Angeklagter

  • Auch nach einer Teileinstellung muss dem Angeklagten das letzte Wort gewährt werden

    …Die Gewährung des letzten Wortes kann für den Angeklagten von großer Bedeutung sein. Denn hier erhält er unmittelbar vor der Entscheidung des Gerichts noch einmal die Möglichkeit, auf das Ergebnis des Urteils einzuwirken. Wird dem Angeklagten das letzte Wort nicht gewährt, so muss das Urteil im Wege der Revision in aller Regel aufgehoben werden. Obwohl... Lesen Sie den ganzen Artikel…

    strafrechtsblogger- 62 Leser -


  • Ein Geständnis hat nicht zwingend strafmildernde Auswirkungen

    … Im Normalfall wirkt sich ein Geständnis des Angeklagten zu seinen Gunsten aus. Denn wenn keine Zweifel an der Wahrheit des Geständnisses bestehen, muss die Beweisaufnahme weniger umfangreich geführt werden. Ein weiterer Grund für die Strafmilderung ist, dass dem Geschädigten gegebenenfalls eine Aussage in der Hauptverhandlung erspart werden…

    strafrechtsblogger- 104 Leser -
  • Ungebühr im Gerichtssaal – Richter setzt Ordnungsgeld gegen den Angeklagten fest

    … Richter wurde es wohl spätestens in diesem Zeitpunkt zu bunt, sodass er dem Angeklagten ein Ordnungsgeld androhte. Von dieser Androhung unbeeindruckt, begann der Angeklagte sich weiter „lautstark zu erregen“. Daraufhin setzte der Richter gegen den Angeklagten ein Ordnungsgeld in Höhe von 150 Euro, ersatzweise drei Tage Ordnungshaft, fest, weil sich…

    strafrechtsblogger- 262 Leser -
  • Der gefesselte Angeklagte

    … © gunnar3000 – Fotolia.com In der Hauptverhandlung kommt es sicherlich auch auf Außenwirkung an. Daher ist die Fesselung des Angeklagten, wenn sie vom Vorsitzenden angeordnet worden ist, ein Umstand, den mit Sicherheit jeder Verteidiger verhindern bzw. beseitigen möchte. Allerdings ist das nich so ganz einfach, vor allem weil an der Stelle…

    Detlef Burhoff/ Burhoff online Blog- 279 Leser -
  • Das sogenannte Teilschweigen und seine Indizwirkung

    … Dem Angeklagten steht es in jedem Verfahrensstadium frei, sich nicht zur Sache zu äußern. Macht er von seinem Schweigerecht Gebrauch, so darf das Gericht daraus keine nachteiligen Schlüsse ziehen. Liegt hingegen ein sogenanntes Teilschweigen vor, bei dem sich ein Angeklagter nur zu bestimmten Aspekten eines Geschehens äußert und andere Umstände…

    strafrechtsbloggerin Strafrecht- 110 Leser -
  • Das letzte Wort im Strafprozess

    … Dieses Recht der Strafprozessordnung kennen wir alle. Denn wer hat im Fernsehen nicht schon einmal gesehen, wie eine Verhandlung vor Gericht abläuft. Auch wenn man sich nicht an den Ablauf im einzelnen erinnern kann, so weiß man, dass der Angeklagte zum Schluss der Verhandlung immer das letzte Wort hat. Verankert ist dieses Recht in § 258 Abs…

    strafrechtsbloggerin Strafrecht- 230 Leser -


  • Ein Angeklagter, der gerne Anwälte attackiert

    … Ein amerikanischer Strafgefangener stand nach seiner Verurteilung wegen versuchten Raubes und einer Messerstecherei ein weiteres Mal vor Gericht, weil er seinen Rechtsanwalt körperlich attackiert haben soll. Zum Prozess wurde ein ganzes Dutzend Zeugen geladen, die den Vorfall gesehen haben sollen. Der Angeklagte selbst konnte jedoch den…

    Justillon - kuriose Rechtsnachrichtenin Strafrecht- 198 Leser -
  • Wer wiederkommt, muss das letzte Wort bekommen..

    … dem OLG Stuttgart, Beschl., v. 02.02.2015 – 1 Ss 6/15 – ergangen. Da hatte das AG den Angeklagten verurteilt. Der legt Berufung ein. Am zweiten Berufungshauptverhandlungstag erscheint er nicht. Das LG beschliesst, die Hauptverhandlung nach § 231 Abs. 2 StPO wegen eigenmächtigen Ausbleibens des Angeklagten ohne diesen fortzuführen. Nach Schließung der…

    Detlef Burhoff/ Burhoff online Blog- 77 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK