffentlichenden Dokumenten tatsächlich Hinweise auf Ufos befinden". Mal unabhängig von der Frage, ob es Außerirdische gibt, ist es nicht sonderlich wahrscheinlich, dass diese uns in einem UFO…

    Der Bearbeiter- 3 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK