Architekt

  • Haftungsfalle für den Bauherrn: Objektplaner ist Erfüllungsgehilfe!

    … erforderte. Weil beide Planer sich wechselseitig „den schwarzen Peter zuschoben“, hat die Gemeinde beide auf Schadenersatz verklagt. Mit gemischtem Erfolg. Entscheidung Der BGH fasst zunächst seine Rechtsprechung zu vergleichbaren Konstellationen zusammen. Danach schuldet der Bauherr seinem nur überwachenden Architekten ordnungsgemäße Pläne…

    KÜMMERLEIN 360°- 57 Leser -


  • Untersagte Berufsbezeichnung auch in sozialem Netzwerk unzulässig

    … Urteil des LG Bonn vom 01.06.2016, Az.: 1 O 354/15 Hat sich ein Schuldner durch die Abgabe einer Unterlassungserklärung dazu verpflichtet, im Wettbewerb handelnd auf die Verwendung einer bestimmten Berufsbezeichnung (hier: Architekt) zu verzichten, so umfasst die übernommene Unterlassungsverpflichtung auch Internetrecherchen im Bereich der…

    kanzlei.biz- 71 Leser -
  • Architektenhonorar – für die Teilnahme am Vergabeverfahren

    … Hat sich ein Architekt oder Ingenieur an einem nach der Vergabeordnung für freiberufliche Dienstleistungen durchgeführten, dem Vierten Teil des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen unterliegenden Vergabeverfahren beteiligt, in dem für über die Bearbeitung der Angebotsunterlagen hinausgehende Leistungen eine pauschale Vergütung als…

    Rechtslupe- 70 Leser -
  • Drittschadensliquidation bei der Inanspruchnahme eines Architekten

    … Aktuell hatte sich der Bundesgerichtshof mit der Drittschadensliquidation bei der Inanspruchnahme eines Architekten für Kosten der Sanierung von Mängeln eines Industriehallenfußbodens zu befassen, die auf von dem Architekten schuldhaft verursachte Mängel des Architektenwerks zurückzuführen sind, wenn die Sanierungskosten nicht von dem Auftraggeber…

    Rechtslupein Zivilrecht- 136 Leser -
  • In Österreich tätiger „Planender Baumeister“ ist kein Architekt!

    … In Österreich tätiger „Planender Baumeister“ ist kein Architekt! Kurzmeldung BVerwG, Urt. v. 16.11.2015 – 10 C 5.15 Ein in Österreich praktizierender „Planender Baumeister“ darf sich in Deutschland nicht Architekt nennen und wird nicht als Architekt in die Architektenliste der zuständigen Architektenkammer eingetragen. Das entschied das…

    Bau-BLawg- 45 Leser -
  • Der sittenwidrige Baubetreuungsvertrag

    … Nach § 138 Abs. 1 BGB ist ein Rechtsgeschäft nichtig, das gegen die guten Sitten verstößt, weil sein Inhalt mit grundlegenden Wertungen der Rechtsordnung unvereinbar ist. Bei einem besonders groben Missverhältnis zwischen Leistung und Gegenleistung begründet dies die Sittenwidrigkeit. Ein solches Missverhältnis liegt in der Regel vor, wenn der…

    Rechtslupein Zivilrecht- 71 Leser -
  • Architektenplanung – und die geschuldete Genehmigungsfähigkeit

    … at ein Architekt eine genehmigungsfähige Planung übernommen, so hat er seine vertraglich zugesagte Leistung nicht mangelfrei erbracht, wenn die angestrebte Baugenehmigung zunächst zwar erteilt, jedoch später von Dritten erfolgreich angefochten worden ist1. Eine Haftung des Architekten kann jedoch im Einzelfall wegen schwerwiegenden…

    Rechtslupein Zivilrecht- 143 Leser -
  • Die mit dem Architekten vereinbarte Baukostenobergrenze

    … Mit der Schadensberechnung bei der Überschreitung einer mit dem Architekten vereinbarten Baukostenobergrenze hatte sich aktuell der Bundesgerichtshof zu befassen. Anlass hierfür bot die Klage von Bauherren, der den beklagten Architekten mit der Planung und Überwachung des Bauvorhabens – Leistungsphasen 1 bis 8 nach § 15 Abs. 2 HOAI (2002…

    Rechtslupein Zivilrecht- 154 Leser -
  • Architektenhonorar für Um- und Erweiterungsbauten

    … Nach § 23 Abs. 1 HOAI (1996) sind bei gleichzeitiger Durchführung von Leistungen bei Umbauten und Erweiterungsbauten an einem Gebäude die anrechenbaren Kosten für die jeweiligen Leistungen gesondert festzustellen und das Honorar danach getrennt zu berechnen. Der Umbauzuschlag gemäß § 24 Abs. 1 HOAI (1996) kann in einem solchen Fall grundsätzlich…

    Handwerkslupe- 26 Leser -
  • Um- und Erweiterungsbauten – und das Architektenhonorar

    … Nach § 23 Abs. 1 HOAI (1996) sind bei gleichzeitiger Durchführung von Leistungen bei Umbauten und Erweiterungsbauten an einem Gebäude die anrechenbaren Kosten für die jeweiligen Leistungen gesondert festzustellen und das Honorar danach getrennt zu berechnen. Der Umbauzuschlag gemäß § 24 Abs. 1 HOAI (1996) kann in einem solchen Fall grundsätzlich…

    Rechtslupein Zivilrecht- 35 Leser -


  • Kündigungsgrund: fehlende ständige Erreichbarkeit

    … Es kann nicht als wichtiger Kündigungsgrund des Architektenvertrages angesehen werden, wenn der Architekt versucht, nicht zielführende zeitraubende und ineffektive Gespräche zu vermeiden und anstrebt, Absprachen in strukturierter Form zu erreichen. Erforderliche Abstimmungen zwischen dem Architekten und dem Bauherrn können auch unter…

    Rechtslupein Zivilrecht- 83 Leser -
  • Bauüberwachender Architekt haftet nicht, wenn ihm Spezialkenntnisse fehlen?

    … Feuchtigkeitsschäden an angrenzenden Bauteilen. Der Bauherr verklagte das Bauunternehmen und den Architekten gesamtschuldnerisch auf Schadensersatz. Die gute Nachricht für den Bauherrn: Er geht in zweiter Instanz nicht leer aus, der Bauunternehmer haftet für seinen Mangel. Den Architekten sprach das OLG Jena aber von jeder Verantwortung frei. Warum…

    Mathias Münch/ Bau-BLawg- 75 Leser -
  • Baukosten – und der Auskunftsanspruch des Architekten

    … War der Architekt aufgrund einer nur teilweisen Beauftragung mit den Leistungsphasen 1 bis 8 der HOAI a. F. nicht mit der Erstellung von Kostenanschlag und Kostenfeststellung befasst und kann er deshalb die anrechenbaren Kosten selbst nicht ermitteln, schuldet der Auftraggeber dem Architekten Auskunft. Dazu gehören ggf. auch diejenigen Auskünfte…

    Rechtslupe- 33 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK